Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 1.75

Bischöfliche Weingüter Trier

Das Foto zeigt Dr. Kartsen Weyand und Johannes Becker bei einer Radtour im Keller der Bischöflichen Weingüter Trier.
  • Inhaber: Bischöfliches Konvikt, Bischöfliches Priesterseminar, Hohe Domkirche | Geschäftsführer: Dr. Karsten Weyand
  • Kellermeister: Johannes Becker
  • www.bischoeflicheweingueter.de

Die Weingüter des Bischöflichen Priesterseminars und Konvikts sowie der Hohen Domkirche verfügen über erstklassige Lagen an Mosel, Saar und Ruwer. Insgesamt werden 95 Hektar Rebfläche bewirtschaftet, auf denen zu 90 Prozent Riesling angebaut wird. Hinzu kommen die Lagen des Weinguts Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, dass sich ebenfalls in Verwaltung der Bischöflichen Weingüter Trier befindet.

  • Erdener Treppchen

    Die Abbildung zeigt die Umgebung des Ortes Erden mit seinen Lagen. Aus der historischen Mosel-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Trier aus dem Jahre 1906.
    Dieser Weinberg liegt direkt oberhalb des Erdener Prälats und gegenüber des Städtchens Erden.

    Mit dem sich öffnenden Tal verändern sich Neigung und Exposition immer wieder. Vor Jahrhunderten wurden Steintreppen in die extrem steilen Hanglagen gebaut. Steigt man diese unzähligen Treppchen hoch, bietet sich ein imposanter Blick auf die Moselschleife zwischen den Orten Lösnich und Wehlen. Von diesen historischen Treppchen rührt Name der Lage her.

    Blau-, Grau- und Rotschiefer | Süd bis Südwest | 50-80% | 130-220m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Wiltinger Scharzhofberger

    scharzhofberger2-mu web © Weingut Reichsgraf zu Kesselstatt
    Die Ursprünge des Scharzhofberger gehen auf eine Schenkung an das Kloster St. Marien im Jahr 700 zurück. Das Besondere am Mikroklima der Lage sind die enormen Temperaturschwankungen. Einerseits kühl aber auch mit windgeschützten Bereichen, in denen sich gut die Wärme hält.

    Sehr tiefgründige und feinerdige Böden halten das Wasser, doch der massiv verwitterte Boden verhindert Staunässe. Der Lagencharakter führt zu sehr gradlinigen, pikanten Weinen, mit hoher Mineralität und filigranem Säurespiel. Wobei der Scharzhofberger, vor allem der zentrale Teil, unter anderem prädestiniert ist für edelsüße Gewächse. Der Blick fällt nordwestlich auf Wiltingen, östlich auf Oberemmel und am Fuße des Scharzhofbergers liegt das Weingut Egon Müller Scharzhof.

    Grauschiefer mit hohem Gesteinsanteil | Süd bis Südost | 30- 60% | 180-310m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Ayler Kupp

    kupp-sommer-wolke © Weingut Peter Lauer

    Die Ayler Kupp (es handelt sich um eine Dame) ist eine historisch bedeutsame Lage des Mosel-Saar-Ruwer-Gebietes und eine Spitzenlagen der Saar.

    Ihr Name leitet sich aus der ideal zur Sonne ausgereichteten und zum Fluss hin offenen Kuppe über dem Ayler Ortsteil Biebelhausen her. Halmondförmig zieht sich der immer nach Süden ausgerichtete Bergrücken in den kühleren Saargau hinein. Hierdurch entstehen 2 unterschiedliche Teilbereiche mit verschiedenen mikroklimatischen Einflüssen innerhalb eines Berges.

    Die Ayler Kupp - Weine waren bereits um 1850 begehrt und fanden sich Ausgangs des 19. Jahrhunderts in ihrer Hochphase, als Preise vergleichbar denen des Burgund und die Höchsten an der Saar gezahlt wurden.
    Die Lage bringt vielfältige finessenreiche Weinstile hervor, wobei der blau-graue Schieferboden eine stets elegante Mineralität in Verbindung mit exotischer Frucht verleiht.

    Besonders Trockene und feinherbe Weine sind auf Grund der zur wärmenden Saar hin offenen Lage hier zu Hause. In kühleren Jahren reifen hier mit die besten Süssweine (Spätlesen und Auslesen) der Saar. Auf Grund der für Saarverhältnisse relativ ausbalancierten Säure empfiehlt sich der Ayler Kupp sowohl jung als auch gereift mit 10-15 Jahren.

    Gesamtgröße: 33,5 ha
    Exposition: Süd-ost/ Süd / Süd-West
    Steigung: 30-60%
    Boden: Blaugrauer Devonschiefer

    Quelle: Weingut Peter Lauer

    Zur Lage
  • Wiltinger Kupp

    Das Foto zeigt: Den Blick auf den Witlinger Gottesfuß, die Kupp und den Kanzemer Altenberg. © Weingut Van Volxem
    Kupp kommt von Kopf, in diesem Fall dem Kopf einer Berggruppe. Der teils stark verwitterte Boden ist auch von rötlichen Einschlüssen durchzogen. Eine gute Sonneneinstrahlung garantiert eine volle Ausreifung der Trauben.

    Die Lage bringt feinfruchtige, sehr klare Weine zum Ausdruck dabei immer mit Filigranität und Eleganz verbunden. Der Blick aus den Weinbergen der Wiltinger Kupp schweift ins Saartal bei Wiltingen und Kanzem. Über die sich windende Saar hat man von hier oben einen wunderbaren Blick.

    Devonschiefer mit Lehmanteil | Süd bis Südwest | 50- 60% | 130-270m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Kanzemer Altenberg

    Das Foto zeigt: Den Blick auf den Witlinger Gottesfuß, die Kupp und den Kanzemer Altenberg. © Weingut Van Volxem

    Der Altenberg ist eine Welt für sich. Majestätisch stellt sich der weitgespannte Hang der von Süden kommenden Saar entgegen, lässt den Fluss an seinem Fuß vorbeifließen, um zu der Wärme des Tales auch noch das Licht zu genießen.

    Keine Mauer, keine Terrasse soll das Ebenmaß des bis zu mehr als 70 % steilen Hanges stören, in dessen Boden aus Schiefer und verwittertem Rotliegenden viele Jahrzehnte alte, wurzelechte Reben stehen. Doch so, wie der Berg verstanden werden will, so wollen es auch die Weine, die er hervorbringt. Was der Abstand für den Betrachter des Berges ist, das ist die Zeit der Reife für den Genießer des Weines. Ein Altenberg braucht Zeit, bis er sich öffnet. Zu jung getrunken, wirkt er verschlossen, in sich gekehrt. Erst nach und nach stellt sich das ein, was einen Altenberg ausmacht: ein Wein, der wie der Berg eine Welt für sich ist.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Erdener Prälat

    Die Abbildung zeigt die Umgebung des Ortes Erden mit seinen Lagen. Aus der historischen Mosel-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Trier aus dem Jahre 1906.
    Steht man im Ort Erden und schaut auf die Weinberge, erkennt man die dem Felsen abgerungene Parzelle Prälat. Direkt an der Mosel beginnend, schließt sie östlich an die Lage Treppchen an.

    Bestens geschützt zwischen Fluss und Felsmassiv, besitzt der Prälat ein außergewöhnlich warmes Mikroklima. Dieses ermöglicht hochwertige Auslesen und Botrytisselektionen. Typisch für Prälat Weine sind exotische fruchtige Duftnoten mit oftmals einer an Mandeln erinnernden Aromatik. Der Lagenname datiert aus dem 19. Jahrhundert und sollte die ursprünglich zur Lage Treppchen gehörende Parzelle abgrenzen.

