Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Aktuell
Zuletzt erfasste Weine

Neu bei Riesling.de

Die besten Weine und Weingüter
  • Weingut Albert Lambrich

    Das Foto zeigt das Weingut Albert Lambrich im Oberweseler Ortsteile Dellhofen.

    Das Weingut hat einige Jahre pausiert. Wir freuen uns über die erneute Anstellung der aktuellen 2018er Weine, die einen deutlichen Qualitätssprung signalisieren. Ohne großes Spektakel treten die Weine in einer bemerkenswerten Gleichmäßigkeit auf. Das sind keine Zufälligkeiten, sondern das Ergebnis ordentlicher und überaus sorgfältiger Arbeit. Knapp an der Spitze steht die milde, vielschichtige Spätlese. Sollte sich die Qualität im kommenden Jahr bestätigen, ist ein Aufstieg nahezu zwangsläufig. Momentane Bewertung R+ (empfehlenswert).
    1. Riesling.de Punkte: 1.5
    2.  
  • Weingut Georg Breuer

    Das Foto zeigt Theresa Breuer von Weingut Georg Breuer aus Rüdesheim im Rheingau.

    Natürlich präsentiert sich der jetzt verkostete 2018er Jahrgang absolut souverän – wir haben es nicht anders erwartet. Schön ist aber, dass wir noch einige Rieslinge des Referenzjahrgangs 2008 unserem Archiv entnehmen konnten. Und die haben uns dann wirklich die Sprache verschlagen. Dokumentieren Sie doch, wie der Betrieb seit Jahrzehnten unermüdlich auf absolutem Spitzenniveau agiert. Ganz besonders sei das 2008er Erste Gewächs aus dem Berg Schlossberg erwähnt, dass mit seinem extrem dichten, hocheleganten Extrakt für die Ewigkeit gemacht zu sein schein. Auch wenn wir die 2017er Rieslinge nicht verkosten konnten sehen wir die Weingutsbewertung von RRRR+ (nationale Spitze) so voll bestätigt. Im nächsten Jahr ist sogar das fünfte R drin.
    1. Riesling.de Punkte: 4.5
    2. Riesling.de Punkte: 4.5
    3. Riesling.de Punkte: 4.5
    4. Riesling.de Punkte: 4.5
    5.  
  • Weingut Korrell Johanneshof

    familie im weinberg mit landrover

    Die nun verkostete 2018er Kollektion knüpft an das sehr gute Vorjahr an. Besonders überzeugt die Auslese aus dem Kreuznacher Paradies mit ihrer sehr klaren, stoffigen Mineralik sowie der sehr eigenständige Étape XXI-Riesling des Jahrgangs 2016. Die Weingutsbewertung heben wir so gerne an auf RRR+ (sehr gut).
    1. Riesling.de Punkte: 3.25
    2. Riesling.de Punkte: 3.25
    3. Riesling.de Punkte: 3.25
    4.  
  • Weingut Richard Richter

    Erneut haben wir einige Jahre auf einen neuen Jahrgang des Weinguts warten müssen. Das Weingut zeigt sich 2018 auf einem ähnlichen Niveau 2015. Jetzt stehen die beiden Großen Gewächse an der Spitze, dazwischen eine fruchtige Spätlese aus dem Röttgen. Den Lorbeerkranz erhascht das GG aus dem Winniger Uhlen Laubach Terrassen. Das in seiner mineralischen und kräuterwürzigen Anmutung sicher noch zulegen wird. Die Weingutsbewertung bleibt bei RR+ (gut) mit bleibender Spannung auf einen weiteren Aufstieg!
    1. Riesling.de Punkte: 2.5
    2. Riesling.de Punkte: 2.5
    3.  
  • Weingut Karthäuserhof

    wk weingut karthaeuserhof 01

    Nachdem wir von den letzten Jahrgängen nur einzelne Weine verkosten konnten, meldet sich das Weingut unter neuer Führung zurück. Die 2018er Kollektion zeigt sich gefestigt und klar strukturiert. An der Spitze steht die sehr klare Auslese aus dem Karthäuserhofberg, und auch die beiden Referenzweine des Jahrgangs 2008 zeigen das Potenzial des traditionsreichen Betriebes. Die Weingutsbewertung ist so auf dem Weg zu alter Stärke: RR+ (gut).
    1. Riesling.de Punkte: 2.75
    2. Riesling.de Punkte: 2.75
    3.  
  • Weingut A. Christmann

    Schild am Eingang des Weinguts A. Christmann.

