Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 1.75

Weingut Karl Schaefer

Das Foto zeigt Dr. Job von Nell und Nana von Nell, Inhaber von Weingut Karl Schaefer.

Mit 86-prozentigen Rieslinganteil steht unsere Lieblingstraube an erster Stelle im traditionsreichen Weingut Karl Schaefer, das von Familie von Nell geführt wird. Die Rieslinge des Weinguts stammen aus den Spitzenlagen Dürkheims und Wachenheins und zeigen ihre Stärke oftmals im Alter (wenn viele auf Primärfrucht getrimmte Rieslinge neuerer Machart längst „tot“ sind).

  • Wachenheimer Gerümpel

    Die Parzelle in der Lage Gerümpel, in der das Grosse Gewächs entsteht, reiht sich in die Perlenkette der Toplagen zwischen Wachenheim und Forst mit ihrer leichten Ostneigung und einem besonders begünstigten Kleinklima.

    Ursprung des Lagennamens könnte der Name eines ehemaligen Besitzers namens „Gerympel” im 16. Jahrhundert sein. Es könnte auch eine Anspielung auf den teilweise krümeligen Lettenboden sein. Der Boden besteht aus sandigem Lehm, der mit Kalkmergel durchsetzt ist. Der tiefverwurzelte, mittlerweile weit über 30 Jahre alte Rebbestand wird hier durch die Natur wohldosiert mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Die Trauben erzielen hier auch in mäßigen Jahren eine hohe und gleichmäßige Reife.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Forster Pechstein

    Das Bild zeigt die Lage Forster Pechstein. © Eugen Spindler - Weingut Lindenhof

    Nach Südosten ausgerichtet und zum Waldrand hin ansteigend, hat die hohe Einstrahlung der Sonne zur Folge, dass der Boden stark erwärmt wird und dadurch die Trauben zur einer hohen Reife gelangen.

    Der Pechstein, dessen Name sich von dem hohen Basaltanteil (schwarzes Gestein) der Böden ableitet, liegt auf einer Höhe von 120 bis 160 m über dem Meeresspiegel und weist eine geringe Hangneigung auf. Ein ehemaliger Vulkan, der Pechsteinkopf, oberhalb von Forst, verteilte vor Urzeiten große Mengen von vulkanischem Gestein. Im Untergrund der Lage Pechstein befinden sich daher mehrere Basaltadern, während lose Basaltsteine sich auch an der Bodenoberfläche befinden. Weiterhin findet man im Pechstein roten Buntsandsteinverwitterungs- und sandigen Lehmboden, der stellenweise mit Sandsteingeröll und Tonanteilen versetzt ist. Der Anteil an Ton und Lehm im Pechstein hat eine hohe Wasserspeicherkapazität der Böden zur Folge, durch welche die Mineralien des Gesteins hervorragend erschlossen werden. So sind Kraft, Mineralität und Eleganz die tragenden Säulen der Weine aus dem Pechstein.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Dürkheimer Michelsberg

    Die Abbildung zeigt den Ort bad dürkheim mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Der Michelsberg in Bad Dürkheim liegt auf einer Höhe von ca. 150 m über dem Meeresspiegel und ist lediglich 4,8 ha groß.

    Die ehemalige Gletscherinsel östlich von Bad Dürkheim ist nach Süden geneigt. Die Weinberge sind in Terrassen angelegt, die nie flurbereinigt wurden. So ist dieser frostgeschützte, luftige Südhang von Sandsteinmauern umgeben, die zusätzlich zur optimalen Sonneneinstrahlung nochmals Wärme speichern und in der Nacht abgeben.

    Den Namen erhielt die Lage von der Wallfahrtskapelle St. Michael, die bis zum Jahre 1601 dort stand. Der Boden ist geprägt von kräftigem Kalk-Mergel, so daß die Weine aus dem Michelsberg sich durch ihre Mineralität und Würze auszeichnen und sehr lagerfähig sind.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Dürkheimer Spielberg

    Das Foto zeigt die Weinbergslage Dürkheimer Spielberg. © Weingut Karl Schaefer

    Die Römer errichteten hier einen „specula“ genannten Beobachtungsposten, woraus bals „speculum“ (Spiegel) wurde.

    Über Jahrhunderte entwickelte sich der Name „Spiegelberg“ zum „Spielberg“. Auf dem massiven Muschelkalk dieser Lage gedeihen opulente Rieslinge.

    Quelle: Weingut Karl Schaefer

    Zur Lage
  • Ungsteiner Herrenberg

    Das Foto zeigt Winzer Johann Fitz in der Weinbergslage Ungsteiner Herrenberg. © Weingut Fitz-Ritter

    Der Name Herrenberg ist zurückzuführen auf die „Herren“ der Region, die Grafen von Leiningen. Er zählt zu den berühmtesten Lagen der Mittelhaardt. Seine besondere klimatische Stellung beruht auf der Südost - Ausrichtung der Weinberge. Der Herrenberg befindet sich an den vor Kälteeinflüssen geschützten Hängen eines zum Pfälzer Wald parallel verlaufenden Hügels. Die Lage gliedert sich in verschiedene Bereiche:

    HERRENBERG „MARDELSKOPF“
    Eine der interessantesten Parzellen im Herrenberg ist der „Mardelskopf“. Diese ökologische Nische wird geschützt durch Sandsteinmauern und Hecken, welche zu einem sehr günstigen Kleinklima beitragen. Im Gegensatz zum sonst an der Mittelhaardt vorherrschenden Buntsandstein besteht der Boden des Herrenbergs aus Lößlehm mit hohem Kalksteingehalt.

    HERRENBERG „VOGELSANG“
    Die interessanteste Parzelle im Herrenberg für Burgundersorten ist der „Vogelsang“. Diese ökologische Nische hat Ihren Namen durch das Vorkommen bedrohter Vogelarten wie dem Kuckuck und der Zaunammer. Im Gegensatz zum sonst an der Mittelhaardt vorherrschenden Buntsan dstein besteht der Boden des Herrenberg aus Kalkstein mit einer Löß - Lehm - Auflage. Dies macht die Weine aus einer solchen Lage unverwechselbar: mineralische Frische, charmantes Fruchtspiel und ein charaktervoller Körper sorgen für besondere Langlebigkeit der Weine. Der tiefgründige Lehmboden ist zudem ein idealer Standort für Burgundersorten.