    Verwitterter Tonschiefer | Süd | 55-65% | 110-220m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Ürziger Würzgarten

    Das Foto zeigt die Lage Ürziger Würzgarten. © Weingut Dr. Hermann

    56 ha, ostsüdöstlichee bis südliche Lage, 80% steil, 20% hängig, tiefgründiger, steiniger, frischer Schieferboden und Rotliegendes vulkanischen Ursprungs Kennzeichen: in den Felsen gehauene Sonnenuhr Der rote Vulkan- und Schieferboden (auch Rotliegendes genannt) macht den Ürziger Würzgarten einmalig an der Mosel. Die hier wachsenden Rieslinge sind exotisch-würzig (von feinfruchtig bis üppig) und von großer Tiefe.

    Zur Lage
  • Kaseler Nies`chen

    kaseler-nies'chen2-mu web © Weingut Reichsgraf zu Kesselstatt
    Kaseler Nies‘chen genannt, herrscht hier ein sehr warmes Mikroklima vor. Der Hangfuß hat ein hohes Wasserhaltevermögen, bedingt durch einen sehr hohen Feinerdeanteil. Im oberen Teil der Lage ist es deutlich steiniger, somit wird Wasser dort weniger gut gespeichert.

    Bleibt der obere Abschnitt dem Wind ausgesetzt, so ist der Untere windgeschützt. Geprägt sind die eleganten Weine durch eine kühlwürzige ausdrucksstarke Mineralität. Der Ort Kasel schmiegt sich eng an das Kaseler Nies'chen Lage an. Von hier erblickt man die Ruwer und den gegenüberliegenden bewaldeten Bergrücken. Der Name kommt aller Wahrscheinlichkeit nach von der Verniedlichungsform des Namens Agnes und soll im 13. Jahrhundert entstanden sein.

    Blauschiefer | Süd bis Südwest | 15-70% | 170-240m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Trittenheimer Apotheke

    Die Besonderheit der Lage Trittheimer Apotheke ist der wärmespeichernde Boden und das milde Klima der Region. Diese Lage liegt sowohl zum Teil innerhalb als auch außerhalb der Moselschleife bei Trittenheim. © Weingut Josef Rosch
    Ein Teil dieser Lage befindet außerhalb und der andere innerhalb der engen Moselschleife bei Trittenheim. Der Ort selbst liegt eingebettet inmitten dieser zwei Teile der Trittenheimer Apotheke. Bis zum Jahre 1909 mussten die Winzer eine Fähre benutzen, um zu Ihren Weinbergen zu gelangen

    Die Böden speichern die Wärme des Tages und geben sie in der Nacht wieder an die Reben ab. Das sehr milde Klima verschafft dem spät reifenden Riesling ausreichend Zeit, Mineralien, Fruchtzucker und Extrakte in den Beeren zu sammeln. Typisch für diese Weine sind Filigranität und kraftvolle Eleganz. Der Name geht auf eine Stiftung der Trierer Abtei zurück.

    Blau- und Grauschiefer | Südwest | 50-60% | 120-240m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Piesporter Goldtröpfchen

    Das Foto zeigt die Einzellage Piesporter Goldtröpfchen. © Bischöfliche Weingüter Trier

    "Jetzt soll ein anderer Festzug einziehen ins Rebentheater, Gaben des Bacchus mögen das schweifende Auge entzücken, wo über dem Steilhang in schwingendem Zug der erhabene Gipfel, Felsgruppen, sonnige Halden, Partien von Windungen, Falten rebenumkränkt als natürliche Schaubühne aufwärts sich recken":

    Nichts anderes als die Weinberge oberhalb von Piesport rissen den römischen Prinzenerzieher Ausonius im Jahr 371 zu dieser hymnischen Beschreibung hin. Die Weine, die in diesem gewaltigen Amphitheater entstehen können, verdienen ein ähnliches Preislied. In einem Boden mit außergewöhnlich viel Feinerde und exzellenter Wasserversorgung ist der Grund gelegt für frucht- und edelsüße Rieslinge, die trotz eines extrem niedrigem Alkoholgehalts perfekt sind.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Scharzhofberger

    Das Foto zeigt den als kühlsten Spitzenweinberg an der Saar geltenden Scharzhofberger. © Bischöfliche Weingüter Trier

    Die wohl legendärste Lage der Saar – der Scharzhofberg – liegt in einem Seitental der Saar.

    Der Südhang mit 29-55 % Steigung besteht aus lösshaltigem, grobem grauem und rötlichem Schieferboden mit einem bis zu 70%igen Schieferanteil. Prägnant für den Scharzhofberg ist die tiefe, salzige Mineralität und die ausgeprägte, feine Eleganz. Selbst bei sehr hoher Reife weisen die Weine immer noch ein erstaunliches Füllhorn reifer Früchte auf. Dieser Langlebigkeit und Vitalität verdankt der Scharzhofberg seinen weltweit legendären Ruf.

    Zur Lage
  • Kaseler Kehrnagel

    Die Abbildung zeigt die Umgebung des Ortes Casel mit seinen Lagen. Aus der historischen Mosel-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Trier aus dem Jahre 1868.
    Die Lage Kaseler Kehrnagel liegt in einem Seitental östlich der Ruwer. Die Reben wachsen hier auf Devon-Verwitterungsschiefer und tiefgründigem Boden.

    Durch den hohen Schieferanteil sind die Weine mineralisch und in trockenen Jahren besonders gut, da der schwere Schieferboden über eine hohe Wasserkapazität verfügt und dadurch besonders saftige und stoffige Rieslinge hervorbringt.

    Zur Lage
  • Dhroner Hofberger

    Das Foto zeigt die erste lage Dhroner Hofberg. © Weingut Grans-Fassian
    Das anmutige Städtchen Dhron gilt als eine der ältesten Weinbauorte Deutschlands und ist Teil der Gemeinde Neumagen-Dhron. Zu beiden Seiten der Mosel und um den Ort herum, liegt der Hofberg. Orientiert man sich am Lauf des Dhronbachs, ist man den Rebparzellen der Lage immer sehr nahe

    Die flachgründigen und teilweise steinigen Böden enthalten auch Eisenoxideinschlüsse. Dieser oftmals rötliche Boden verleiht den Weinen eine lagentypische rote Würzigkeit mit opulenter Frucht. Die Teilstücke im Mittelbau gelten als die besten des Dhroner Hofbergs.

    Blauschiefer | Ost bis Ostsüdost | 30-60% | 120-200m ü.NN

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Das Foto zeigt den Güterdirektor Karsten Weyand, Kellermeister Johannes Becker und Weinbergverwalter Joachim Scherf.
  • Das Foto zeigt den Güterdirektor Karsten Weyand.
  • Das Foto zeigt den Weinbergverwalter Joachim Scherf.
  • Das Foto zeigt den Verkaufsleiter Erwin Engel.
  • Das Foto zeigt die Leiterin im Bereich Marketing und Vertrieb Anna Reimann.
  • Das Foto zeigt den Weinbergverwalter Klaus Backes.
  • Das Foto zeigt Karsten Weyand und Johannes Becker bei einer Fahrt auf dem Rad durch den Weinkeller.
  • Das Foto zeigt die bischöfliche Rieslingpyramide.
  • Das Foto zeigt einen Druckstein von 1902, mit dem damals die Flaschenetiketten gedruckt wurden.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Trittenheimer Apotheke, die zu den besten Steillagen der Mittelmosel gehört.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Dhroner Hofberger.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Piesporter Goldtröpfchen.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Ürziger Würzgarten.
  • Das Foto zeigt die Erdener Steilhänge.
  • Das Foto zeigt die Ortslage Wiltinger an der Saar.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Ayler Kupp an der Saar.
  • Das Foto zeigt den als kühlsten Spitzenweinberg an der Saar geltenden Scharzhofberger.
  • Das Foto zeigt den Kanzemer Altenberg, dessen Beschaffenheit absolut einmalig ist.
  • Das Foto zeigt die Einzellage Kaseler Nieschen an der Ruwer.
  • Das Foto zeigt die Ortslage Kaseler an der Ruwer.
  • Das Foto zeigt die Ortslage Eitelsbacher an der Ruwer.
  • Das Foto zeigt das historische Gebäude an der Scharzhofstraße bei Wiltingen.
  • Das Foto zeigt den Duisburger Hof in Eitelsbach an der Ruwer.
  • Das Foto zeigt einen Fasskeller in Trier.
  • Das Foto zeigt diverse Flussrieslinge.
  • Das Foto zeigt Domrieslinge, die Visitenkarte der Bischöflichen Weingüter Trier und das Fundament des gesamten Sortiments.
  • Das Foto zeigt die einzigartigen und unverwechselbaren Lagenrieslinge.
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung 2015

