Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Aktuell

Wein der Woche

2007er Königsbacher Idig Riesling Grosses Gewächs

Jahresrückblick 2007
Zum Wein der Woche
2007er Königsbacher Idig Riesling Grosses Gewächs 2007er Deidesheimer Kalkofen Riesling Grosses Gewächs 2007er Schloss Johannisberger Riesling Erstes Gewächs 2007er Dirmsteiner Mandelpfad Himmelsrech Riesling Grosses Gewäch 2007er Deidesheimer Hohenmorgen Riesling Grosses Gewächs
Zuletzt erfasste Weine

Neu bei Riesling.de

2017er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese
Weingut Eifel-Pfeiffer | Trittenheimer Apotheke
2007er Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese
Weingut Eifel-Pfeiffer | Wehlener Sonnenuhr
2007er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese
Weingut Eifel-Pfeiffer | Trittenheimer Apotheke
2017er Mehringer Blattenberg Alte Reben Riesling Spätlese feinherb
Weingut Reh | Mehringer Blattenberg
2017er Ilbesheimer Kalmit Riesling Grosses Gewächs
Weingut Familie Kranz | Ilbesheimer Kalmit
Zuletzt erfasste Weine
Die besten Weine und Weingüter
  • Weingut Tesch

    Dieses Foto zeigt Dr. Martin Tesch, Inhaber von Weingut Tesch.

    Martin Teschs Rieslinge sind jedes Jahr eine sichere Bank. Das verdeutlicht auch der jetzt verkostete 2017er Jahrgang. Die Lagen sind gut differenziert. Der St. Remigiusberg steht mit seiner schon jetzt tiefgründig-eleganten Art erneut an der Spitze der Kollektion. Die Weingutsbewertung von RRR (sehr gut) bleibt voll bestätigt.
    1. Riesling.de Punkte: 3
    2. Riesling.de Punkte: 3
    3. Riesling.de Punkte: 3
  • Weingut Knab

    Das Foto zeigt Thomas und Regina Rinker, Inhaber des Weinguts Knab.

    An der Spitze der kleinen 2016er Kollektion steht der 2016er Grauburgunder WIHLBACH, der uns mit seiner dichtes und vielschichtig konzentrieren Art überzeugt. Die eindrucksvolle Tendenz der Vorjahre setzt sich so fort. Die Weingutsbewertung ist so mit RRR+ (sehr gut) sicher bestätigt. Im nächsten Jahr könnte das 4. „R“ drin sein.
    1. Riesling.de Punkte: 3.75
    2. Riesling.de Punkte: 3.75
    3. Riesling.de Punkte: 3.75
    4.  
  • Weingut A. Christmann

    Schild am Eingang des Weinguts A. Christmann.

    2016 können wir leider nur zwei Grosse Gewächse verkosten. An der Spitze der sehr guten Kollektion steht der tiefgründig-komplexe Riesling aus dem Königsbacher Idig, der für uns zu den besten trockenen Rieslingen des Jahrgangs zählt. Die Weingutsbewertung von RRRR+ (nationale Spitze) sehen wir so sicher bestätigt.
    1. Riesling.de Punkte: 4.25
    2. Riesling.de Punkte: 4.25
    3. Riesling.de Punkte: 4.25
    4. Riesling.de Punkte: 4.25
    5.  
  • Weingut Nägelsförst

    weingut nägeslförst 12klein

    Mit seinen 2016er Rieslingen stellt sich das Weingut erstmals bei Riesling.de vor und vermag auf Anhieb mit einer homogenen Kollektion zu überzeugen. Stefan Röll, der die Leitung des Gutes erst mit diesem Jahrgang übernommen hatte, setzte so also direkt positive Akzente. Wir sind auf die weitere Entwicklung gespannt und vergeben ein abwartendes RR+ (gut).
    1. Riesling.de Punkte: 2.25
    2. Riesling.de Punkte: 2.25
    3.  
  • Weingut J. & H. A. Strub

    Das Foto zeigt Sebastian und Walter Strub von Weingut J. & H. A. Strub in Nierstein, Rheinhessen.

