Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 3
  2. Riesling.de Punkte: 3
  3. Riesling.de Punkte: 3
  • Zeltinger Sonnenuhr

    Die Abbildung zeigt die Umgebung des Ortes Zeltingen mit seinen Lagen. Aus der historischen Mosel-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Trier aus dem Jahre 1906.

    Die 'kleine Schwester' der Wehlener Sonnuhr hat eine Ausdehung von ca. 40 ha, die sich rund um die im Berg befindliche Sonnenuhr erstrecken. In ihrem Qualitätspotenzial steht sie der Wehlener Sonnenuhr in nichts nach. Feinster, leichter, blauer Devon- und Schieferverwitterungsboden prägen das Terroir.

    Zur Lage
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Das Weingut Heinrichshof aus Zeltingen stellt sich erstmalig vor und präsentiert durchweg fulminante 2017er Weine. Die trockenen Weine sind sicher tolle Essensbegleiter, die edelsüße Spitze ist von überzeugender Reintönigkeit. Es trifft sich, dass je ein trockener (der Rotlay-Riesling) und die Beerenauslese aus der Zeltinger Sonnenuhr den Ruhmeskranz für sich beanspruchen. Jeweils 90 Punkte sind ein bemerkenswertes Statement. Das ist uns zum Einstieg ein RRR (Sehr gut) wert!

Punkte
2017er Zeltinger Sonnenuhr Riesling Beerenauslese 90
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Duft von weißen Pfirsichen mit kandierten Zitronenzesten, umkränzt von würzigen Blüten. Heller Honig im Mund mit einem Tropfen Zitronensaft und einige Körnchen Mineralität. Es entwickeln sich zarte Aromen von Akazienhonig und kandierten Pfirsichen. Im konzentrierten Nachhall heller, ein wenig herber Honig mit frischer, zitroniger Säurebegleitung.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Zeltinger Sonnenuhr Auslese 110° 89
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Eleganter Duft von kandierten gelben Früchten, Zitrusfrüchten und frische Maikräuter. Kandissüßer Mundeindruck eingehüllt von zitronenfrischer Säure, begleitet von ein wenig Mineralität. Exotische Fruchtaromen in der Entwicklung, mit grünwürzige Pflanzenakzenten. Langer Nachhall elegant-süß, honigherb, feinmineralisch.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Zeltinger Sonnenuhr Rotlay Riesling trocken 90
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Dichte, würzige und mineralische Nase, vor reifen, gelben Noten. Kompakter, voller und schmelziger Mundeindruck mit Umami und etwas Salz. Reife Pfirsicharomen in der Entwicklung, trocken-herb begleitet. Ausgezeichneter Nachhall, herb, würzig, saftig und mit auf der Zunge lange spürbarer Mineralität – und höret nimmer auf.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Tonneau No 5 Riesling trocken 89
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Blütenduft in der Luft, die Nase streichelt über den Pflaum eines rotwangigen Pfirsiches, etwas von seinem Kern ist zu erahnen. Mundfüllende, cremige und saftige Würze, zarte Säure, eine Fingerspitze Tannin. Angedeutete Steinobstaromen in der Entwicklung. Sehr langer Nachhall, mineralisch und zartherb, am Ende wieder salzig.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Zeltinger Schlossberg Riesling trocken 87
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Vegetabil-herber Duft mit herben Zitrusschalen, gelben Früchten und Hefe. Elegant-herber, keinesfalls karger Mundeindruck mit kristallklarer Säure. Es entwickeln sich einige gelbfruchtigen Aromen. Doch geht es schnell über in einen saftigen, säuregehaltenen Nachhall mit eleganten Tanninen und feiner Mineralität

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese feinherb 86
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Kühler Gelbfrucht- und Blütenduft, einige Champignons, etwas Speck. Fast üppige Süße und zitronige, saftige Säure, feine Tannine. Aromatische Entwicklung mit roten Steinobstaromen, feinherben Zitrusanklängen und duftigen Blüten. Guter Nachhall, feinherb und deutlich mineralisch.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
2017er Römische Kapelle Riesling trocken 86
Weingut Heinrichshof | Mosel (Saar, Ruwer)

Feinwürziger Pflanzenduft, frische Apfel-Zitrusnoten, ein Hauch Hefe und Aprikosenanklänge. Milder und frischer Mundeindruck. Es entwickeln sich feine, reife Grapefruitsegmente und gelbe Fruchtaromen. Salziges Süßholz mit herber Begleitung im guten Nachhall.

mwb/riesling.de // 15.01.2019
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.