Eine delikate Auslese aus der Trittenheimer Apotheke führt die 2015er Kollektion der Bischöflichen Weingüter an, gefolgt von einer Scharzhofberger und einer Kanzemer Altenberg Spätlese. Das ist durchaus erfreulich, wenngleich es bei Kabinettweinen einige rustikale Kandidaten gibt – und das in durchaus namhaften, wenn nicht exzellenten Lagen. Doch muss man den Einreichern zugute halten, dass sie ein weites Spektrum einreichen. Die Weingutsbewertung bleibt, bei R+ (empfehlenswert), doch gibt es aufmunternde Anzeichen für eine Höherbewertung auf RR (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2014

Die 2014er Kollektion wird von einer pikant-süßen Auslese aus dem Kanzemer Altenberg angeführt. Insgesamt würden wir uns in der Kollektion noch etwas mehr Klarheit und Präsenz wünschen. Die Weingutsbewertung bliebt mit abwartenden R+ (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2013

Vom 2013er Jahrgang können wir dann vornehmlich die trockenen und feinherben Rieslinge verkosten, die zuweilen noch etwas klarer ausfallen könnten. So bereiten uns denn auch die beiden angestellten klassisch-restsüßen Rieslinge die meiste Freude - allen voran die Spätlese aus dem Kaseler Nieschen mit ihrer kräftigen Schiefermineralik. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) sicher bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2012

Bei der 2012er Kollektion bleibt die positive Tendenz des Vorjahres erhalten, auch wenn wir uns noch etwas mehr Homogenität in der Gesamtkollektion wünschen würden. Glanzlichter setzt ein pikanter Eiswein aus dem Kaseler Kehrnagel sowie erneut ein klassisch-saftiger Kabinett aus dem Wiltinger Scharzhofberg. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) weiter ansteigend.

Jahrgangsbeschreibung 2011

Die 2011er Kollektion zeigt sich gegenüber dem Vorjahr gefestigt. Vorbildlich fällt insbesondere der zart-saftige Riesling Kabinett aus dem Wiltinger Scharzhofberg aus. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) auf gutem Weg.

Jahrgangsbeschreibung 2010

Nachdem die Jahrgänge 2008 und 2009 nicht vorgestellt worden sind, liefert auch die 2010er Kollektion ein heterogenes Bild. Das grosse Lagenpotenzial des Betriebes wird leider nicht wirklich ausgenutzt. Die Weingutsbewertung reduzieren wir daher leicht auf R (empfehlenswert).

Jahrgangsbeschreibung 2007

Die vorgestellte 2007er Kollektion präsentiert sich auf dem Niveau der Vorjahre, wobei diesmal die klassisch-tiefgründige Dhroner Hofberger Riesling Beerenauslese am besten gefällt. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2006

Erstmals bei Riesling.de waren die Bischhöflischen Weingüter mit einer Auswahl an 2005er Rieslingen von Ruwer und Saar vertreten, die das Potenzial Ihrer Lagen nicht voll ausschöpften. Die klassisch gemachten, zuweilen etwas rustikal anmutenden Rieslinge könnten mehr Finesse zeigen. Am besten gefiel uns aus dem Jahrgang 2005 die Spätlese aus dem Scharzhofberg. Beim vorgestellten 2006er Jahrgang ergab sich, ebenso wie bei 2007, ein ähnliches Bild, wobei 2006 die Kaseler Nies'chen Spätlese und 2007 die Dhroner Hofberger Riesling Beerenauslese am besten die Perspektiven des Traditionsbetriebes zeigten. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2005

Erstmals sind die Bischhöflischen Weingüter mit einer Auswahl an 2005er Rieslingen von Ruwer und Saar bei Riesling.de vertreten, die das Potenzial Ihrer Lagen nicht voll ausschöpften. Die klassisch gemachten, zuweilen etwas rustikal anmutenden Rieslinge könnten mehr Finesse zeigen. Am besten gefiel uns aus dem Jahrgang 2005 die Spätlese aus dem Scharzhofberg. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R+ (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2004