    HERRENBERG „KANZEL“
    Der höchstgelegene Weinberg innerhalb der Lage Ungsteiner Herrenberg ist die „Kanzel“. Auf bis zu 4 m hohen, alten Weinbergsmauern ragt diese Kleinlage sehr exponiert über die Landschaft. Seit Jahrhunderten reifen hier Riesling Trauben von höchster Qualität. Im Gegensatz zum sonst vorherrschenden Buntsandstein, besteht der Boden des Herrenberges aus Lößlehm mit hohem Kalksteingehalt. Dies macht die Weine aus der „Kanzel“ unverwechselbar; mineralische Frische, charmantes Fruchtspiel und ein kräftiger Körper sorgen für besondere Langlebigkeit der Weine.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

     

    Zur Lage
  • Ungsteiner Weilberg

    Die Abbildung zeigt den Ort ungstein mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Der Weilberg ist eine der traditionsreichsten Lagen der Pfalz. Vor knapp 2000 Jahren gründeten römische Siedler dort ein Weingut und brachten damit den Weinbau in die Region.

    Das Herzstück des Weilbergs, welches der Volksmund auch als "Roterde" bezeichnet, ist in seiner Art einzigartig. Nicht nur die klimatisch günstige Exposition der Weinberge, sondern vor allem der Boden prägen die hier wachsenden Weine. Im Gegensatz zum sonst vorherrschenden Buntsandstein besteht der Boden des Weilbergs aus tonigem Lehm mit einem gewissen Kalksteingehalt. Der hohe Hämatit-Gehalt (Fe2O3) bringt einen Bodentyp hervor, den man auch als "Terra Rossa" (Rote Erde) bezeichnet und im allgemeinen nur im Mittelmeerraum findet. Die intensiv rote Färbung des Bodens, die als Indiz für eine besonders gute Mineralstoffversorgung gilt, bedingt die Sonderstellung des knapp 1 ha großen Herzstückes innerhalb des Weilbergs. Die Weine zeichnen sich aus durch ein vielseitiges Fruchtspiel und ihre rassige, aber elegante Säure.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Wachenheimer Fuchsmantel

    Das Foto zeigt die Weinbergslage Wachenheimer Fuchsmantel. © Weingut Karl Schaefer

    Auf den unterschiedlichen Sandsteinarten der historischen Terassenlagen wächst ein feingliedriger Riesling.

    Quelle: Weingut Karl Schaefer

     

    Zur Lage
  • Das Foto zeigt Dr. Job von Nell und Nana von Nell, Inhaber von Weingut Karl Schaefer.
  • Das Foto zeigt Gabriel Huber und Patrick Müller, Kellermeister und Außenbetriebsleiter von Weingut Karl Schaefer
  • Das Foto zeigt das Logo von Weingut Karl Schaefer in Bad Dürkheim.
  • Das Foto zeigt die Weinbergslage Wachenheimer Fuchsmantel.
  • Das Foto zeigt die Weinbergslage Dürkheimer Spielberg.
  • Das Foto zeigt eine Flasche 2009er Spielberg Riesling trocken von Weingut Karl Schaefer.
  • Das Foto zeigt eine Flasche Dürkheimer Riesling "Sonnentropfen".
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung 2017

Jahrgangsbeschreibung 2016

Jahrgangsbeschreibung 2014

Der positive Eindruck des Vorjahres betätigt sich auch mit der 2014er Kollektion. Die angestellten Weine präsentieren sich eigenständig und zeigen auch, dass sich mit geringeren Alkoholwerten eindrucksvolle Rieslinge auf die Flasche bringen lassen. Auch wenn die Grosse Gewächse dabei jahrgangsbedingt nicht ganz so druckvoll ausfallen, steht vor allen der Ungsteiner Herrenberg für das typische Schaefer’sche Reifepotenzial. Die Weingutsbewertung bleibt so sicher bestätigt: RR+ (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2013

Auch wenn wir die Schaeferschen Rieslinge immer recht spät probieren, zeigt sich die 2013er Kollektion selbst im Frühjahr 2015 immer noch hefig-pikant. Das tut den Weinen sehr gut, die mit ihrer eigenständigen, kräuterigen Art und der präsenten Säure viel Trinkfreude bereiten. Die Weingutsbewertung von RR+ (gut) ist so voll bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2012

Mit der soliden, aber sicherlich noch ausbaufähigen 2012er Kollektion können wir einzelne trockene Rieslinge der Vorjahre verkosten. Besonders gut stehen heute zwei Grosse Gewächse der Jahre 2004 und 2005 da, die sich mit perfekt gereifter, schmelziger Mineralik präsentieren: das 2004er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs und das 2005er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs. Bemerkenswert auch der pikant-salzige und sehr kräuterig gewirkte 2011er BASALT Riesling Landwein trocken, den wir aus der Magnumflasche verkostet haben. Die Betriebsbewertung verbleibt so bei abwartenden: RR+ (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2011

Nachdem die 2010er Rieslinge dann nicht verkostet werden konnten, zeigt sich die 2011er Kollektion gefestigt, auch wenn wir uns die Grossen Gewächse noch druckvoller wünschen würden. Die Betriebsbewertung erhöhen wir so wieder leicht: RR+ (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2010

Jahrgangsbeschreibung 2009

Bei der 2009er Kollektion ergibt sich ein ähnliches Bild wie im Vorjahr. Neben der Riesling-Spätlese aus dem Dürkheimer Spielberg gefällt uns der trockene Riesling namens Quetschenbaum besonders gut. Die Betriebsbewertung verbleibt bei abwartenden: RR+ (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2008

Der Trend des Vorjahres setzt sich 2008 fort. Lediglich die Riesling-Spätlese aus dem Dürkheimer Spielberg zeugt von der Stärke des Gutes. Die Betriebsbewertung passen wir daher an: RR+ (gut).

Jahrgangsbeschreibung 2007

Die schmelzigen und teilweise recht holzwürzigen 2007er kommen dann allerdings nicht an die sehr guten 2006er heran. Die Betriebsbewertung reduzieren wir auf abwartende: RRR (sehr gut).

