Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 1.25

Weingut Heinrich Seebrich

Seit dem 2000 arbeiten Sohn Jochen und Vater Heinrich Seebrich Hand in Hand zusammen im Familienbetrieb.

  • Niersteiner Hipping

    Die Abbildung zeigt den Ort nierstein mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Der Hipping liegt an exponierter Stelle des Roten Hanges, dort wo der Südosthang mit dem Südhang zusammentrifft.

    Seine Position im Rotliegenden zwischen Brudersberg und Oelberg bedingt, dass hier vorzügliche Wachstumsfaktoren vereint sind. Die Wärme des seeartig erweiterten Rheines, die intensive Sonneneinstrahlung in geschützter Lage und der stark verwitterte rote Schiefer des Steilhanges lassen kleine Rieslingtrauben von intensivem Geschmack gedeihen.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Niersteiner Oelberg

    Der Oelberg liegt im südlichen Teil des Roten Hangs, der dort nach Westen hin verläuft, dadurch seine Neigungsrichtung verändert und einen gleichförmigen Südhang bildet.

    Die wärmeausgleichende Wirkung und das reflektierende Licht des nahen Rheins, die vorzügliche Besonnung und die tiefe Wurzelung in dem zerklüfteten Gesteinsboden schaffen besonders günstige kleinklimatische Bedingungen. Auf dem Trockenhang aus skelettreichem roten Schieferboden reifen besonders aromatische kleinbeerige Trauben. Die Weine aus dieser Lage, die keinen direkten Rheinkontakt hat, sondern Richtung Nierstein zeigt, sind im Gegensatz zu den voluminöseren Weinen des nördlichen Roten Hangs sehr feingliedrig, elegant und geprägt von einer nie dominierenden, doch immer präsenten, sehr lebhaften Säure.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Die wichtigste Rebsorte ist mit 40% der Riesling. Das Weingut bewirtschaftet Parzellen in den Spitzenlagen Niersteiner Heiligenbaum, im Oelberg und dem Hipping. Insgesamt beträgt die Rebfläche 11,5 Hektar. 2004 präsentierte der Weingut wieder eine sehr gute und homogene Kollektion. Unsere Favouriten sind wie im letzten Jahr wieder die frucht- und edelsüßen Weine, allen voran der feinfruchtige Riesling Eiswein aus dem Oelberg. Für den Fall, dass die Entwicklung so weiter gehen sollte, kündigten wir schon das dritte 'R' an. Doch daraus wurde nichts. Der 2005er konnte nicht verkostet werden, und die kleine angestellte 2006er Kollektion bewegt sich auf gutem RR-Niveau, wobei uns insbesondere die Beerenauslese aus dem Niersteiner Ölberg begeisterte.

Jahrgangsbeschreibung

Die wichtigste Rebsorte ist mit 40% der Riesling. Das Weingut bewirtschaftet Parzellen in den Spitzenlagen Niersteiner Heiligenbaum, im Oelberg und dem Hipping. Insgesamt beträgt die Rebfläche 11,5 Hektar. 2004 präsentierte der Weingut wieder eine sehr gute und homogene Kollektion. Unsere Favouriten sind wie im letzten Jahr wieder die frucht- und edelsüßen Weine, allen voran der feinfruchtige Riesling Eiswein aus dem Oelberg. Für den Fall, dass die Entwicklung so weiter gehen sollte, kündigten wir schon das dritte 'R' an. Doch daraus wurde nichts. Der 2005er konnte nicht verkostet werden, und die kleine angestellte 2006er Kollektion bewegt sich auf gutem RR-Niveau, wobei uns insbesondere die Beerenauslese aus dem Niersteiner Ölberg begeisterte.

Jahrgangsbeschreibung

Die wichtigste Rebsorte ist mit 40% der Riesling. Das Weingut bewirtschaftet Parzellen in den Spitzenlagen Niersteiner Heiligenbaum, im Oelberg und dem Hipping. Insgesamt beträgt die Rebfläche 11,5 Hektar. 2004 präsentierte der Weingut wieder eine sehr gute und homogene Kollektion. Unsere Favouriten sind wie im letzten Jahr wieder die frucht- und edelsüßen Weine, allen voran der feinfruchtige Riesling Eiswein aus dem Oelberg. Für den Fall, dass die Entwicklung so weiter gehen sollte, kündigten wir schon das dritte 'R' an. Doch daraus wurde nichts. Der 2005er konnte nicht verkostet werden, und die kleine angestellte 2006er Kollektion bewegt sich auf gutem RR-Niveau, wobei uns insbesondere die Beerenauslese aus dem Niersteiner Ölberg begeisterte.