Jahrgangsbeschreibung 2003

Jahrgangsbeschreibung 2001

Jahrgangsbeschreibung 1999

Jahrgangsbeschreibung 1998

Jahrgangsbeschreibung 1996

Jahrgangsbeschreibung 1990

Jahrgangsbeschreibung 1989

Jahrgangsbeschreibung 1982

Jahrgangsbeschreibung 1979

Jahrgangsbeschreibung 1976

Jahrgangsbeschreibung 1971

Jahrgangsbeschreibung 1964

Punkte
2015er Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese 89
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Ruhig-reifer Steinobstduft mit mentholig-frischen Aspekten. Extrem saftig-frischer, zwischen Kandissüße und Säure spielender, konzentrierter Mundeindruck; auch Mineralik ist auf der Zunge deutlich zu vernehmen, ebenso wie ein Hauch herber Gerbstoffe. In der Entwicklung eindeutig spannend bleibend; die Mineralik entwickelt sich. Langer, salzig-mineralischer Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Scharzhofberger Riesling Spätlese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Frischer Duft nach reifen, gekochten Äpfeln, gewürzt mit Steingartenkräutern. Im Mund reifes Steinobst ebenso wie rotwangige Äpfel. Mundwässerndes Spiel zwischen intensiver, honigartiger Süße und zitronenfrischer Säure. In der Entwicklung gewinnen die Äpfel die Oberhand. Im ausgezeichneten Nachhall blenden mineralische Akzente durch.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Elegant konzentrierter, reifer Pfirsichduft. Ebenso eleganter Pfirsichgeschmack, feine Süße, hochfeine Säure und prickelnde Mineralität. Alle Elemente entwickeln sich sehr gradlinig und klar. Der dezente Nachhall ist lang und salzig.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Konzentrierter, kräuterwürziger Duft vor dem gelber Früchte. Komplexer, animierend-saftiger Mundeindruck von Steinobst; erstklassiger Säure und viel Mineralität – und nicht zuletzt Kandissüße. In der Entwicklung bedrängt die Süße die anderen Elemente. Die Säure bietet Paroli. Im sehr guten Nachhall dominieren Säure und Mineralität.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese feinherb 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Im Duft frische grüne Äpfel, in der Ferne eine Kräuterwiese. Zupackender Mundeindruck, sehr ausgewogen mit feinster Süße, Würze, Frucht und Säure. Entwicklung bemerkenswert geradlinig in einen sehr langen, sauberen Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Dhroner Hofberger Riesling Auslese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräftige Würzaromen im Duft, im Hintergrund zartgelbe Aromen. Im Mund Süße und konzentrierte Kräuterwürze. Animierend. Dezente gelbe Fruchtaromatik. In der Entwicklung elegante Mineralik neben begleitender Säure. Ruhiger, langer Nachhall, von einiger Süße akzentuiert.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Scharzhofberger Riesling Kabinett 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezenter Steinobstduft mit warmen Zitrusnoten. Im Mund eine frische Pfirsichsüße. In der Entwicklung feine Säure und viel Mineralität neben angetrocknetem Steinobst. Sehr guter, von einer feinen Säure wie auch salziger Mineralität getragener Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zart steinobstgelber Duft mit Kräuterakzenten. Im Mund mandarinenfruchtige Frische, zartsüß, begleitet von einer eleganten Säure. In der Entwicklung zeigen sich neben noblen herben Tönen einige Mineralität sowie kandierte Zitrusfruchtzesten. Eleganter, leicht süß-salziger Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ayler Kupp Riesling Spätlese 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Rotfruchtige Kräuterwürze in der Nase. Würzig-süßer Mundeindruck, etwas Champignon. Belebende Säure in der Entwicklung, abgelöst von salziger Mineralität. Der salzig-mineralischer und auch süße Nachhall ist sehr lang.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ayler Riesling Kabinett trocken 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zarter, feinmineralischer Steinobstduft mit würziger Basis. Mundfüllende, saftige Würze, viel Frucht, zitronenbelebte Kräuterwiese, elegant-trockene, mineralische Entwicklung. Sehr langer, geradliniger Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würziger Duft mit gelbfruchtiger Steinobstmarmelade. Saftiger Pfirsich mit einiger Süße im Mund. In der Entwicklung zarte Säure und ein Hauch Mineralität. Die Süße deckt die frischen Elemente. Nachhall lang und mineralisch, wiederum von der Süße verdeckt.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ayler Riesling Kabinett feinherb 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbe Kräuternase. Sehr saftiger, kaum süßer Mundeindruck mit feiner Säure. In der Entwicklung etwas zarte, gelbe Frucht, unterlegt mit eleganter Säure. Langer, frischer Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ayler Herrenberger Monopol Riesling feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Gedeckter Steinobstduft mit zarter Kräuterwürze. Würzig-milde Mundfülle. Dezent-saftige und frische Entwicklung, ebensolcher Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Kaseler Riesling Kabinett trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zitronen-Kräuter-Duft über gelbem Steinobst. Im Mund leicht, viel feine Säure, dezente Kräuter- und Fruchtanklänge. In der Entwicklung eine helle, lebendige Säure mit florale und edelherben Nuancen. Guter, strahlend klarer Nachhall mit Steinobstkernen.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Erdener Treppchen Riesling Spätlese trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterduft mit wenig gelben Früchten. Frischer, säureakzentuierter Mundeindruck mit einem Hauch Süße. In der Entwicklung feine, reife Steinobstaromen, etwas prickelnde Mineralität. Nachhall lang und klar.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Riesling feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würzig-kräuterige Kernobstnase mit getrockneten Aprikosen. Im Mund süßlich-herbe Würze mit frischer Säure. In der Entwicklung herb-fruchtig und saftig. Bewegte Entwicklung und erfreulicher Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefewürziger Kräuterduft mit etwas salzigem Steinobst. Im Mund ein Hauch balsamischer Fruchtsüße vor saftig-erfrischender Säure und zartherben Tönen. In der Entwicklung matter werdende Herbheit. Guter Nachhall mit punktuell aufblitzender Mineralität.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Piesporter Goldtröpfchen Riesling Kabinett 81
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Straffer Kräuterduft. Saftig-animierender Mundeindruck, eine Spur zarter Süße. In der Entwicklung dominiert eine rustikale Säure, die sich mit grünen Apfelaromen in den langen, frischen Nachhall zieht.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Kaseler Riesling Kabinett feinherb 81
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zitronenfrischer Steinobstduft. Im Mund zunächst fein gelbfruchtig. Auf eine vorsichtige Süße folgt ein zitronensaftiger Akzent. In der Entwicklung eine etwas verschwommene herbe Süße. Guter Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Ayler Kupp Riesling Kabinett 81
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Ananasduftig-kräuterige Ansprache. Feinsüße Kräutertöne im Geschmack, ein Hauch Ananas, in der Entwicklung tragen sich Säure und Süße. Kurzer Nachhall, unruhig, wenig präzise, matt.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Wiltinger Riesling Kabinett trocken 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Leicht würziger Steinobstduft. Im Mund eine kräftige Säure, flankiert von herben Tönen und gelbfruchtigen Aromen. In der Entwicklung etwas verschwommen, der gute Nachhall aromatisch matt.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2015er Wiltinger Riesling Kabinett trocken
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2014er Kanzemer Altenberg Riesling Auslese 89
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zart-würzige Nase mit reifen gelben Früchten, Kandis, Blüten von Schwarzen Johannisbeeren. Im Mund eine sehr süße, saubere Pfirsichfrucht mit einiger Konzentration. Feine, dienende Säure mit etwas herber Mineralität. Abgang tieffruchtig und zart kräuterherb. Nachhall sehr gut.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Scharzhofberger Riesling Kabinett 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezenter, feinmineralischer Duft mit Zitrusnoten. Im Mund zuerst Pfirsichsüße, die schnell um mineralische und eine feinherbe Säure erweitert wird. Gradliniger Abgang, wieder fruchtig und feinherb-mineralisch. Sehr guter, von einer feinen Säure getragener Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Trittenheimer Apotheke Réserve Riesling trocken 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Konzentriert-würziger, rotbeeriger und bienenwachsiger Duft. Sehr würziger Mundeindruck, wieder bienenwachsige Aromen, Tabak und Kräuter in der Entwicklung. Sehr langer, ernster Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2014er Kanzemer Altenberg Meisterstück Riesling Spätlese trocken 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Etwas spitzer Steinfruchtduft mit Honig, kandierten Zitruszesten und getrocknete Aprikosen, etwas Ananas. Im Mund erstklassige Substanz, viel getrocknetes Steinobst, eine durchdringende Säure, aber auch eine sehr fordernde, tabakherbe Begleitung. In der Entwicklung sehr konsistent und anspruchsvoll herb. Nachhall bemerkenswert lang, zum Ende hin wieder getrocknetes Steinobst.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2014er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese trocken 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Tiefer Steinfruchtduft mit einem Hauch Zitrusfruchtschalen, volle, süße Pfirsichwürze im Mund, entwickelt sich mit feiner, mineralischer Säure und zarten herben Nuancen im guten, animierenden Abgang. Nachhall gut, die Süße durch eine feine herbe Note erfrischt.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Dhroner Hofberger Riesling Auslese 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würziger Kräuterstrauß im Duft, zarte gelbe Früchte im Hintergrund. Kandis. Im Mund wieder Kandis im Kräutergarten. Saftige Säure, späte zarte, feinherbe Mineralik. Ruhiger Abgang in einen leisen Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Ruwer Riesling Riesling trocken 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zarte Pfirsichnase mit kräuterigen Anklängen, reife Pfirsiche. Im Mund dann gelbe Früchte und würzige Kräuter, feinherbes Säurespiel, belebende Gerbstoffnoten, guter Abgang, angenehm herber Nachhall.