Jahrgangsbeschreibung 2006

Die Aufwertung im Vorjahr mit von den jahrgangsbedingt sehr guten 2006ern bestätigt und das Konzept der langlebigen Rieslinge nebenbei noch mit einem halbtrockenen Kabinett aus dem Jahre 1995 unter Beweis gestellt. Die Betriebsbewertung bleibt so bei: RRR+ (sehr gut).

Jahrgangsbeschreibung 2005

Mit dem 2005er setzte sich der Trend der Vorjahre positiv fort: besonders gut gefallen die mit allen pfälzischen (Riesling-)Tugenden ausgestatteten Grossen Gewächse. Die Betriebsbewertung heben wir mit den 2005ern gerne an: RRR+ (sehr gut).

Jahrgangsbeschreibung 2004

Die 2004er, die erst mit den 2005ern angestellt worden sind, zeigen bis auf wenige Ausnahmen, dass Schaefer-Weine reifen können (und müssen). So bewerteten wir das Grosse Gewächs vom Riesling auf der jährlichen VDP-Verkostung noch mit 88 Punkten. Ein Jahr später ist uns dann schon 91 Punkte wert. Die Weingutbewertung sehen wir bestätigt: RRR (sehr gut).

Jahrgangsbeschreibung 2003

Mit den 2003er Rieslingen ist das Weingut Karl Schaefer zum ersten Mal mit ausgezeichnetem Ergebnis bei riesling.de vertreten. An der Spitze steht eine cremig-karamellige Beerenauslese aus dem Wachenheimer Fuchsmantel. Die Weingutbewertung heben wir so gerne an: RRR (sehr gut).

Jahrgangsbeschreibung 2002

Jahrgangsbeschreibung 2001

Jahrgangsbeschreibung 2000

Jahrgangsbeschreibung 1999

Jahrgangsbeschreibung 1995

Jahrgangsbeschreibung 1993

Punkte
2017er Dürkheimer Weißburgunder trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2016er Dürkheimer Sonnentropfen Riesling trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2014er Dürkheimer Spielberg "Schönne Anna" Riesling Spätlese VDP.Erste Lage 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-kräuterige Pfirsich-Zitrusnase, Blüten. Im Mund dann saftig-herbes Säurespiel, gelbe Blüten, Pfirsiche, Kerne, dann eleganter werdend, mit sich entwickelnder Mineralik, sehr guter Abgang, pikant-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Ungsteiner Herrenberg Riesling Grosses Gewächs VDP. Große Lage trocken 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Pikante, hefige Kräuternase, rotfruchtig, Tee. Im Mund dann dto. Äpfel, Kräuter, wieder Tee, präsente Mineralik, sehr guter Abgang, klassischer, eigenständiger Typ, brauch Zeit, typisch Schaefer.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs VDP. Große Lage trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftige Aprikosen-Pfirsichnase, präsent und klar, eher weiches Spiel. Im Mund dann ebenso, Kompott, weiche Mineralik. Kompakte Würze, guter bis sehr guter Abgang, weicher, mineralisch-animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Wachenheimer Fuchsmantel "Quetschenbaum" Riesling VDP.Erste Lage trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Schmelzig-pikante Zitrusnase, Litschi, Maracuja, saftig-animierend und frisch. Im Mund dann ebenso, etwas Salz, herb-süße Mineralik, dann zarter werdend, guter Abgang, animierend-würziger Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Dürkheimer Hochbenn Gewürztraminer Spätlese VDP.Erste Lage 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-süße, nussige Frucht, Kompott, Blüten, recht vielschichtige, weiche Exotik. Im Mund dann kompakt und eher herb gewirkt, etwas Hefe, feines Säurespiel, leicht wachsige Frucht, Rosennoten, guter Abgang, süße Frucht mit dezent-herben Noten im Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Wachenheimer Gerümpel Riesling VDP.Erste Lage trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kräuterig-pikante Apfel-Pfirsichnase, etwas Hefe, Heu. Im Mund dann saftig und klar, Wiesenkräuter, präsente Mineralik, guter Abgang, pikant-animierender Nachhall. Klassisch.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Dürkheimer "Sonnentropfen" Riesling VDP.Ortswein trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, kräuterige Apfel-Zitrusnase, etwas Hefe. Im Mund dann saftig-zarte Würze, Kandis, Wiesenkräuter, Blüten, guter Abgang, pikanter, hefig-süßlicher Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftig-dezente Pfirsichnase, florale Noten. Im Mund dann klar und süffig, Pfirsiche, Zitrusfrüchte, ordentlicher bis guter Abgang, filigran-animierender Nachhall. Süffig und unkompliziert.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Grauburgunder trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzige, leicht ätherische Nase, Pflaumen, Granatapfel, Trauben. Im Mund dann süßlich-vanillige Würze, dann Waldkräuter, Tabak, dunkles Steinobst, Süßholz, ordentlicher bis guter Abgang, würzig-süffiger Nachhall.

