Home Weine

2007er Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Grosses Gewächs

Erzeuger: Weingut Hermann Dönnhoff
Region: Nahe
Kategorie: Weißwein / Riesling
Gault Millau: 94 Punkte
User Bewertung: 96 Punkte
Riesling.de: 95 Punkte
95
Punkte

Logo: Riesling.de Bewertung

Aus der Magnum: Hocheleganter, mineralischer Schmelz in der Nase, kandierte Aprikosen, feine Karamellwürze, Sahnenoten, Kandis, Äpfel, Küchenkräuter. Im Mund dann ebenfalls eleganter, mineralischer Schmelz, florale Noten, immer intensiver und betörender werdend, Eleganz und Finesse gepaart mit Kraft und Filigranität. Großartig. Dichtes, mineralisches Extrakt im Nachhall, Grandioser Abgang.

jk/riesling.de // 28.06.2016 // 95 Punkte //

Extrem tiefer, kühler, vielschichtiger, intensiv mineralischer Duft nach sehr reifen Zitrusfrüchten und Steinobst mit süßlicher Kräuterwürze. Kräftig und saftig im Mund, sehr fest gewirkt, Kräuter, Gewürze und sehr mineralisch, ausgesprochen reife Frucht mit zarten Honigtönen, etwas Tabak, Fülle und gleichzeitig Biss am Gaumen, salzige Nuancen, ungeheuer nachhaltig, zupackend und ziemlich tief, vielschichtig, hochfeine, verspielte Säure, perfekte Balance, sehr langer, intensiv mineralisch-würziger Abgang.

jk/riesling.de // 01.07.2009 // 97 Punkte //

User Bewertung

Wow, sprint aus dem Glas - im positiven Sinne!, grüner Apfel, Quitte, leichte Ananas, ganz viel Mineral, leichte Sponti-note; viel Druck, schönes Säurespiel, grüner Apfel, tanzt auf der Zunge, grosse Länge und betörender Nachhal, tolles Potenzial!

simba // 06.04.2009 // 95 Punkte


Viel Kernobst (Pfirsich), feine Saeure, jung, toller abgang.

simba // 14.11.2008 // 94 Punkte


Weitere Jahrgänge

2005er Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Grosses Gewächs

Recht kompakt gewirkte Mineralik in der Nase, Zitrus, reifer Apfel, zartes Spiel, feine Kräuternuancen, dezente florale Noten, Weinbergspfirsich. Im Mund dann pikant-herbe Noten, Apfel, heller Weinbergspfirsich, feine Kräuter, kompakter, sehr eleganter Stil, muss noch reifen, Tiefe immer noch verdeckt, aber recht dicht. Großer Nachhall, sehr lang.

Punkte
2005er Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Grosses Gewächs 92
Weingut Hermann Dönnhoff | Nahe

2008er Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Grosses Gewächs

Dicht gewirktes vielschichtiges Extrakt in der Nase, dann filigranes Fruchtspiel, kandierte Zitrusfrüchte, Äpfel, Blüten, ein Hauch Veilchen. Im Mund dichtes, hochelegantes Extrakt, viel Zitrus, dann zarte mineralische Würze, großartiges Wechselspiel, Grapefruit, etwas Pflaume, immer mehr Druck entwickelnd, sehr guter Abgang, langer mineralischer Nachhall, wieder hochelegantes Spiel, zwischen Extraktsüße und Säure, dabei immer filigraner werdend, insgesamt aber schlanke als im Vorjahr.

Punkte
2008er Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Grosses Gewächs 93
Weingut Hermann Dönnhoff | Nahe
Weingut

Weingut Hermann Dönnhoff

Helmut Dönnhoff kann heute mit Fug und Recht als Mister "Nahe-Wein" bezeichnet werden, ist er doch weltweit das (!) Aushängeschild der Region! Dönnhoffs Bestreben ist es, dass die Weine die Geschichte der Landschaft, in der sie gewachsen sind, erzählen können. Seine Vorliebe gilt daher, neben seinen trockenen Rieslingen, den fruchtsüßen Spätlesen – vielleicht die Königsdisziplin des Rieslings. Seine Weingärten umfassen 20 Hektar in den Spitzenlagen an der mittleren Nahe. Dazu zählen die Niederhäuser Hermannshöhle, die Oberhäuser Brücke und der Schlossböckelheimer Felsenberg. Sie sind zu 80 Prozent mit Riesling bestockt; der Rest mit Weiß- und Grauburgunder. Ausbau erfolgt in Holz- und Edelstahlfässern im Keller. Dönnhoff gilt als Experte im Ausbau des Rieslings im klassischen Eichenholzfaß. Obwohl Helmut Dönnhoff sich der Wertigkeit seiner Produkte bewusst ist hält er die Preise seiner Weine seit Jahren weitestgehend stabil. Im internationalen Vergleich sind seine großartigen Gewächse zu absoluten Schnäppchenpreisen zu erwerben. 

Lage

Niederhäuser Hermannshöhle

Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt des Ortes Niederhausen mit seinen Lagen. Aus der historischen Nahe-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Koblenz aus dem Jahre 1901.

Niederhausen mit seinen Lagen. Ausschnitt aus der historischen Nahe-Weinbau-Karte für den Regierungsbezirk Koblenz aus dem Jahre 1901.

Namengeber dieser Lage ist ein kleiner Bergwerkstollen („Höhle“) im Mittelteil des Berges. Das Wort Hermann ist von Hermes, dem römischen Schutzgott der Boten und Reisenden, abgeleitet und ist wahrscheinlich ein Hinweis auf eine alte Kultstätte.

Die reine Südlage liegt 130-175 m über NN. Die Böden sind größtenteils aus schwarz-grauem Schiefer vermischt mit vulkanischem Eruptivgestein, Phorphyr und Kalkstein. Das älteste Gestein der Gemarkung Niederhausen befindet sich hier. Es wurde im Oberkarbon vor über 300 Millionen Jahren abgelagert. Die Hermannshöhle ist seit über 100 Jahren die steuerlich am höchsten bewertete Lage der Nahe und damit Richtschnur für die Bewertung aller anderen Weinberge des Gebietes. Der Riesling erreicht hier immer eine hohe Reife und die Weine dieser großartigen Lage haben mit ihrer Komplexität, Kraft, Eleganz und langen Lagerfähigkeit viel zu dem guten Ruf deutscher Weine weltweit beigetragen. VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

Lageninformation mit freundlicher Unterstützung von www.weinlagen-info.de

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!