mwb/riesling.de // 05.11.2015
2014er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Fülliger Kräuterduft, reifer Pfirsich, florale Süße. Erfrischende Säure mit reifem, feinsüßem Steinobstkompott, herbe Bodentöne, kräftiger, säuregetragener Abgang, guter, herber und zartfruchtiger Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Wiltinger Riesling Kabinett feinherb 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Feiner Duft zwischen gelben Steinobst- und Zitrusfrüchten mit herbstlichen Noten. Im Mund sehr gradlinige, frische und süße Würze, die sich zu herb-fruchtigen Akzenten entwickelt. Feinherber, charaktervoller und säurefrischer Abgang, mehr als guter Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Kanzemer Riesling Kabinett feinherb 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zarter Kräuterduft mit nussigen Anklängen, reifes Steinobst. Junge, gelbe Früchte, Kandis, pflanzlich-herbe Mineralik. Frische Säure mit herbem Finish, harmonischer Abgang mit recht gutem Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Saar Riesling Riesling feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Kernobstnase, Aprikose und mineralische Anklänge. Im Mund dann süßlich-saftige Würze, Zupackende, reife Säure, angenehm herb-mineralischer, ordentlicher Abgang, im guten Nachhall belebende, aromatische Frische.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Eitelsbacher Riesling Kabinett trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-florale Nase. Ein Hauch gelber Früchte. Im Mund herb-saftige, zartfruchtige Würze und spürbare Säure. Ordentlich bis guter Abgang, fein herber Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Kaseler Riesling Kabinett feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zitroniger Duft mit gelbem Fruchtkompott. Im Mund sehr fein, ausgewogen zwischen Süße und Säure, zurückhaltende Fruchtanklänge. Helle, lebendige Säure, herber Touch, florale Nuancen, ordentlicher Abgang, ordentlicher Nachhall

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Ayler Kupp Riesling Spätlese feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Voller, reifer Steinobstduft mit kleinen weißen Champignons. Reifes Steinobst im ersten Mundeindruck, in der Entwicklung angereichert mit vielfältigen Säuretönen und kräuterherben Aspekten. Nussiger Nachhall mit etwas Mineralität, säureunterstützt sehr lang.

mwb/riesling.de // 20.10.2016
2014er Trittenheimer Riesling Kabinett 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Zarthefiger, frischer Duft mit einer Spur Honig. Im Mund würzig, kräftige Säure, hefig-herber, ordentlicher Abgang, herber Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese feinherb 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Changierender Duft von Kräutern, Zitrusfruchtschalen und überreifen Mirabellen. Im Mund zuerst sehr klarer, reifer Pfirsich, entwickelt sich kaum, säuerlicher, gedeckte, leicht hefiger Abgang, einfacher Nachhall.

mwb/riesling.de // 13.12.2015
2014er Ayler Kupp Riesling Auslese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
2014er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2013er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Süßlich-weiche Pfirsichnase, gelbe Fürchte, Kandis, kräuterig-animierendes Spiel. Im Mund dann zart-süße Würze, pikantes Säurespiel, kräftige Schiefermineralik, klassisch-klarer Typ, guter bis sehr guter Abgang, leicht stoffig-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Piesporter Goldtröpfchen Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte Kernobstnase, Zitrus, helle Pfirsiche, Kandis. Im Mund dann frische, unkomplizierte Art, pikantes Säurespiel, kompakte Mineralik, guter Abgang, feiner, animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Erdener Riesling Kabinett trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Animierend-süßliche Apfel-Zitrusnase, Wiesenkräuter. Im Mund dann süffig-süße Würze, Kompott von Pfirsichen, Wiesenkräuter, ordentlicher Abgang, kräuteriger Nachhall, etwas Gerbstoff.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er DOM Weißburgunder trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Reife, kompakte Birnenfrucht, helle Pfirsiche, Süßholz, Vanille. Im Mund kompakte Frucht, süße Pfirsiche, Kompott, pikantes Tannin, Süßholz, Vanille Stachelbeere, ordentlicher Abgang, kräuterig-pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Scharzhofberger Riesling Kabinett 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezent-kräuterige Würze in der Nase, Zitrus. Im Mund dann kräuterig-frische Würze, etwas Hefe, präsentes Säurespiel, guter Abgang, kräuterig-hefiger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese feinherb 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezent-kräuterige Zitrus-Pfirsichnase, Hefe, Blüten. Im Mund dann elegant-saftige Pfirsichfrucht, zart-süße Würze, florale Noten, kompakt-mineralische Würze, guter Abgang, saftiger, pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er RUWER Riesling trocken 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Weiche, nussige Kernobstnase, Pfirsiche. Im Mund dann unkomplizierte Frucht, herb-süßes Säurespiel, etwas stumpfe Gerbstoffnoten, ordentlicher Abgang, kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er SAAR Riesling feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente Kernobstnase, Zitrus, kompakte Mineralik, helle Pfirsiche. Im Mund dann süßlich-herbe Würze, Tabak, etwas Tee, ordentlicher Abgang, dezenter Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er DOM Riesling trocken 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Verhaltene Kernobstnase, Wiesenkräuter. Im Mund dann dezente, süßlich-würzige Frucht, nussige Noten, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang, süßlicher Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken 81
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Pfirsichnase, dunkles Steinobst, Beeren. Im Mund dann süßlich-herbe Noten, Äpfel, zart-herbes Säurespiel, erdige Mineralik, leicht wachsiger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2013er Kanzemer Altenberg Riesling Kabinett 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2012er Kaseler Kehrnagel Riesling Eiswein 91
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Pfirsich-Zitrusnase, Kandis, Karamell, pikant und klar. Im Mund dann saftig und animierend, pikantes Säurespiel, herb-süße Würze, sehr guter Abgang, pikanter, animierender Nachhall. Klassischer Eiswein.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-schmelzige Nase, Pfirsiche, Reneklode, Apfelkompott. Im Mund dann saftig-süße Pfirsichfrucht, herb-würzige Mineralik, leicht rustikaler Typ, guter Abgang, kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Wiltinger Scharzhofberger Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte Kandis-Zitrusnase, Wiesenkräuter. Im Mund dann saftig-süße Frucht, recht elegantes Säurespiel, etwas Hefe, guter Abgang, macht Laune.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte, hefig-mineralische Kernobstnase. Im Mund dann zart-herbe Schiefermineralik, Wiesenkräuter, feines Säurespiel, guter Abgang, zart-herber Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese feinherb 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, herbfruchtige Nase, Steinobst, Mirabelle. Im Mund dann zart-saftig und animierend, etwas Gerbstoff, erdig-würzige Mineralik, guter Abgang, etwas Gerbstoff im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Piesporter Goldtröpfchen Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterige Kernobstnase, Zitrus, Kandis. Im Mund dann frische und direkte Art, saftig-elegantes Säurespiel, immer pikanter werdend, Schiefer, guter Abgang, animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Erdener Riesling Kabinett feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte Zitrus-Pfirsichnase, gekochte Äpfel. Im Mund dann saftig-süße Würze, Hefenoten, Kompott, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Erdener Riesling Kabinett trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-herbe Nase, Pfirsiche, Kernobst, präsente Säure. Im Mund dann zartsaftig und pikant, Äpfel, Kräuter, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese trocken 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Gereifte, kräuterige Mineralik in der Nase, Kernobst, Wiesenkräuter, leicht gerbstoffige Würze. Im Mund dann herbe Würze Tabak, Tee, Beeren, Kernobst, ordentlicher bis guter Abgang, kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2012er SAAR Riesling feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterige, nicht ganz klare Nase, Kernobst. Im Mund dann frisches Säurespiel, kräuterig-süße Würze, saftig, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Wiesenkräuter, Kandis, Hefe in der Nase, Wiesenblüten. Im Mund dann hefig-filigrane Würze, leicht mattes Fruchtspiel, kompakte Schiefermineralik, ordentlicher bis guter Abgang, zart-schmelziger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige, würzige Nase, rotwürzige Noten, Beeren, dunkles Steinobst, feines Säurespiel. Im Mund dann süßlich-reife Mineralik, leicht wachsige Würze, Gerbstoff, dunkle Beeren, ordentlicher Abgang, herb-stumpfer, rotwürziger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2012er Ayler Kupp Riesling Spätlese feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftig-süße Kernobstnase, reife Birnen, Blüten, Kandis, rote Waldbeeren, etwas Gerbstoff, leicht gereifter Typ. Im Mund dann würzig-schmelzige Würze, rote Beeren, stängelige Kräuterwürze, pikant-herbe Nachhall, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2012er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dunkle-würzige Nase, Steinobst, Tabak, Tee. Im Mund dann schmelzig-herbe Würze, Kandis, dunkles Steinobst, etwas Stumpfer Gerbstoff, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.01.2015
2012er Ayler Riesling Kabinett feinherb 81
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezent schmelzige Apfel-Kandisnase, Birnenkompott. Im Mund ebenso, zart-herbe Würze, Apfelmus, schmelziges Säurespiel, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Kaseler Riesling Kabinett feinherb 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würzig-kräuterige Pfirsich-Zitrusnase. Im Mund dann zart-süße Würze, kräuterig-herbe, leicht rustikal anmutende Frucht, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er DOM Riesling trocken 79
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Etwas gedeckte Apfelnase. Im Mund dann frische, süßlich-herbe Kernobst-Zitrusfrucht, ordentlicher Abgang. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2012er Ayler Riesling Kabinett trocken
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
2012er Ayler Kupp Riesling Auslese trocken
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2011er Kaseler Nies`chen Riesling Auslese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, kräuterig-süße Mineralik und Würze in der Nase, Steinobst, Reneklode. Im Mund dann geradliniges Süß-Säure-Spiel, Kandis, gelbe Früchte, Blüten, Beeren, dann herber werdend, sehr guter Abgang, herb-animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Wiltinger Scharzhofberger Riesling Auslese trocken 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, leicht pudrige Kandis-Zitrusnase, Wiesenkräuter, Ringelblume. Im Mund dann kompakte, erdige Würze, präsenter Alkohol, Extrakt von Äpfeln, Kräutern, wirkt noch etwas unentschieden und könnte durchaus Tiefe zeigen, guter Abgang. Braucht er noch Zeit?