jk/riesling.de // 01.12.2015
2014er Dürkheimer Spielberg Riesling VDP.Erste Lage trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2013er Wachenheimer Fuchsmantel Quetschenbaum Riesling Erste Lage trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herbe Pfirsich-Zitrusnase. Im Mund dann saftig-kräuterig, animierendes Säurespiel, Äpfel, gelbe Zitrusfrüchte, nussig-gerbstoffige Noten, saftig-pikanter Typ, guter Abgang, pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Wachenheimer Gerümpel Riesling trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftig-würzige Nase, mürbe Äpfel, Wiesenheu. Im Mund dann herbe, pikante Würze, Grapefruit, Zitrus, Wiesenkräuter, pikant und würze, guter Abgang, kräftig-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Dürkheimer Spielberg Schöne Anna Riesling 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-kompakte Apfel-Zitrusnase, Kandis, gelbe Blüten, gekochte Fürchte, Süßholz. Im Mund dann süß-herbe Würze, geschliffener Schmelz, überreifes Kernobst, viel Steinobst, feines Säurespiel, guter Abgang, schmelzige, süße Würze im ansonsten saftigen Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Dürkheimer Spielberg Riesling trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kernobst in der Nase, erdige Würze. Im Mund dann kompakte, schmelzige Mineralik, Zitrus, Kernobst, kompakt gewirkt, etwas florale Noten, guter Abgang, kompakter Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Riesling trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Hefig-duftige Apfelnase, dunkle Pfirsiche. Im Mund dann kompakter, klarer Typ, Kernobstfrucht, pikante, wieder leicht hefige Pfirsichfrucht, Pfirsichhaut, Sommerkräuter, guter Abgang, hefig-kräuteriger Nachhall. Lecker.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Wachenheimer Riesling feinherb 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Hefig-mostige Kernobstnase, rote Pfirsiche. Im Mund dann süßlich-herbe, wieder leicht hefige Kernobstfrucht, Kompott, Kandis, dann herbsüßer Mineralik, ordentlicher Abgang, süßlich-kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Dürkheimer Sonnentopfen Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, duftige Zitrusnase, gelbe Früchte, etwas Hefe. Im Mund dann zart-saftige Noten, Wiesenkräuter, pikantes Säurespiel, guter Abgang, herb-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Muskateller 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Pikante, fruchtige Nase, Litschi, Maracuja, frisch und direkt. Im Mund dann ebenso, dabei etwas Zitrus, grüne Äpfel, recht animierend und süffig, ordentlicher bis guter Abgang, animierender, nicht zu süßer Typ.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Riesling feinherb 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herb-duftige Mineralik, Waldbeeren, schwarze Johannisbeere, ätherische Kräuternoten. Im Mund dann Zitrus, angedörrte Pfirsiche, Blüten, rote Waldbeeren, guter Abgang, pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Weißburgunder trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, kernige Pfirsichnase, etwas Kompott. Im Mund dann herb-würzige Noten, pikantes, apfeliges Säurespiel, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang, kräuteriger, herber Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2013er Dürkheimer Riesling trocken
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2013er Ungsteiner Herrenberg Riesling Grosses Gewächs trocken
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2012er Ungsteiner Herrenberg Riesling Grosses Gewächs 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Weiche, rotwürzige Pfirsichnase, viel Schmelz, Birne. Im Mund dann kompakte, noch schlanke Mineralik, sehr geradlinig, Kernobst, helle Pfirsiche, etwas Salz, Wiesenkräuter, sehr guter Abgang, klassisch-kräuteriger, herber Nachhall.

jk/riesling.de // 09.03.2015
2012er Dürkheimer Spielberg Riesling VDP KLASSIFIKATION ERSTE LAGE trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, kräuterige Pfirsich-Zitrusnase, etwas Hefe. Im Mund dann pikante, saftige Apfel-Pfirsichfrucht animierendes Säurespiel, guter Abgang, mineralisch-animierender Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Wachenheimer Fuchsmantel Quetschenbaum Riesling VDP KLASSIFIKATION ERSTE LAGE trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, kräuterige Zitrus-Apfelnase, Kräuter, Reneklode. Im Mund dann kräuterige Würze, nicht ganz trockener Typ, animierendes, zartherbes Säurespiel, mineralische Kräuterwürze, guter Abgang, pikant-würziger Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Dürkheimer Spielberg Schöne Anna Riesling VDP KLASSIFIKATION ERSTE LAGE 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Reife, üppige Traubennase, gekochte Äpfel, gedörrte Blüten, etwas Karamell. Im Mund dann zartherbe Apfelfrucht, animierendes Säurespiel noch unentwickelte Mineralik, guter Abgang, süffig-süßer Typ. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Wachenheimer Gerümpel Riesling VDP KLASSIFIKATION ERSTE LAGE trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, kräuterige Pfirsich-Apfelnase, Wiesenheu. Im Mund dann würzig-kräuterige Noten, kompakte Mineralik, trockener Typ, helle Pfirsiche, feines Säurespiel; guter Abgang, animierender Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Dürkheim Sonnentopfen Riesling VDP KLASSIFIKATION ORTSWEIN trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftige Zitrusnase, Äpfel, etwas Kandis. Im Mund dann zart-herbe Frucht, Äpfel, Zitrus, etwas Süßholz, Kompott, erdige Mineralik, guter Abgang, pikant-kräuteriger Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Riesling VDP KLASSIFIKATION GUTSWEIN feinherb 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Schmelzige, leicht rotwürzige Pfirsichnase. Im Mund dann kompakte, süffige Pfirsichfrucht, Süßholz, Kerne, Apfelkompott, ordentlicher bis guter Abgang, pikant, süffiger Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 19.10.2013
2012er Weißburgunder VDP KLASSIFIKATION ORTSWEIN trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Frische, fruchtige Nase, Maracuja, etwas an Sauvignon blanc erinnernd, sehr klar und pikant. Im Mund dann herb-würzige Steinobst-Zitrusnoten, Haselnuss, Wiesenblüten, ordentlicher bis guter Abgang, herb-schmelziger, nicht ganz trockener Nachhall.

jk/riesling.de // 19.10.2013
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2011er Dürkheimer Spielberg Schöne Anna Riesling 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-reife Renekloden-Honignase, gelbe Blüten, gekochte Fürchte, Süßholz. Im Mund dann süß-herbe Würze, wachsiger Schmelz, überreifes Kernobst, viel Steinobst, reifes Säurespiel, guter Abgang, schmelzige, etwas altholzige, süße Würze im Nachhall.

jk/riesling.de // 15.04.2013
2011er Quetschenbaum Riesling trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herb-würzige Kräuternase, Kernobst, Reneklode, dunkle Weinbergspfirsiche. Im Mund dann ebenfalls herbe Kräuterwürze, pikantes Säurespiel, guter bis sehr guter Abgang, pikant-würziger Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 15.04.2013
2011er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Offensiv würzige Zitrus-Kernobstfrucht in der Nase, etwas Altholz, Waldboden, Kräuter. Im Mund dann ebenso, dezent-süße Würze, Waldkräuter, etwas Salz, dann filigraner Stil, guter bis sehr guter Abgang, zart-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 15.04.2013
2011er BASALT Riesling Landwein trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Pikant-kräuterige Nase, helles Steinobst, Blüten, sehr jung, etwas Salz. Im Mund dann kompakte, salzige-herbe Mineralik, Heu, Kernobst, trockener Typ, guter bis sehr guter Abgang, pikant-herber Nachhall.