    Das Weingut Strub ist in den besten Lagen Niersteins begütert. Auch in 2016 stellen Vater und Sohn ein breites Sortiment vor, das einen grundsoliden Eindruck hinterlässt, auch wenn wir uns in der Spitze etwas mehr Klarheit und Präzision wünschen würden. Die Weingutsbewertung bleibt mit RR (gut) sicher bestehen.
    1. Riesling.de Punkte: 2
    2. Riesling.de Punkte: 2
  • Weingut Louis Guntrum

    Das Weingut stellt auch in diesem Jahr, gut gemachte, robuste und auch vielschichtige Rieslinge vor. Gelegentlich entsteht der Eindruck, als wäre mehr möglich, wie das Große Gewächs aus dem Orbel andeutet. Die Bestätigung der Bewertung von R+ steht außer Frage.
    1. Riesling.de Punkte: 1.5
    2.  
  • Weingut Karl Haidle

    Das Foto zeigt Bärbel und Moritz Haidle von Weingut Karl Haidle in Lernen, Stetten.

    Nach einer einjährigen Pause erfreut das Weingut Haidle mit einer konsistenten Kollektion, die den Aufstieg 2014 auf RR+ (gut) bestätigt. Wieder ist es das Große Gewächs, das uns besonders gefällt. Doch sind es die durchweg spannenden Weine, die die Bewertung zu einer Selbstverständlichkeit werden lässt.
    1. Riesling.de Punkte: 2.5
    2. Riesling.de Punkte: 2.5
    3.  
Einblicke

Die Weinbergsarbeit von Weingut Robert Weil

robert weil video weinbergsarbeit Riesling.de Button Film abspielen
Lieblinge der Redaktion

2005er G-Max Riesling

Weingut Keller

2005er G-Max Riesling Liebling der Redaktion 23764

Extrem dichte, konzentrierte Zitrusnase, mit viel Druck und Kraft, Blüten, vielschichtige Extras, betörend und zeitlos. Im Mund dann süßes, dichtes Extrakt, Orangen, extrem konzedierter Mineralik, etwas dunkles Steinobst, gedörrte Aprikosen, Maracuja, Gravensteiner Äpfel, sehr guter Abgang, langer, endlos betörender Nachhall, sehr kräuterig und vielschichtig. Großartig und zeitlos!

94 Punkte jk/riesling.de // 24.05.2018

  1. Riesling.de Punkte: 4
  2. Riesling.de Punkte: 4
  3. Riesling.de Punkte: 4
  4. Riesling.de Punkte: 4

Weingut Keller

Das Foto zeigt die Familie Keller von Weingut Keller in Flörsheim-Dalsheim.

Der Betrieb von Klaus Keller und Sohn Klaus-Peter gehört mit zu den Meilensteinen der „neuen“ Rieslingkultur in Deutschland. Das Weingut ist gerade für seine Riesling trocken wie edelsüß weltbekannt geworden. Mittlerweile sind 80 Prozent der Fläche mit Riesling bepflanzt. Akribische Arbeit in den 12,5 ha Weinbergen mit der Spitzenlage Dalsheimer Hubacker, Spontanvergärung und ein längeres Hefelager sind drei der Geheimnisse der Spitzenqualität des Weingutes. Der grandiose Riesling G-Max mit dem nicht minder gehaltvollen Namen dient den beiden dabei als Experimentierfeld, um noch mehr aus dem Riesling herauszuholen.

94 Punkte

Aktuelle Weinbewertungen
  • 2017er Schweicher Annaberg Riesling Alte Reben halbtrocken

    Weingut Klaus Berweiler-Merges

    Ernster Kräuterduft mit etwas gelber Frucht und auch duftigen Blüten, doch eher herb und dunkel. Ein Hauch Süße im Mund, überzeugender Kontrast zu prickelnd-herben Akzenten. Feine, passende, zitronenfrische Säure. Die herben Noten tragen durch den ganzen Wein und sind flankiert von etwas süßer, reifer Ananas und salziger Limetten. Elegant-herber, auch etwas traubenfruchtiger Nachhall lang und mineralbetont.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    87
    Punkte
  • 2017er Pölicher Held Riesling Spätlese Alte Reben trocken

