Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut

Weingut Baison

Heinrich Baison kultiviert neben ihren wichtigsten Sorten Riesling und Spätburgunder auch noch Roten Traminer, Kerner sowie die Geisenheimer Züchtung Ehrenfelser. Ganz neu wurde zusätzlich noch Regent gepflanzt. Es werden insgesamt knapp 7ha Weinberge in Hochheim bewirtschaftet. Der Riesling nimmt mit 83% der Fläche den wichtigsten Platz im Rebsortiment ein. 11% der Fläche sind mit Spät- burgunder bestockt. Die Hochheimer ist die Paradelage des Weinguts, aus dieser Lage stammen die Vorzeigeweine des Gutes.

  • Hochheimer Hölle

    Die Abbildung zeigt den Ort hochheim mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Diese 36 Hektar große Südlage war bis ins 13. Jahrhundert im Besitz des Kölner Domkapitels, das 1273 Hochheim mit „Land und Leuten“ an das Mainzer Domkapitel verkaufte. Die Rebhänge der Hochheimer Hölle ziehen westlich der Hochheimer Altstadt mit 15 % Steigung auf den Main zu.

    Der Name ist germanischen Ursprungs und bedeutet Abhang (vgl. engl. Hill). Das Kleinklima in der Hochheimer Hölle wird bestimmt vom Taunusgebirge, das vor Wind und Regen schützt, sowie von der Nähe zum Main, der zum Temperaturausgleich beiträgt. Die Bodenstruktur ist überwiegend aus tertiären Sedimenten gebildet und geprägt von Lößlehm, der mit Mergeln durchsetzt ist. Die Lage weist zum Teil Quellhorizonte auf. Diese entstehen, wenn Schiebewasser zu Tage tritt, das im Untergrund vom Taunus in Richtung Rhein fließt und eine Quelle entstehen lässt. So findet sich z.B. eine gefasste Quelle im Königin-Viktoria-Berg, der früher ein Teil der Hochheimer Hölle war.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Hochheimer Reichestal

    Die Abbildung zeigt den Ort hochheim mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Schon der Name Reichestal ist Hinweis auf eine besonders fruchtbare Bodenbeschaffenheit, die aus Lößlehm und schweren, sehr wasserhaltenden Tonböden besteht.

    Die nahe Mainmündung gestaltet das Kleinklima besonders warm und ausgeglichen bis in den späten Oktober hinein. Der sandige Lößlehmboden ist locker, gut durchlüftet und erwärmt daher schnell. Er speichert große Mengen Wasser. Die Wurzeln können die Feinerde leicht bis zu dem tiefen Schluffmergel durchdringen. Die Minerale des Lößlehms stellen ein breit gefächertes Nährstoffreservoir dar, das durch den Kalkreichtum des Mergels unterstützt wird. Der Boden fördert so eine frühe Blüte und eine gute Reife. Wasser und Mineralien hält Lößlehm in großen Mengen bereit. Die Reben sind sehr gut versorgt. Sie können so die Wärme eines langen Herbstes nutzen und die Trauben bis in den späten Oktober ausreifen lassen. Ideale Voraussetzungen zur Entwicklung eines stoffigen, wuchtigen Spätburgunders.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Kostheimer Weiß Erd

    Die Abbildung zeigt den Ort kostheim mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Am westlichen Ende von Hocheim liegt der Weinberg kurz vor der Mainmündung. Von dort aus blickt man auf den Main und das nah gelegene Mainz.

    Am Hang fließt die Kaltluft ab und sorgt für nächtliche Abkühlung. So verlängert sie die Reifezeit der Trauben. Durch die Nähe zur Mainmündung ist das Kleinklima warm und ausgeglichen. Der nach Süden ausgerichtete, mittel geneigte Hang erfreut sich an einer hohen Sonnenseinstrahlung. Helles Mergelgestein verleiht der Lage ihren charakteristischen Namen, da der Mergel, im austrockneten Zustand schneeweiß wird. Der Untergrund besteht aus kalkreichem, feinkörnigen Mergel des Tertiärs. In den Eiszeiten vermischte sich der Mergel mit Sedimenten wie Sand, Ton, Kalkstein und kiesigen Geröllen. Aus später abgelagertem eiszeitlichem Löss entstand brauner, kalkfreier Lösslehm. Mit den Jahrhunderten wurde der Boden abgetragen und dadurch kommt heute an vielen Stellen die kalkreiche ‚Weiß Erd‘ des Untergrundes an die Oberfläche.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Punkte
2017er Kostheimer Weiß Erd Riesling Spätlese trocken 87
Weingut Baison | Rheingau