Jahrgangsbeschreibung

Die wichtigste Rebsorte ist mit 40% der Riesling. Das Weingut bewirtschaftet Parzellen in den Spitzenlagen Niersteiner Heiligenbaum, im Oelberg und dem Hipping. Insgesamt beträgt die Rebfläche 11,5 Hektar. 2004 präsentierte der Weingut wieder eine sehr gute und homogene Kollektion. Unsere Favouriten sind wie im letzten Jahr wieder die frucht- und edelsüßen Weine, allen voran der feinfruchtige Riesling Eiswein aus dem Oelberg. Für den Fall, dass die Entwicklung so weiter gehen sollte, kündigten wir schon das dritte 'R' an. Doch daraus wurde nichts. Der 2005er konnte nicht verkostet werden, und die kleine angestellte 2006er Kollektion bewegt sich auf gutem RR-Niveau, wobei uns insbesondere die Beerenauslese aus dem Niersteiner Ölberg begeisterte.

Jahrgangsbeschreibung

Die wichtigste Rebsorte ist mit 40% der Riesling. Das Weingut bewirtschaftet Parzellen in den Spitzenlagen Niersteiner Heiligenbaum, im Oelberg und dem Hipping. Insgesamt beträgt die Rebfläche 11,5 Hektar. 2004 präsentierte der Weingut wieder eine sehr gute und homogene Kollektion. Unsere Favouriten sind wie im letzten Jahr wieder die frucht- und edelsüßen Weine, allen voran der feinfruchtige Riesling Eiswein aus dem Oelberg. Für den Fall, dass die Entwicklung so weiter gehen sollte, kündigten wir schon das dritte 'R' an. Doch daraus wurde nichts. Der 2005er konnte nicht verkostet werden, und die kleine angestellte 2006er Kollektion bewegt sich auf gutem RR-Niveau, wobei uns insbesondere die Beerenauslese aus dem Niersteiner Ölberg begeisterte.

Jahrgangsbeschreibung

Punkte
2006er Niersteiner Oelberg Riesling Beerenauslese 90
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Süße, exotische Frucht in der Nase, etwas Kandis, hat Tiefe. Im Mund süßer, saftiger Pfirsich, mit sehr präsentem, perfekt eingebundenem Säurespiel, klarer Zitrusnoten, gelber Pfirsich, Mango, Ananas, sehr guter Abgang, langer, fruchtiger Nachhall. sehr frischer, durchaus unkomplizierter Stil, hat nicht Zeit.

jk/riesling.de // 18.05.2008
2006er Niersteiner Hipping Riesling Auslese 88
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Dezente, etwas kompottige Steinobstnase, Reneklode, Mirabelle mit gewisser Mineralik. Im Mund dann jung und frisch, heller Pfirsich, Mirabelle, Kandis, frisches, kräuteriges Säreuspiel, nicht allzu tief, guter Abgang. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 18.05.2008
2006er Niersteiner Hipping Riesling Spätlese 83
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Sehr reife, durchaus betörende Pfirsich-Feigenfrucht in der Nase, etwas Honig, exotische Blüten. Im Mund klar und unkompliziert, herb-schmelzige, etwas Gerbstoff, Äpfel, rote Beeren, ordentlicher Abgang. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 18.05.2008
2006er Niersteiner Heligenbaum Riesling Kabinett trocken 82
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Etwas diffuse, Steinobstnase, Äpfel. Im Mund dann saftig-animierende Apfel-Pfirsichfrucht, nicht ganz trockener Stil, ordentlicher Abgang. Plastikkorken.

jk/riesling.de // 18.05.2008
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2004er Niersteiner Oelberg Riesling Eiswein 90
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Üppige, würzig-duftige Nase, getrocknete Aprikosen, Brioche. pikant-schmelzig im Mund, sehr klare, süße Pfirsichfrucht, weich, ein Hauch Honig mit Grapefruit, dann weiche Textur, sehr guter Abgang, zarte Honigsüße im Nachhall. Ohne Ecken und Kanten.

jk/riesling.de // 08.06.2006
2004er Niersteiner Hipping Riesling Auslese 87
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Etwas verschwommene Nase, Reneklode, Zitrus, recht mineralisch. Im Mund pikante, herbsüße Frucht, Pfirsich, etwas Rhabarberkompott, Zitrus, recht stoffige Textur, präsentes, etwas sandiges Säurespiel, rote Beeren, guter Abgang, würzig-schmelziger Nachhall. Sollte noch reifen. Potenzial: 89 Punkte.

jk/riesling.de // 08.06.2006
2004er Niersteiner Oelberg Riesling Spätlese 87
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Mineralisch-würziges Bouquet, recht stoffig, rote Beeren, Rosenblüten, Kandis. Im Mund mineralisch-pikant mit zartherber Würze, feines Fruchtspiel, Pfirsich, etwas Grapefruit, Johannisbeere, guter Abgang, pikant-würziger Nachhall. Plastikkorken.