jk/riesling.de // 25.11.2013
2011er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzige Pfirsich-Zitrusnase, Kräuter. Im Mund dann erdig-würzig, recht pikante Mineralik, helle Pfirsichnase, etwas Gerbstoff, guter Abgang, pikanter Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 15.04.2013
2011er Wachenheimer Gerümpel Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Zart-duftige, erdige Pfirsich-Zitrusnase, Waldkräuter. Im Mund dann herbe, schlanke Apfel-Pfirsichfrucht, wieder erdige Noten, Kernobst, etwas Gerbstoff, ordentlicher bis guter Abgang, dezent herb-würzig Nachhall. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 15.04.2013
2011er Ungsteiner Herrenberg Riesling Grosses Gewächs
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2010er Fossilium Rieslaner Beerenauslese 88
Weingut Karl Schaefer | Rheinhessen

Betont würzige Nase, Orangen, gedörrte Äpfel, Blüten, Ringelblume. Im Mund dann klar süße Apfelfrucht, zarter. Weicher Schmelz, animierendes, perfekt eingebundenes Säurespiel, noch allzu tief, reife Äpfel, leicht rosinige Noten, sehr angenehmer, süffiger Typ.

jk/riesling.de // 25.11.2013
2010er Fossilium Riesling VDP KLASSIFIKATION ORTSWEIN 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-rauchige Mineralik in der Nase, Zitrusfrüchte, Kandis, Birne, Wiesenkräuter, Quitte. Im Mund dann pikante Zitrusfrucht, wieder leicht rauchige Mineralik Wiesenkräuter, guter Abgang, pikanter, recht klarer Nachhall. Lecker!

jk/riesling.de // 25.11.2013
2010er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Staubig-mineralische Zitrusnase, Wiesenkräuter, sehr prägnant, aber nicht ganz klar. Im Mund dann ebenfalls viel Zitrus, schlanker Mittelbau, betont trocken, herbe Kräuternoten, guter Abgang, rustikaler Typ mit nicht ganz sicherer Prognose.

jk/riesling.de // 01.12.2013
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2009er Quetschenbaum Riesling trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr kompakte hefig-würzige Kräuternase, Kernobst, gedörrte Pfirsiche. Im ebenfalls sehr kompakte Würze, pikantes Säurespiel, Zitrusfrüchte, Äpfel, Hefe, sehr mineralisch, guter Abgang, mineralisch-animierender Abgang, betont trockner Typ.

jk/riesling.de // 24.04.2011
2009er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftig-würzige Renekloden-Nase mit dezenter mineralischer Würze, Wiesenkräuter. Im Mund dann saftig-süße Steinobstfrucht, Kräuter, kompaktes, animierend-reifes Säurespiel, dezent-salzige Noten, sehr guter Abgang, animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 24.04.2011
2009er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2009er Wachenheimer Gerümpel Riesling trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herbduftige Apfel-Zitrusnase. Im Mund trocken, kompakt und kräftig, herbe Kernobstfrucht, dezente Mineralik, Zitrusfrüchte, guter Abgang, herber Nachhall

jk/riesling.de // 24.04.2011
2009er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Hefig-würzige Apfel-Zitrusnase, Waldkräuter. Im Mund dann hefig-würzig, Kernobst, trockener Typ, kräuterige Mineralik, etwas Gerbstoff, guter Abgang.

jk/riesling.de // 24.04.2011
2009er Riesling feinherb 80
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftige, Kernobstnase, Birne, mehlige Äpfel, etwas Walnuss. Im Mund saftig mit animierendem Säurespiel, Kernobst, etwas Gerbstoff, guter Abgang, nicht ganz entwickelt. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 24.04.2011
2009er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2009er Ungsteiner Herrenberg Riesling trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2009er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2008er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftig-würzige Nase mit dezenter Mineralik. Im Mund dann saftig-süße Steinobstfrucht, kandierte Kräuter, kompaktes, gut eingebundenes Säurespiel, dezent-salzige Noten, sehr guter Abgang, animierender Nachhall.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Spätlese trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herbduftige Nase, Kräuter, Pfirsich. Im Mund dann ebenfalls herbe Würze, frische und direkte Art, betont trocken gemacht, dezente Mineralik, Wiesenkräuter, Zitrus, guter Abgang, herb-rustikaler Nachhall.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2008er Ungsteiner Weilberg Riesling Spätlese trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Hefig-duftige Nase, kandierter Pfirsich, Kernobst, dezent rotbeerige Noten. Im Mund herbe Kräuterwürze, dezente-mineralischer Schmelz, heller Pfirsich, Holz, ordentlicher Abgang, sehr rustikal gemacht.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Wachenheimer Gerümpel Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herbduftige Nase, heller Pfirsich, Kernobst. Im Mund ebenfalls herb, frischer, kompakter Stil, Zitrus, Äpfel, leichte Bitternoten, ordentlicher bis guter Abgang.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-hefige, Apfelnase, heller Pfirsich, Kräuter. Im Mund dann kompakter, kräuteriger Typ, dezent-mineralischer Schmelz, Süßholz, ordentlicher Abgang, herb-kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Dürkheimer Spielberg Riesling Kabinett trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-frische Nase, Äpfel, Hefe. Im Mund würzig-kräuterig, Zitrus, Kernobst, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Riesling trocken 81
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Verhalten kräuterige Nase, Hefe, Äpfel. Im Mund dann herb und eher schlank, wieder Äpfel, viel Zitrus, Kerne, ordentlicher Abgang. Unkompliziert. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 10.12.2009
2008er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2007er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzig-schmelzige Nase, kandierte Pfirsiche, exotisch-mineralische Frucht. Im Mund kompakt und druckvoll, herbsüße Frucht, kandierte Kräuter, zeigt durchaus Schliff, salzige Noten, sehr guter Abgang; würzig-salziger Nachhall, etwas Susine. Sehr gut, braucht noch Zeit.