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Wiltinger Scharzhofberger Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, kräuterige Pfirsich-Apfelfrucht. Im Mund dann zart-saftig und süß, Äpfel, Kandis, dezentes Säurespiel, ordentlicher bis guter Abgang. Süffig.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese trocken 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftig-kräuterige Mineralik in der Nase, herbe Kernobstfrucht. Im Mund dann zartsaftige, kräuterige Mineralik und Frucht, Kandis, dunkle Beeren, guter Abgang, kompakter Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese feinherb 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte Kandis-Zitrusnase, helle Weinbergspfirsiche. Im Mund dann süße, leicht wachsig-würzige Furcht, etwas Hefe, Kandis, zarter, guter Abgang, florale Noten im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese feinherb 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftig-kräuterige Mineralik in der recht verhaltenen Nase. Im Mund dann kompakte, recht präsente, kräuterige Würze, pikante, leicht salzige Mineralik, rotfruchtige Noten, Äpfel, viel Schmelz, leicht rauchige Würze, guter Abgang, fordern, kräuterig-rauchiger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Kaseler Riesling Kabinett feinherb 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-schmelzige Nase, Apfelkompott, Birnen. Im Mund dann herb-süße, leicht diffuse, hefige Würze, Kräuter, Kandis, guter Abgang, zart-herber Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese trocken 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte, pikante Zitrus-Apfelnase, dunkle Beeren, dezente Mineralik. Im Mund dann saftig-süßliche Pfirsich-Apfelfrucht, etwas Hefe, griffiger Körper, guter Abgang, filigranes Säurespiel im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese feinherb 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterige Nase, Kernobst, Kerne, welkes Holz. Im Mund dann pikant-saftige Würze, viel Schmelz, Wiesenkräuter, Kandis, leicht salzige Mineralik, pikantes, sehr präsentes Säurespiel, zeigt Eigenständigkeit und Kraft, guter Abgang, sehr pikanter, kräftiger werdender Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese feinherb 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezent-duftige Kräuternase, gelbes Steinobst, etwas Maracuja. Im Mund dann Johannisbeere, Kandis, feines Säurespiel, rotfruchtige Noten, noch diffuse Würze, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er RUWER Riesling trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte, kräuterige Mineralik, Zitrus, Äpfel. Im Mund dann pikantes Säurespiel, Wiesenkräuter, nicht ganz trockener Typ, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang, herber, pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er DOM Riesling feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Schmelzig-duftige Kräuternase, Kernobst, Zitrus, Kandis. Im Mund dann schmelzig-süße Würze, dann herbe Kernobstnoten, Zitrus, schmelziges Säurespiel, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Eitelsbacher Riesling Kabinett trocken 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte, kräuterig-pikante Mineralik in der Nase, Kernobst. Im Mund dann herbe Frucht, Wiesenkräuter, Pfirsiche, rotwürzige Noten, noch nach Harmonie suchend, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er SAAR Riesling feinherb 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Aprikosen-Kandisnase, Blüten, Kandis. Im Mund dann süßlich-herbe Würze, wieder Kandis, präsentes Säurespiel, dezente Honignoten, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.10.2013
2011er Crémant Brut Sekt 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
2011er Kanzemer Altenberg Pinot Noir trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2010er Kanzemer Altenberg Riesling Auslese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterige-animierende Mineralik in der Nase, Blüten, Kernobst, Pfirsiche. Im Mund dann kompakte, zart-mineralischer Würze, Kandis, etwas Karamell, Kompott, Kernobst, feines Süß-Säure-Spiel, guter Abgang, mineralisch-weicher Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Dhroner Hofberger Riesling Auslese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-würzige Schiefernase, Äpfel, reife Pfirsiche, Zitrus, etwas Hefe. Dann im Mund würzig-süße Frucht, gekochte Pfirsiche, gedörrte Äpfel, Kandis, Blüten, feines Süß-Säure-Spiel, guter Abgang, animierend-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Scharzhofberger Riesling Spätlese 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Fein-mineralische Würze in der Nase, gelbe Pfirsiche, Kräuter. Im Mund dann kräuterig-süße Frucht, Äpfel, Kandis, noch unentwickelter, klassischer, leicht rustikaler Stil, guter Abgang, süffig-animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftig-schmelzige Pfirsichnase, Apfelkompott, Susinen. Im Mund dann süffig-herbe Würze, Äpfel, Kompott, süß-saure Noten, guter Abgang, dezent-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezent-schmelzige Kräuternase, Schiefer, helle Pfirsiche, Apfelschale. Im Mund dann jugendlich-süß gut eingebundenes Säurespiel, zarter Schmelz, kandiert Äpfel, dezent rotbeerig, guter Abgang, süffig-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Kaseler Kehrnagel Riesling Kabinett trocken 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Weiche, leicht hefig-süßliche Pfirsichnase, leicht pudrig, rotfruchtig. Im Mund dann animierend-süßliche Würze, kräuteriger Schmelz, Zitrus, gekochte Pfirsiche, Äpfel, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Eitelsbacher Marienholz Riesling trocken 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Weiche, herbfruchtige Apfel-Pfirsichnase, etwas Karamell. Im Mund dann herb-schmelzige Würze, süffig und unkompliziert, etwas Gerbstoff, Kräuter, Äpfel, ordentlicher Abgang, würzig-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese trocken 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, nussig-süßliche Nase, kandierte Pfirsiche, Susinen, Äpfel. Im Mund dann ebenso, danach herb-süße Kräuternoten, Gerbstoff, dezente Mineralik, ordentlich bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Wiltinger Kupp Riesling Kabinett feinherb 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würzig-süße Apfelnase, gekochte, gelbe Pfirsiche, nicht ganz klar. Im Mund dann süß-saure Würze, Apfelkompott, etwas Karamell, Gerbstoff, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Eitelsbacher Marienholz Riesling Kabinett feinherb 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-würzige Nase, Pfirsiche, Kandis. Im Mund dann herb-süße, kräuteriger Würze, süß-saure Noten, Gerbstoff, Kernobst, ordentlicher Abgang, herb-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Kaseler Kehrnagel Riesling Kabinett feinherb 76
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Recht würzig-volle, leicht gereifte Apfel-Pfirsichnase, Honignoten, Karamell. Im Mund dann schmelzig-süße Würze, Gerbstoff, Karamell, Apfel(schale), Kerne, ordentlicher Abgang, rustikaler, leicht verschwommener Nachhall.