    Die nun verkostete 2017er Kollektion erfüllt unsere Erwartungen voll und ganz, auch wenn wir nur zwei der vorzüglichen Grosses Gewächse verkosten konnten. Parallel dazu haben wir aber auch 2007er Rieslinge unserem Archiv entnommen, die nun ihr ganzes Spiel zeigen. Ein Blick in unserer Retrospektive sei empfohlen. Die Weingutsbewertung bleibt so mit RRRR+ (nationale Spitze) sicher bestätigt.
    1. Riesling.de Punkte: 4.25
    2. Riesling.de Punkte: 4.25
    3. Riesling.de Punkte: 4.25
    4. Riesling.de Punkte: 4.25
    5.  
  • Fendt Weinfamilie

    Das Foto zeigt das Winzerpaar Jürgen und Maren Fendt, Inhaber des Wein guts Fendt Weinfamilie.

    Das Weingut Fendt hat über die Jahre eine eigenständige Rieslingsprache entwickelt, die zu begeistern weiß. Die Herkunft von Jürgen Fendt aus der Gastronomie ist dem Weinkonzept überaus zuträglich. Als Essensbegleiter sind die Rieslinge durchweg erstklassig, solo für den einen oder anderen eine anspruchsvolle Herausforderung. 2017er Mauerwerk und Handwerk gehen auf Augenhöhe durchs Ziel. Herzlichen Glückwunsch zu einem Aufstieg auf RR+ (gut), der keinesfalls abschließend sein muss.
    1. Riesling.de Punkte: 2.5
    2. Riesling.de Punkte: 2.5
    3.  
Einblicke

Die Weinbergsarbeit von Weingut Robert Weil

robert weil video weinbergsarbeit Riesling.de Button Film abspielen
Lieblinge der Redaktion

2007er Escherndorfer Lump Riesling Grosses Gewächs

Weingut Horst Sauer

2007er Escherndorfer Lump Riesling Grosses Gewächs

In der Nase, feine sehr elegante Mineralik mit öligem Extrakt, intensiver, zupackender werdend, dezent-süße gedörrte gelbe Frucht, Reneklode, Ananas, Maracuja, ätherische Noten, Kiefernadeln, viel Spiel. Im Mund dann sehr klar und präsent, wieder süßliches und animierend-dichtes Extrakt, fest, tiefgründige Mineralik, wieder dicht gewirkt gelbe Frucht, perfekte Balance, perfekte Spannungsbogen, perfektes, straffer werdendes Säurespiel, sehr guter Abgang, langer animierend dichter Nachhall. Wunderbar. Zeitloser Typ.

93 Punkte jk/riesling.de // 12.12.2019

  1. Riesling.de Punkte: 3
  2. Riesling.de Punkte: 3
  3. Riesling.de Punkte: 3

Weingut Horst Sauer

Das Foto zeigt Horst Sauer und Tochter Sandra bei einem Spaziergang durch die Weinberge.

Die Weine von Horst Sauer gehören zu den Feinsten in ganz Franken – das gilt insbesondere für die edelsüßen Spitzen des Weingutes. Im Escherndorfer Fürstenberg und in der Spitzenlage Escherndorfer Lump werden zu einem drittel Silvaner angebaut, gefolgt von Müller-Thurgau und dem Riesling. Der Muschelkalkboden und die Lettenkeupereinlagen im Escherndorfer Lumpt geben den Rieslingen (die gut 15 Prozent der gesamten Weinproduktion ausmachen), ihre Komplexität mit eindringlichen Aprikosenaromen.

93 Punkte

Aktuelle Weinbewertungen
  • 2018er Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese trocken

    Weingut Albert Lambrich

    Gelbfruchtige Steinobstnase, etwas Rauch, würzende Kräuter und Hefe. Ausgeglichener, nicht ganz trockener Mundeindruck mit schöner reifer Säure, einigen Tanninen und einer mineralischen Spur. Frisch-herbe aromatische Entwicklung mit knackig-grünen Äpfeln, grüner Ananas und Schale wie Saft von reifen Limetten. Guter, animierender, klarer und frischer Nachhall mit einem Stückchen Kandis.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    86
    Punkte
  • 2018er Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese halbtrocken

    Weingut Albert Lambrich

    Ernster Duft von reifem Steinobst mit begleitenden Würzkräutern, eine Spur Mentholfrische. Saftiger Mundeindruck mit etwas Süße, klarer Säure und überzeugendem Tannin; zarte Hefewürze. In der Entwicklung saftiges, auch dunkles Steinobst und einige kandierte Zitrusschalen. Guter, sehr ausgewogener Nachhall.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    86
    Punkte
  • 2018er Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese

    Weingut Albert Lambrich

    Überaus würziger Duft mit angetrocknetem Steinobst, Würzkräutern und dunklem Waldboden. Überraschend süßer Mundeindruck, mit frischer, klarer Säure und etwas Salz. Getrocknete dunkle Aprikosen, kandierte Orangenschale und milde Zitronenschale in der Entwicklung. Sehr guter Nachhall, süß und klar, mit einigen Flocken Fleur de Sel.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    87
    Punkte
  • 2018er Oberweseler Schloss Schönburg Riesling Hochgewächs trocken

    Weingut Albert Lambrich

    Frische Nase mit roten Johannisbeeren, hellen Blüten und grasigen Kräutern. Saftig-süßer Mundeindruck mit zitronenfrischer Säure und etwas Hefewürze. Es entwickeln sich lebendige Aromen von grünen Zitrusfrüchten, Sternfrüchten und exotischem Kernobst. Guter, klarer Nachhall mit feinem Tanninschluss.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    83
    Punkte
  • 2018er Oberweseler Schloss Schönburg Riesling Hochgewächs halbtrocken

    Weingut Albert Lambrich

    Helle Aromakräuter und zarte Champignons in der Nase, dazu gelbe Fruchtanklänge. Fruchtig-süßer Mundeindruck mit belebender Säure und feinen Gerbstoffen im Mund; ein wenig Mineralik. Reife rote Johannisbeeren und süßer Zitronensaft in der aromatischen Entwicklung. Guter frischer und klarer Nachhall mit dezenter Süße. Gekonnt.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    84
    Punkte
  • 2018er Oberweseler Riesling Felsenspiel

    Weingut Albert Lambrich

    Mentholfrische Kräuter mit hellem Honig und einigen gelben Früchten in der Nase. Unauffälliger Mundeindruck mit zartherber Anmutung, ebenso zarter Säure und mildernder Süße. Feine gelbfruchtige Aromen, kombiniert mit dem Saft reifer Zitronen und einige angetrocknete Blätter in der Entwicklung. Angenehmer Nachhall, mild und frisch. Gekonnt dezent.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    84
    Punkte
  • 2018er Niersteiner Roter Hang Riesling trocken

    Weingut Gehring

    Cremiger Blütenduft, gelbe Äpfel, Trockenkräuter und etwas Hefe in der Nase. Kraftvoller Mundeindruck, zupackende, glasklare Säure, feine Tannine, Mineralität und spürbare Süße. Aromen von dunklem, teils getrocknetem Steinobst, ganze Zitronen. Guter, recht süßer und doch säurefrischer Nachhall mit salzigem Finale.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    84
    Punkte
  • 2017er Niersteiner Hipping Riesling trocken

    Weingut Gehring

    Konzentrierter Würzduft, gelbfruchtig, blumig, hefig und mit feiner Mentholnote. Im Mund herb und zartsüß, mit trocknender Säure und etwas Salz. Es entwickeln sich Aromen von trockenen Kräutern und grünen Zitrusfrüchten; wenige frühe Alterungstöne. Trocknender, würziger Nachhall, nicht ganz klar.

    mwb/riesling.de // 12.01.2020

    84
    Punkte
  • 2017er Sasbachwaldener WEITBLICK Riesling trocken

    Alde Gott Winzer Schwarzwald eG

    Gelbfruchtiger, kraftvoller Duft von reifem süßem Obst mit etwas Orange und dunklem Honig. Ernster, trockener Mundeindruck mit einigen herben Tanninen. In der saftig-aromatischen Entwicklung wieder Orangenschalen und -Saft; eine Spur Holz. Guter frischer und herb-trockener Nachhall.

    mwb/riesling.de // 10.01.2020

    83
    Punkte
  • 2018er Sasbachwaldener Riesling Spätlese trocken

    Alde Gott Winzer Schwarzwald eG

    Feiner Kernobstduft, aromatischer Kräuterhauch, weiße Blüten, ein Tropfen heller Honig. Frische und Saft im fast trockenen Mundeindruck. Es entwickeln sich zupackend-würzige, auch herbe Zitrusfruchtaromen neben reifen Schwarzkirschanklängen. Guter, zupackender und saftiger Nachhall mit einigen Kirschkernen.

    mwb/riesling.de // 10.01.2020

    83
    Punkte
Die besten Weine

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.