jk/riesling.de // 23.12.2008
2007er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzige, noch leicht von Hefe geprägte Zitrus-Steinobstnase, viel Zitrus. Im Mund direkte Mineralik, wieder Zitrus, Grapefruit, etwas rote Beeren, fast ruppige Art, etwas Süßholz, Kräuter, hat Substanz und Tiefe, dabei eher rustikaler Stil, guter Abgang, kräuterig-würziger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.12.2008
2007er Ungsteiner Herrenberg Riesling Kabinett trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Hefig-kräuterige Spontinase, dezent florale Noten, sehr kompakte Mineralik. Im Mund schmelzige Mineralik, Hefe, Kernobst, etwas Zitrus, noch völlig unentwickelt und jung, zeigt durchaus Substanz, guter Abgang, kompakt Mineralik im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.12.2008
2007er Dürkheimer Spielberg Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr frische hefige Sponti-Nase, leicht mostig, Kräuter. Im Mund holzwürzig, kompakte Mineralik, Kräuter, etwas Zitrus und Kernobst, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 23.12.2008
2007er Terassen Riesling trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kräuterige Kernobstnase, Süßholz, recht unentwickelt. Im Mund dann wieder kräuterig, wieder Süßholz, frisches Säurespiel, guter Abgang, kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.12.2008
2007er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2006er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr klare, frische Aprikosen-Pfirsichnase, etwas Kandis, feines, pikantes Säurespiel, sich erst entwickelte Mineralik, Rapsblüten. Im Mund dann pikant und ruhig, dichte Mineralik, etwas Süßholz, wieder Rapsblüten, Kompott, Haselnüsse, gereift und zugleich präsent, sehr animierendes Säurespiel, sehr guter Abgang, fein-würziger Nachhall, kräuteriger (Sauerklee) Nachhall. Sehr schön und sehr animierend. Ein wunderbare Essensbegleiter der sehr Appetit anregend ist.

jk/riesling.de // 25.05.2018
2006er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Schmelzig-duftige Nase, Rosenblätter, feine Pikanz. Im Mund kompakte, noch etwas ruppige Art, recht mineralisch, dann schmelzig-herbe Kräuternoten, hat Substanz ist aber noch unentwickelt, guter Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Nase zitrusgeprägt, Kräuterwürze, Apfel, etwas Gerbstoff. Kräftig-würzig, Apfel, trockener Stil, etwas wahrnehmbarer. Alkohol, ordentlicher Abgang. Klassischer Stil, braucht Zeit.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Rotwürzige Nase, Kräuter; Stachelbeere. Im Mund hefig, sehr jung und unentwickelt, rote Beeren, Kernobst, wieder etwas reife Stachelbeere, dezente Süße, zeigt Substanz, guter Abgang. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Ungsteiner Herrenberg Riesling Kabinett trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Recht klare Aprikosennase, Äpfel, dezente Würze. Im Mund verhaltene Apfelfrucht, wieder Kräuter, weicher Stil, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Schmelzige, leicht wachsige Nase, Kräuter, Äpfel, dunkle Blüten. Im Mund rustikaler, sehr kräftiger Stil, recht mineralisch, etwas Gerbstoff, Hefe, ordentlicher Abgang. Kann noch reifen.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Grauburgunder trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Pikant-würzige Kernobstnase, etwas Holz, Kräuter. Im Mund direkte, sehr jung Art, Birne, Heller Pfirsich, recht klares Säurespiel, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Riesling Kabinett trocken 80
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Einfach gewirkte, etwas rustikale Nase, Äpfel, etwas Steinobst. Im Mund Kernost, kräftig, recht rustikaler Stil, sehr frisch, Kräuter ordentlicher Abgang. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett halbtrocken 80
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Recht volle Apfelnase. Im Mund würzige Apfelfrucht, dezenter Schmelz, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Silvaner trocken 79
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

in der Nase Äpfel, Birne, grüne Noten. Im Mund dezente Würze, Steinobst, etwas Gerbstoff, Haselnuss, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2006er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2006er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2006er Riesling trocken
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2005er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 91
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Pikant, animierende Nase, Zitrusfrüchte, Äpfel, recht elegantes, fein gereiftes mineralisches Spiel. Im Mund dann frisch und animierend, kompakte, recht tiefgründige Mineralik, gedörrte Steinobst, feines Salz, etwas Speck, sehr guter Abgang, mineralisch-würziger, sehr eleganter und langer Nachhall. Wunderbar!

jk/riesling.de // 22.01.2018
2005er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Mineralisch-duftige, fast mehlige Nase, feine, ätherische Noten. Im Mund dann kompakte und gereifte Mineralik, pikante Würze, immer kräftiger werdend, Weihrauch, Extrakt von Äpfel, sehr guter Abgang, gereifte Mineralik, im Nachhall. Zeitlos!

jk/riesling.de // 12.07.2016
2005er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Feine Steinobstnase, Pfirsiche, Kandis, etwas Kompott, Sahnekaramell, etwas gebrannter Zucker. Im Mund dann weicher, leicht rauchiger Schmelz, Kandis, kandiert Pfirsiche, pikantes Säurespiel, wieder etwas Karamell, gekochte Früchte, Banane, sehr guter Abgang pikanter, süßlich- würziger Nachhall.

jk/riesling.de // 30.12.2017
2005er Dürkheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Präsente, recht mineralische Steinobstnase, Zitrus. Geradliniger, trockener Stil im Mund, pikante Kräuternoten, mineralische Substanz, guter Abgang, kräuteriger Nachhall. Klassisch trockener Kabinett.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2005er Weißburgunder trocken 84
Weingut Karl Schaefer |

Duftige. Süßlich-herbe Apfelnase. Im Mund schmelzig-kräuterige Apfelnoten, etwas Melone, recht klarer Stil, guter Abgang, etwas Süßholz und Steinobst im Nachhall, gastronomischer, unkomplizierter Typ.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2005er Dürkheimer Fuchsmantel Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Würzige Apfelnase, etwas Wiesenkräuter und Kandis, rustikale Art. Im Mund saftig-trockener Stil, Apfel, herbwürzige Note, guter und unkomplizierter Schoppen, guter Abgang, würzig-kräuteriger Nachhall. Lecker.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2005er Dürkheimer Hochbenn Riesling Kabinett halbtrocken 81
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Herbfruchtige Steinobstnase, etwas Apfel, duftig, Gerbstoff. Im Mund weicher, würziger Stil, süßer Apfel, Gras, etwas pflanzliche, zu jung?, defensiver Abgang. Unsichere Prognose.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2005er Spätburgunder Rose trocken 80
Weingut Karl Schaefer |

schmelzige rotbeerige Nase, Äpfel, Kandis. Im Mund weicher, nicht ganz klarer Stil, Äpfel, etwas rote Beeren, wieder Kandis, ordentlicher Abgang. Einfach und unkompliziert.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2005er Scheurebe Spätlese 78
Weingut Karl Schaefer |