jk/riesling.de // 16.06.2012
2010er Eitelsbacher Marienholz Riesling Kabinett 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
2010er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
2010er Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2007er Kanzemer Altenberg Riesling Trockenbeerenauslese 90
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbsüße Kernobstnase, vielschichtig verwobene Mineralik, Schiefer, helle Blüten, Kandis, jugendlich und unentwickelt. Im Mund erst vordergründige, herbsüße Frucht, gedörrtes Kernobst, gelber Pfirsich, hefewürzig, dann immer mehr Tiefe entwickelnd, gedörrte Feigen, kandierte Ananas, Wiesenkräuter, weich, im Mund mit völlig ausgewogenem Süß-Säure-Spiel, etwas Rapshonig, entwickelt immer mehr Druck. Klassischer, dabei recht voller Typ. Braucht Zeit, um Finesse zu entwickeln, Liegen lassen! Potenzial: 93 Punkte.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Scharzhofberger Riesling Auslese 90
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefige Kernobstfrucht in der noch völlig unentwickelten Nase, heller Pfirsich, Wiesenkräuter und -blüten. Im Mund süße Würze, dann konzentriertes, recht vielschichtiges Extrakt, voller, fast wuchtiger, sich immer mehr entwickelnder Typ, Reneklode, etwas Süßholz, Veilchen, sehr guter Abgang, langer würziger Nachhall. Noch liegen lassen.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Dhroner Hofberger Riesling Beerenauslese 90
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Rotwürzige, süße Nase, sehr jung, kandierte Kräuter, gedörrtes Steinobst. Im Mund dicht und sämig, wieder kandiertes Steinobst, etwas Kompott, etwas Karamell, rote Beeren, gedörrte Birne, kräftiger und voller Typ, guter Abgang, würzig-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Kanzemer Altenberg Riesling Auslese 89
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr direkte animierende Mineralik in der Nase, Zitrus, Äpfel, Blüten. Elegantes, mineralisches Extrakt im Mund, feine, kompakte Schieferwürze, florale Noten, süßes Kernobst, etwas Kompott, dezente Honignoten, guter Abgang, Blütenhonig im feinmineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Erdener Treppchen Riesling Beerenauslese 89
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Konzentrierte, süße Steinobstfrucht in der Nase, gelbe Blüten, ein Hauch Karamell. Im Mund sehr süß, weiche, leicht samtige Textur, dann gedörrte Früchte, sich entwickelndes Säurespiel, das noch von viel Zucker umwoben ist, dunkles Steinobst, eine Spur Lakritz, Veilchen, barocker, recht voller Typ, dabei seine Tiefe noch suchend, guter, süß-würziger Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese 89
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Feinduftige Schiefermineralik in der Nase, Hefe, sehr jung. Im Mund klare, zartherbe, süße Frucht, sehr geradlinig, kandiertes, leicht gedörrtes Steinobst, sehr gutes Süß-Säure-Spiel, sehr guter Abgang, langer fein-mineralischer Nachhall. Klassischer Typ.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Kaseler Nies`chen Riesling Auslese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbduftige, noch von Hefe geprägte Kernobstnase. Im Mund kompakte, filigrane Mineralik, süß und recht geschliffen, gedörrtes Steinobst, etwas Birne, kompakter, weicher, harmonischer Typ. Sehr guter Abgang, im Nachhall animierender werdend.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Scharzhofberger Riesling Spätlese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Feinwürzige Schiefernase, mineralischer Schmelz mit dezenten Kräuternoten. Im Mund dann klar mit herbsüßen Apfelnoten, Kandis, Hefe, kompakter Typ, sehr gutes Süß-Säure-Spiel, feine Mineralik, guter Abgang, ein Klassiker.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Fruchtige Schiefernase, Steinobst, Kräuter. Im Mund saftig-süß, rotwürzige, sehr kompakte Frucht, Kandis, schmelzige Kräuterwürze, geradliniger Stil, guter Abgang,

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Erdener Treppchen Riesling Spätlese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefige, leicht pikante Schiefermineralik in der Nase, heller Pfirsich, jung und unentwickelt. Im Mund süße würzige Frucht, Hefe, kandiertes Steinobst, recht tiefgründiges, dabei noch kompaktes mineralisches Extrakt, das sich mit zunehmender Reife noch entwickeln wird, guter Abgang, langer mineralisch-süßer Nachhall. Old-fashioned.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Schiefermineralik in der Nase, Apfel, heller Pfirsich. Im Mund, sehr jung, sehr süße, schmelzige Frucht, Kandis, leicht rotbeerige Noten, eine Spur Waldmeister, guter Abgang, süßer, rotwürziger Nachhall.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Scharzhofberger Riesling Spätlese trocken 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-würzige, sehr mineralische Nase, reifes Extrakt, dunkles Steinobst, Feige, etwas Karamell. Ebenso im Mund, seine Tiefe noch suchend, eine Spur Wiesenkräuter, Lakritz, gebrannter Zucker, guter Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Würzige Steinobstnase mit einen Touch Hefe, frische Mineralik. Im Mund geradlinige, saftige Frucht mit feinmineralischer Pikanz, Kräuter, süßes, mineralisches Extrakt, direkte Art, gutes Süß-Säure-Spiel, guter Abgang, macht Spaß, recht voll für einen Kabinett.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese trocken 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-schmelzige Pfirsichnase, etwas helle Blüten. Im Mund kompakt und süffig, nicht ganz trocken, heller Pfirsich, Äpfel, dezente Mineralik, geradlinig, guter Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Ayler Kupp Riesling Spätlese feinherb 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbfruchtige Kernobstnase, dann fein gewirkte Schiefermineralik. Im Mund kompakte, würzig-schmelzige Mineralik, Hefe, wieder Kernobst, süßes, fast üppiges Extrakt, zeigt durchaus Tiefe, guter Abgang, würzig-süßer Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese trocken 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-duftige, leicht süßliche Schiefernase, etwas Pfirsichkompott. Im Mund kompakte Mineralik, wieder Kompott, Äpfel, Pfirsich, Kräuter, guter Abgang, würziger Nachhall. Süffiger, unkomplizierter Typ.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Scharzhofberger Riesling Kabinett 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Schmelzige Schiefernase, heller Pfirsich, Kräuter. Im Mund zartherbe Kräuterwürze, Apfel, heller Pfirsich, klarer, klassischer Stil, guter Abgang, schöner Kabinett, süffig.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Pikante, würzig-schmelzige Kräuternase, Äpfel, Mirabelle. Im Mund tendenziell etwas breit geratene Frucht, Reneklode, Birne, schmelzig, ordentlicher Abgang. Eher rustikaler Typ.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese feinherb 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Schmelzige Kräuternase, Kandis, Kernobst. Im Mund würzig und voll, feiner Schmelz, leicht angedörrtes Kernobst, ordentlicher Abgang, würziger Nachhall.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Erdener Treppchen Riesling Kabinett 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Pikante Steinobstnase, recht reif, etwas Zitrus, süßliche Kräuterwürze. Im Mund direkte, pikant-schmelzige Art, volle, würzige Steinobstfrucht, harmonisch und gut balanciert, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
2007er Avelsbacher Altenberg Riesling Kabinett feinherb 78
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-kräuterige, nicht ganz klare Nase, Kernobst, Kandis. Im Mund eher süße, leicht wachsige Kernobstfrucht, kandierte Kräuter, knapper Abgang.