Sehr elegante, vielschichtige Nase, rote Früchte, Wiesenkräuter, dann immer präsenter werdend, gelbe Pfirsiche. Im Mund dichtes, kräuteriges Extrakt, sehr würzig und intensiv, pikantes, aber gut eingebundenes Säurespiel, etwas Papaya, sehr guter Abgang, kräutig-dichter Nachhall, zeigt schon schöne Eleganz.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Hochheimer Hölle Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Baison | Rheingau

Würzig-schmelzige Aprikosen-Zitrusnase, Waldkräuter, schöner Schliff, rote Früchte. Im Mund dann präsent und rotfruchtig, dunkles Steinobst, prägnantes Säurespiel; guter Abgang, pikanter Nachhall mit Noten von grünem Pfeffer.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Junior Riesling Spätlese trocken 86
Weingut Baison | Rheingau

Duftig-schmelzige Pfirsich-Aprikosennase, Blüten, Nektarinen, schönes Fruchtextrakt. Im Mund dann konzentriertes Fruchtextrakt, Maracuja, gelbe Pfirsiche, etwas Kräuter, kompakte Mineralik, guter bis sehr guter Abgang, fruchtig-extraktreicher Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Hochheimer Reichestal Riesling Kabinett trocken 84
Weingut Baison | Rheingau

Mineralisch-pikante Kernobstnase, Rosenblüten, duftig und präsent. Im Mund dann kräftig-würzig, rotwürzige, kompottige Noten, dann wachsiger werdend, etwas Gerbstoff, ordentlicher bis guter Abgang, pikanter, schmelziger Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Baison blanc de noir Spätburgunder feinherb 83
Weingut Baison | Rheingau

Süffig anmutende Beerennase. Im Mund dann süßlich-pikant, süß und unkompliziert, ordentlicher bis guter Abgang, süßlich-würziger Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Hochheimer Hölle Riesling Spätlese feinherb 84
Weingut Baison | Rheingau

Würzig-füllige Kernobstnase, pikante Zitrusfrucht. Im Mund dann herb-süß, sehr präsentes Säurespiel, etwas wachsige Noten, Gerbstoff, grüne Paprika, Birnen, Pfirsiche, ordentlicher bis guter Abgang, würzig-fülliger Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Flörsheimer Herrnberg Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Baison | Rheingau

Leicht schmelzige, kräuterige Nase, rotwürzige Noten, etwas diffuse Gerbstoffnoten. Im Mund dann kräuterig und rotfruchtig, Kompott von dunklem Steinobst, wieder leicht diffuse Gerbstoffnoten, ordentlicher bis guter Abgang, Rotwürzig-Rustikaler Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
2017er Classic Riesling trocken 81
Weingut Baison | Rheingau

Dunkel-würzige Steinobstnase, etwas Gerbstoff, Blutorangen. Im Mund dann weich und süßlich-herb, Kräuterextrakt, Gerbstoff, ordentlicher Abgang, leicht abstumpfender Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2016er Baison Spätburgunder trocken 85
Weingut Baison | Rheingau

In der Nase Kirschen, Mon Cherie, dunkles Steinobst. Im Mund dann pikante, herbe Steinobstfrucht, wieder Kirschen ,Kräuter, etwas Gerbstoff, ordentlicher bis guter Abgang, rustikaler, pikanter Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2015er Hochheimer Reichestal Spätburgunder Auslese trocken 89
Weingut Baison | Rheingau

Kräuterig-mineralische Burgundernase, rote Früchte, Blüten, etwas Zeder, recht vielschichtig und pikant, im Mund dann kräftig und klar, konzentrierte, rote Früchte, wieder Zeder, kräuteriges Extrakt, etwas Salz, Speck, dann sich entwickelnder alkoholsicher Touch, obwohl die 15 % nicht wirklich stören, sehr guter Abgang kraftvoll fruchtig-extraktreicher Nachhall.

mwb/riesling.de // 20.12.2018
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.