Etwas mostige Apfelnase, Kräuter, Blüten. Im Mund wieder Most, defensive Apfelfrucht, unklarer Stil, ordentlicher Abgang, herbsüßliche Apfelnoten im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.05.2007
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2004er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 90
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakt-würzige, intensive Kräutermineralik mit schönen Reifenoten in der Nase, Kandis, gedörrtes Kernobst, feine Honignoten, Akazie, Blüten. Im Mund dann kompakter, sehr eleganter, mineralischer Schmelz, Kamille, Kernobst, perfekt eingebundenes Säurespiel, hat Substanz und Finesse, sehr guter Abgang, langer, würzig-mineralischer Nachhall. Jetzt perfekt gereift.

jk/riesling.de // 10.12.2013
2004er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr intensive mineralische Nase, rotwürzige Noten, Kräuter, reifer gelber Pfirsich, Grapefruit, etwas Melone. Im Mund kompakte, dicht gewirkte Mineralik, schon feine Reife zeigt, feines Säurespiel, wieder rotbeerige Würze, schmelzig-kräuterig. Guter Abgang, herbwürziger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2004er M Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Ölig-würzige Nase, Kräuter, Blüten, pikante Mineralik. Im Mund reife, pikant-würzige Mineralik, Hefe, Trockenkräuter und Blüten, etwas Grapefruit, heller Pfirsich, recht vielschichtig und subtanzreiche, ungewöhnliche Stilistik, guter Abgang, würzig-mineralischer Nachhall, hefig.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2004er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Frisch-Reife, fruchtige Nase, saftige Steinobstnoten Kräuter. Im Mund dichte, saftige Frucht mit fein ziseliertem Säurespiel, Kräuter, Aprikosen, dann zartherbe Noten, reifende Mineralik, guter Abgang.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2004er M Riesling Spätlese Füllung Nov. 2007 trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Üppige, exotische Nase, Blüten Zitrus, recht vielschichtig. Im Mund recht vielschichtig verwoben, schmelzige Mineralik, noch etwas Hefe, Blüten, Grapefruit, Äpfel, hat Substanz, spannende Perspektive, guter Abgang.

jk/riesling.de // 13.05.2008
2004er Spätburgunder trocken 86
Weingut Karl Schaefer |

Süßliche Würznase, Kompott von rotem Steinobst, Zimt, Nelke, Vanille, Banane, pikante, fein gereifte Würze. Im Mund dann süßlich-schmelzige Würze, Minze, Waldkräuter, Kirschen, Kompott, Waldbeeren, Kandis, guter Abgang, kompottig-schmelziger Nachhall, schöne Reife, süffig und gut zu trinken.

jk/riesling.de // 21.05.2016
2004er Ungsteiner Herrenberg Riesling Kabinett trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Fein gereifte mineralische Nase mit dezenter Würze, Aprikosen, etwas Apfel. Im Mund saftig-kräuterige Mineralik mit viel Substanz, bestens balanciertes Süß-Säure-Spiel, stoffig-kräftige Art, robuster Abgang, nachhaltig. Kräftiger Pfälzer Riesling, der schon feine Reife zeigt.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2004er Ungsteiner Weilberg Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

reife, kräuterige Mineralik in der Nase, heller Weinbergspfirsich. Im Mund dann kompakte, herbe Kräutermineralik, etwas Apfel, heller Pfirsich, schlanker, schon etwas gereifter Stil, ordentlicher Abgang, Kräuter und Äpfel im Nachhall.

jk/riesling.de // 23.05.2007
2004er Wachenheimer Gerümpel Riesling Kabinett trocken 82
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kräuterige, leicht gereifte Mineralik in der Nase. Äpfel, heller Pfirsich, zarte Kräutermineralik im Mund, dann reifer, ordentlicher Abgang mit kräuterigem Nachhall.

jk/riesling.de // 23.05.2007
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2003er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Beerenauslese 91
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr klare, noch etwas verhaltene Nase, Karamell, kandierte Pfirsiche und Orangen, getrocknete Äpfel. Weiche und geschmeidig im Bund, cremiges Karamell, sehr reintönige, betonte süße Frucht mit dezenter Mineralik, feine Kräuternoten, Säure nur im Hintergrund wahrnehmbar. Sehr gute Länge im Abgang. Noch insgesamt viel zu jung. Gewinnt noch mit der Zeit. Trinken: 2008-2030.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Forster Pechstein Riesling Spätlese trocken 90
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Präsente, fast duftige Nase, sehr eindringlich und mineralisch. Im Mund klar und kompakt, schönes Säurespiel, sehr harmonisch. Tiefe und Würze werden noch deutlich zulegen. Sehr gute Länge im Abgang. Schönes Potenzial: 91+.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Dürkheimer Spielberg Riesling *Spätlese* trocken 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Direkte und dichte mineralische Nase, sehr jung, Pfirsich und Kräuter. Saftig-animierend am Gaumen mit schöner Tiefe, wieder Steinobst und dichte Mineralik, Kräuter, sehr gut gemacht. Sehr guter Abgang. Gutes Potenzial.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Wachenheimer Gerümpel Riesling Auslese 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kompakte, dichte Pfirsichfrucht in der Nase, feine Kräuternoten, etwas Kandis. Präsente, süße exotische Frucht, Ananas, Pfirsich im Mund, feingliedriges Säurespiel, schöne Tiefe, sehr gute Länge mit würzig-süßem Nachhall. Öffnet sich mit der Zeit, besser noch liegen lassen. Potenzial 89P.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Duftige Nase mit kräuteriger Mineralik, dezente Würze. Weiche Textur, feine Säure mit kräftigem Körper, kompakte Frucht, dezente Würze. Gute Länge im Abgang.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Intensive, reife Würznase, sehr vielschichtig, Grapefruit, Sternfrucht, Melone. Kompakte, dichte Textur im Mund, sehr voll und vielschichtig, mineralische Würze, dunkle Beeren, etwas Gerbstoffe, kräftig-animierender Schmelz im Abgang, gute Länge.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Ungsteiner Weilberg Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Verhaltene mit zunehmender Luft immer präsenter werdende Würznase, Gerbstoffe, dahinter klare Pfirsichnoten, Zitrus. Im Mund herbe Kräutermineralik, etwas Cassis, gut gemacht, schöner würziger Schmelz. Guter Abgang und Nachhall mit dezenten Bittertönen.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Riesling trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Frische Nase mit Noten von Wiesenkräutern, frischer Klee, Sauerampfer, dahinter florale Noten, Pfirsiche, reife Kiwi. Am Gaumen frisch, herb und säurebetont, sehr verschlossen, an junge Österreicher erinnernd, Tiefe kann sich noch entwickeln. Ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 18.03.2005
2003er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese spontan vergoren trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr präsente, saftige Nase mit feiner Frucht (Ananas, Pfirsich) sowie leichten floralen Noten, süße, reife Frucht. Am Gaumen sehr frisch, leichte Hefenoten, reife, mineralische Struktur, stoffig. Leichte Bittertöne im Nachhall, gut eingebundenes Süß-Säure-Spiel, schöne Balance, kandierte Zitrus- sowie feine Kräuternoten (Salbei), sehr vielschichtig. Sehr guter Abgang.