jk/riesling.de // 13.03.2009
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2006er Dhroner Hofberger Riesling Beerenauslese 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Rot-würzige, süßfruchtige Nase, sehr jung, noch von Hefe geprägt, Kräuter, Steinobst. Im Mund dicht und sämig, kandierte Fürchte, etwas Karamell, rote Beeren, Steinobst, etwas Birne, kandiert, kräftig und voller Stil, die filigrane Säure ist erst im Hintergrund schmeckbar, guter Abgang, hat Substanz.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Erdener Treppchen Riesling Beerenauslese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-würzige Nase, sehr kompakt, Kräuter, etwas Kandis, eindringlicher werdend. Im Mund süße, kräftige Frucht, konzentrierte, wachst wuchtige Kräuternoten, Aprikose, etwas Kandis, rote Beeren, filigranes Säurespiel, etwas Gerbstoff, guter Abgang, klassischer Typ.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Ürziger Würzgarten Riesling Auslese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Rotbeerige, recht fruchtige Nase, Steinobst, Kräuter, klar gewirkt, vielleicht etwas dropsige. Im Mund saftig süße, rotwürzige, sehr kompakte Frucht, Kandis, etwas Pflanzliche Noten, schmelzige Kräuterwürze, geradliniger Stil, guter Abgang,

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Verhalten Apfelnase, etwas Gerbstoff: Im Mund saftig-animierender, rotwürzig Kräuternoten, etwas Apel, guter Abgang, hat Schmelz, rotwürziger Nachhall, recht filigraner Stil.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Ayler Kupp Riesling Spätlese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Verhalten Apfelnase, etwas Gerbstoff: Im Mund saftig-animierender, rotwürzig Kräuternoten, etwas Apel, guter Abgang, hat Schmelz, rotwürziger Nachhall, recht filigraner Stil.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese halbtrocken 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Frische, recht klare Apfelnase mit dezenter Schiefermineralik. Im Mund pikant-kräuteriger Schmelz, Pfirsich, etwas Apfel, feinwürzige Kräutermineralik, guter Abgang.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Scharzhofberger Riesling Kabinett 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herb-schmelzige Nase, heller Pfirsich, Kräuter. Im Mund zartherbe Kräuternoten, Apfel, heller Pfirsich, klarer, klassischer Stil, guter Abgang, schöner Kabinett, old-fashioned in seiner Art.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese 83
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbwürzige Steinobstnase, recht animierend. Im Mund saftige, herbwürzig Frucht, dezente Süße, animierendes Säurespiel, etwas Gerbstoff, recht kräftiger Typ für eine Mosel-Spätlese, guter Abgang, rotwürziger Nachhall.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese halbtrocken 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Recht volle, kräuterig-würzige Nase, noch etwas diffus. Im Mund kräuterig-schmelzige, Pfirsich, Grapefruit, Zitrus, ordentlicher Abgang, Zitrus im Nachhall.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Dhroner Hofberger Riesling Spätlese halbtrocken 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftig-kräuterige Nase, Apfel, etwas rote Beeren. Im Mund etwas verschwommene Frucht, eher einfach gewirkt, pflanzliche Noten, Zitrus, etwas Grapefruit, dezente Bittertöne im Nachhall, knackig-rustikaler Stil.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Falkensteiner Hofberg Riesling Kabinett 79
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Pikant-würzige, recht frische Nase, Steinobst, etwas rote Beeren. Im Mund zitronige Apfelfrucht, einfach gewirkt, etwas rote Beeren, ordentlicher Abgang, rotbeeriger Nachhall. Rustikaler Stil

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er DOM Riesling trocken 78
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Pfirsichnase, dann herbe Wiesenkräuter. Im Mund herbwürzig, Apfel, knackige Säure, Gerbstoff, etwas Bittertöne, rote Beeren. Ordentlicher Nachhall.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Wiltinger Kupp Riesling Kabinett trocken 77
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-frische Nase, etwas diffus, heller Pfirsich, Apfel. Im Mund herbe Apfelfrucht, rustikaler Stil, verhaltener Abgang.

jk/riesling.de // 21.12.2007
2006er Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2005er Scharzhofberger Riesling Spätlese 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Klassisch-würzige Schiefernase, zarter Schmelz mit dezenten, leicht pflanzlichen Kräuternoten. Im Mund dann sehr klar mit herbsüßen Apfelnoten, kompakter, noch etwas unentwickelter Stil, dezenter Restsüße, feine Mineralik, guter Abgang, klassisch-rustikale Art, guter Abgang.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Kaseler Kehrnagel Riesling Spätlese 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Feinduftige Kräuternase, heller Pfirsich, florale Noten. Im Mund dann saftig-süße Pfirsich-Apfel-Frucht, feine, schmelzige Mineralik, dezenter Gerbstoff, guter Abgang, klassisch gemacht. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Kanzemer Altenberg Riesling Spätlese 84
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Herbwürzige Nase, Wiesenkräuter, etwas Kernobst, Gerbstoff. Schlanker Stil im Mund, Äpfel, dann würzige Kräuternoten, rustikal gemacht, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Wiltinger Kupp Riesling Kabinett 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dezente, zart-würzige Nase, sehr jung, Äpfel, Marillen. Dezent-mineralische Apfelnoten, Kräuter, rustikaler Abgang.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Avelsbacher Altenberg Riesling Spätlese 80
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Frische Nase mit Apfel- und Gerbstoffnoten. Im Mund dann würzige Kräuternoten, Apfel, pflanzliche Noten, Gerbstoff, der auch den Abgang prägt.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Avelsbacher Altenberg Riesling Kabinett 78
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Rustikale, würzige Apfelnase, sehr jung. Im Mund herbwürzige Apfel-Zitrus-Noten, rustikaler Stil, knapper Abgang.

jk/riesling.de // 22.05.2007
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2004er Falkensteiner Hofberg Riesling Kabinett halbtrocken 87
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1999er Scharzhofberger Riesling Beerenauslese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1998er Ayler Kupp Riesling halbtrocken
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1996er Falkensteiner Hofberg Riesling Eiswein 88
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Leuchtendes Gold im Glas. Würzig-kräuterige Nase, rauchige Mineralik. Getrocknete Äpfel, etwas Karamell, gebrannter Zucker. Ebenso im Mund pikante Würze, karamellisierte Äpfel und Aprikosen, klar und pikant, direktes Säurespiel, gute Abgang.

jk/riesling.de // 21.12.2007
1996er Kaseler Nies`chen Riesling Eiswein 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)

Dunkles Bernstein im Glas. Herbwürzige Botrytis, etwas medizinale Töne, gedörrte Äpfel, gebrannter Zucker. Im Mund pikantes Säurespiel, das den ganzen Wein prägt, reife Apfelfrucht, Botrytis, kräftig, ordentlicher Abgang, würzig-pikanter Nachhall. Sehr rustikaler Stil, unklar, ob die Säure irgendwann eingebunden sein wird.

jk/riesling.de // 21.12.2007
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1990er Eitelsbacher Marienholz Riesling Kabinett 85
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
1990er Avelsbacher Altenberg Riesling Spätlese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1982er Scharzhofberger Riesling Sekt brut
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1979er Wiltinger Kupp Riesling Spätlese trocken
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1976er Scharzhofberger Riesling Auslese 90
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
1976er Eitelsbacher Marienholz Riesling Auslese 86
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1971er Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese 91
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
1971er Kaseler Nies`chen Riesling Spätlese
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1964er Piesporter Goldtröpfchen Riesling 82
Bischöfliche Weingüter Trier | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.