jk/riesling.de // 08.06.2006
2004er Niersteiner Oelberg Riesling Kabinett 85
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Feinmineralische Steinobstnase, erst etwas diffus, dann klarer werdend. Im Mund feingliedrig, Steinobst, etwas Stachelbeere, weiche Textur mit sehr harmonischem Säurespiel, dezente Mineralik. Ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 08.06.2006
2004er Niersteiner Heligenbaum Riesling Kabinett trocken 84
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Zarte, mineralische Nase, erst noch etwas diffus, Reneklode, Orange, eine Spur Cassis. Im Mund geradlinig und pikant, würzig-mineralsicher Schmelz, Reneklode, etwas Stachelbeere, bestens balanciert. Gute Struktur, recht süffig und gut gemacht. Guter würziger Abgang, weich-würziger Nachhall. Plastikkorken.

jk/riesling.de // 08.06.2006
2004er Niersteiner Heligenbaum Riesling Spätlese feinherb 84
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Zarte Nase, etwas diffus, feine Kräuter, Stachelbeere, Cassis. Im Mund weich, feine Frucht und Mineralik, tendenziell etwas defensiv gewirkt. Ordentlicher Abgang. Recht brav gemacht. Plastikkorken.

jk/riesling.de // 08.06.2006
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2003er Niersteiner Hipping Riesling Auslese 87
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Präsente, frische Nase mit konzentrierten Pfirsichnoten, etwas Zitrus, wieder rote Beeren und schöne mineralische Würze. Klare, süße Frucht (wieder Pfirsich, rote Beeren, etwas Zitrus). Am Gaumen feingliedrige Säure und insgesamt sehr frisch, Hefe noch etwas wahrnehmbar. Schöne kräuterige Mineralik und gutes Potenzial. Guter, anhaltender Abgang mit würzig-weichem Nachhall, sehr gut balanciert.

riesling.de // 24.11.2004
2003er Niersteiner Hipping Riesling Spätlese 85
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Tiefe, würzige Nase, reifes Säurespiel, kompakte Frucht (Pfirsich, rote Beeren). Am Gaumen saftig süß, schöner herber Schmelz, süße Äpfel, etwas Kirsch, gute Balance. Sehr schöne Länge im Abgang mit harmonisch würzig-herbem Nachhall.

riesling.de // 24.11.2004
2003er Niersteiner Heligenbaum Riesling Spätlese feinherb 84
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Würzig-saftige Nase, Pfirsich, Kräuter. Am Gaumen wieder Pfirsich, ohne Kräuter, schöner Schmelz, etwas rote Beeren, schöne Fülle. Ordentlicher Abgang mit weichem Alkohol im Nachhall, gute Balance.

riesling.de // 24.11.2004
2003er Niersteiner Oelberg Riesling Auslese trocken 84
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Präsente, mineralische Nase, Pfirsich und Zitrusnoten, Kräuter. Voll und kräftig im Mund. Gut eingebundene, aber schmeckbare Gerbstoffe, dezente Säure und Mineralik, sehr saftig. Guter Abgang mit mineralisch-kräuterigem Nachhall, wahrnehmbarer Alkohol.

riesling.de // 24.11.2004
2003er Niersteiner Heligenbaum Riesling Kabinett trocken 83
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Würzig-saftige Nase, Pfirsich, Kräuter. Am Gaumen wieder Pfirsich, ohne Kräuter, schöner Schmelz, etwas rote Beeren, schöne Fülle. Ordentlicher Abgang mit weichem Alkohol im Nachhall, gute Balance.

riesling.de // 24.11.2004
2003er Niersteiner Oelberg Riesling Kabinett 82
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Fruchtig, frische Nase mit floralen Noten, Apfelkompott. Am Gaumen saftig-animierend, feiner Schmelz, kräuteriges Bukett, rote Beeren, Pfirsich, pikante, gut eingebundene Säure, sehr harmonisch. Guter, feinwürziger Abgang mit herbem Nachhall.

riesling.de // 24.11.2004
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1994er Niersteiner Oelberg Riesling Auslese 87
Weingut Heinrich Seebrich | Rheinhessen

Sehr mineralische, pikante Würze in der Nase mit gewisser Exotik, dezent-rauchig. Im Mund mineralisch-würzig mit nur dezenter Süße und Frucht, feine Kräuternoten, wieder dezent-rauchig, dann Waldhonig, etwas Biskuit, guter Abgang, mit pikant herben Noten im Nachhall.

jk/riesling.de // 08.06.2006
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.