jk/riesling.de // 13.07.2004
2003er Riesling trocken
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2003er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Spätlese trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Sehr schöne Nase mit nachhaltiger Würze. Zarter, dichter Schmelz mit schöner Struktur. Griffiger Körper mit kräuteriger Würze, sehr extraktreich. Kräuteriger Abgang mit nussigen Aromen, sehr frisch und noch etwas vom Alkohol geprägt. Sehr gutes Potential. Braucht unbedingt Reife.

jk/riesling.de // 17.05.2004
2003er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2002er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kurzprobe auf der VDP-Präsentation 2005. Detaillierte Bewertung erfolgt im Rahmen der Jahrgangsverkostungen.

jk/riesling.de // 16.09.2005
2002er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

In der Nase eindringliche Fruchtaromen (Pfirsich, Kirsche), aber auch Töne von Mandeln sowie florale Aromen. Am Gaumen stoffig und dicht, sehr gut balanciert, süße Frucht (Knorpelkirsche) sowie dichte Mineralik. Harmonisch langer Abgang mit schönem, anhaltendem Nachhall. Potenzial 88+ Punkte.

jk/riesling.de // 13.07.2004
2002er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2002er Ungsteiner Herrenberg Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Feinduftige Nase mit klarer, konzentrierter und sehr präsenter Mineralik sowie schöner Pfirsich-Zitrusaromatik. Am Gaumen hervorragende Balance, saftig-trocken und dennoch schlank. Schöner stimmiger Kabinett mit feinem Abgang und ordentlichem Nachhall.

jk/riesling.de // 13.07.2004
2002er Ungsteiner Weilberg Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2002er Riesling halbtrocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2002er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2002er Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Kurzprobe auf der VDP-Präsentation der Grossen Gewächse im Rheingau, 3. Oktober 2003, daher ohne Beschreibung

jk/riesling.de // 07.10.2003
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2001er Ungsteiner Herrenberg Riesling Eiswein 92
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Forster Pechstein Riesling Spätlese trocken 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Dürkheimer Michelsberg Riesling Grosses Gewächs 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese Schöne Anna 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Ungsteiner Weilberg Riesling Kabinett trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2001er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Spätlese trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Klare, konzentrierte Nase mit pikanter, reifer Säure und feiner Pfirsich-Zitrusaromatik. Am Gaumen sehr reintönig, saftiger Körper mit ungeheuer frischer und gutbalancierter, klarer Frucht. Harmonisch, runder Abgang.

jk/riesling.de // 13.07.2004
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2000er Dürkheimer Michelsberg Rieslaner Beerenauslese 93
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Forster Pechstein Riesling Kabinett trocken 87
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Dürkheimer Michelsberg Chardonnay Kabinett trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Dürkheimer Spielberg Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Ungsteiner Herrenberg Riesling Kabinett trocken 84
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
2000er Wachenheimer Gerümpel Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Für einen 2000er eine erstaunlich klare, frische Nase mit feinen Kräuternoten und dezenter Pfirsicharomatik, sehr sauber. Dann kompakter, dichter Körper mit feiner Frucht und wieder schöner Kräutermineralik. Im Abgang leichte Bittertöne, mittlere Länge. Ingesamt sehr rund und harmonisch, schöner Kabinett.

jk/riesling.de // 13.07.2004
2000er Grauburgunder Spätlese trocken 84
Weingut Karl Schaefer |
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1999er Dürkheimer Michelsberg Chardonnay Spätlese Barrique trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1995er Dürkheimer Michelsberg Riesling Kabinett halbtrocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Feiner, pikantwürziger Schmelz, recht klar gewirkt, feine Exotik, Litschi. Im Mund klarer Stil mit mineralischer Pikanz, feine reife, dezente, rauchige Mineralik, pikantes, leicht gereiftes Säurespiel, etwas Minze, guter kräftiger werdender Abgang, kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 13.05.2008
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1993er Dürkheimer Michelsberg Rieslaner Beerenauslese 90
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Dürkheimer Spielberg Riesling Spätlese 89
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Dürkheimer Hochbenn Gewürztraminer Spätlese trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Wachenheimer Gerümpel Riesling Spätlese trocken 86
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Forster Pechstein Riesling Kabinett trocken 85
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Dürkheimer Michelsberg Chardonnay Kabinett trocken 83
Weingut Karl Schaefer | Pfalz
1993er Wachenheimer Fuchsmantel Riesling Auslese 88
Weingut Karl Schaefer | Pfalz

Eindringliche Kräuternase, feine Minz- und Johannisbeeraromen, klare Frucht. Am Gaumen cremige Textur, eindringliche, mineralische Struktur, sehr stoffig und dicht. Feine Bittertöne, etwas Honigaromen und sehr, sehr reif. Langer Abgang mit feinem Nachhall. Schon jetzt wunderbar zu trinken und dennoch ausreichend Zeit, sich weiter zu entwickeln.

jk/riesling.de // 13.07.2004
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.