    Weingut Klaus Berweiler-Merges

    Feinwürzig-dunkle Nase mit gelbfruchtigem Hauch, Liebstöckel und Sellerie. Gerbstoffsaftiger Mundeindruck, untermalt von einer packenden Säure und nur einer Ahnung von Süße. Vielschichte Aromenentwicklung, wieder mit üppiger Pflanzenwürze, leicht gesalzen, eindrücklich. Nachhall lang, klar, herb.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    84
    Punkte
  • 2017er Sandra`s Riesling Spätlese trocken

    Weingut Klaus Berweiler-Merges

    Duft nach gelben, etwas wachsigen Äpfeln, grünen Kräutern und hellen Blüten. Mundfüllende Kraft mit die Zunge neckenden herben Aromen, saftig-frischer Säure und leicht salziger Mineralik. In der aromatischen Entwicklung kehren die Blüten und fruchtigen gelben Aromen zurück. Die Tannine lassen den Nachhall etwas trocken empfinden.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    83
    Punkte
  • 2017er Schweicher Annaberg Herz & Seele Riesling Auslese Alte Reben

    Weingut Klaus Berweiler-Merges

    Eleganter, klarer Pfirsichduft mit mineralischem Hintergrund. Ausgewogenes Süße-Säure-Spiel im Mund. In der Entwicklung klar und frisch, etwas Zitronenzesten. Nachhall lang und frisch.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    86
    Punkte
  • 2017er Leiwener Klostergarten Riesling Spätlese feinherb

    Weingut Klaus Berweiler-Merges

    Etwas schattige Kräuternase, herb und würzig. In zweiter Reihe üppig-süße Fruchtaromen mit etwas Kandis. Geschmack trotz der spürbaren Süße bemerkenswert frisch, feine Tannine beleben das Geschäft, ebenso ein Hauch Salz. Sehr feine, gelbfruchtige Aromen in der Entwicklung. Nachhall sehr lang und ausgewogen, etwas Mineralik. Frische auf der Zungenspitze bleibt.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    87
    Punkte
  • 2017er Erdener Treppchen Riesling trocken

    Weingut C.H. Berres

    Zart-verspielter Steinobstduft. Zitronenbäumchen mit grünen und gelben Früchten in einem Kräutergarten. Mild startender, dann säurefrischer Mundeindruck mit reichlich herben Eindrücken auf der Zunge. Mild-weiche Aromentwicklung mit eingekochtem Kernobst und vielen herben, getrockneten Kräutern. Nachhall trocknend.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    80
    Punkte
  • 2017er Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett feinherb

    Weingut C.H. Berres

    Gelbfruchtiger und kandissüßer Steinobstduft mit einer Portion würzig-ätherischer Douglasienspitzen. Im Mund überraschend frisch, mit passender Süße und elegant-herben Akzenten. Pfirsiche und Ananas in der aromatischen Entwicklung, abgerundet von einem feinherben Kräuterbouquet. Guter, würzig-herber Nachhall, einige Rosinen, leicht trocknend.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    82
    Punkte
  • 2017er IMPULSE Riesling

    Weingut C.H. Berres

    Frisch-klarer Apfelduft mit Blütenakzenten. Zartsüßer Mundeindruck, feinherb begleitet. Dezente Fruchtaromen mit Zitrusfruchtfrische in der Entwicklung. Animierend süße-saurer Nachhall mit feinen Tanninen.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    83
    Punkte
  • 2017er Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese

    Weingut C.H. Berres

    Reicher Steinobstduft mit frischem Bambus und Zitrusschalenduft. Süß-herber Mundeindruck. Verhalten kandissüße unruhige Fruchtaromen. Nachhall süß-säuerlich, wenig Konturen.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    81
    Punkte
  • 2017er Ürziger Würzgarten Riesling Auslese

    Weingut C.H. Berres

    Komplexer Duft mit halbkandiertem Pfirsich und feinen Kräuterblüten. Hell-würziger Honig im Mund, begleitet von feiner Zitrusfrische und einem Hauch eleganter Tannine. Es entwickeln sich feine Aromen von dunklem Honig und kandierten Pflaumen. Langer, gerbstoffbelebter Nachhall mit Honig und Zitronenzesten.

    jk/riesling.de // 19.10.2018

    89
    Punkte
Die besten Weine

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.