Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut

Weingut Castel Peter

Im Jahr 2007 verpachtete Albrecht Merck das Weingut Castel Peter aufgrund eines fehlenden familiären Nachfolgers an Barbara Hoffmann und Albrecht Merck. Beide sind in Geisenheim ausgebildete Diplomingenieure für Weinbau. Mit diesen personellen Veränderungen wurden neue Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung des Weinguts gelegt. Die Eigengewinnung des Pflanzguts für die Neuanlagen aus alten, unverklonten Beständen ist seit Jahren eine bewährte Arbeitsweise des Weinguts.

  • Dürkheimer Spielberg

    Das Foto zeigt die Weinbergslage Dürkheimer Spielberg. © Weingut Karl Schaefer

    Die Römer errichteten hier einen „specula“ genannten Beobachtungsposten, woraus bals „speculum“ (Spiegel) wurde.

    Über Jahrhunderte entwickelte sich der Name „Spiegelberg“ zum „Spielberg“. Auf dem massiven Muschelkalk dieser Lage gedeihen opulente Rieslinge.

    Quelle: Weingut Karl Schaefer

    Zur Lage
  • Ungsteiner Herrenberg

    Das Foto zeigt Winzer Johann Fitz in der Weinbergslage Ungsteiner Herrenberg. © Weingut Fitz-Ritter

    Der Name Herrenberg ist zurückzuführen auf die „Herren“ der Region, die Grafen von Leiningen. Er zählt zu den berühmtesten Lagen der Mittelhaardt. Seine besondere klimatische Stellung beruht auf der Südost - Ausrichtung der Weinberge. Der Herrenberg befindet sich an den vor Kälteeinflüssen geschützten Hängen eines zum Pfälzer Wald parallel verlaufenden Hügels. Die Lage gliedert sich in verschiedene Bereiche:

    HERRENBERG „MARDELSKOPF“
    Eine der interessantesten Parzellen im Herrenberg ist der „Mardelskopf“. Diese ökologische Nische wird geschützt durch Sandsteinmauern und Hecken, welche zu einem sehr günstigen Kleinklima beitragen. Im Gegensatz zum sonst an der Mittelhaardt vorherrschenden Buntsandstein besteht der Boden des Herrenbergs aus Lößlehm mit hohem Kalksteingehalt.

    HERRENBERG „VOGELSANG“
    Die interessanteste Parzelle im Herrenberg für Burgundersorten ist der „Vogelsang“. Diese ökologische Nische hat Ihren Namen durch das Vorkommen bedrohter Vogelarten wie dem Kuckuck und der Zaunammer. Im Gegensatz zum sonst an der Mittelhaardt vorherrschenden Buntsan dstein besteht der Boden des Herrenberg aus Kalkstein mit einer Löß - Lehm - Auflage. Dies macht die Weine aus einer solchen Lage unverwechselbar: mineralische Frische, charmantes Fruchtspiel und ein charaktervoller Körper sorgen für besondere Langlebigkeit der Weine. Der tiefgründige Lehmboden ist zudem ein idealer Standort für Burgundersorten.

    HERRENBERG „KANZEL“
    Der höchstgelegene Weinberg innerhalb der Lage Ungsteiner Herrenberg ist die „Kanzel“. Auf bis zu 4 m hohen, alten Weinbergsmauern ragt diese Kleinlage sehr exponiert über die Landschaft. Seit Jahrhunderten reifen hier Riesling Trauben von höchster Qualität. Im Gegensatz zum sonst vorherrschenden Buntsandstein, besteht der Boden des Herrenberges aus Lößlehm mit hohem Kalksteingehalt. Dies macht die Weine aus der „Kanzel“ unverwechselbar; mineralische Frische, charmantes Fruchtspiel und ein kräftiger Körper sorgen für besondere Langlebigkeit der Weine.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

     

    Zur Lage
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung 2013

Nachdem das Weingut von Kellermeisterin Barbara Hoffmann, die letzten Jahr nicht bei Rielsing.de präsent war, können wir nun vier knackige Rieslinge des Jahrgangs 2013 probieren, die mit ihrer pikanten pfälzisch-trockenen Art gefallen. Die kleine, homogene Kollektion kommt so wieder auf R+ (empfehlenswert) bei der Weingutsbewertung.

Jahrgangsbeschreibung 2006

Die erstmals bei riesling.de vorstellten 2005er Rieslinge sind sehr klar und klassisch pfälzisch gemacht und bereiten guten Trinkspaß. Der Jahrgang 2006 präsentiert sich auf ähnlichem Niveau, wenngleich die Weine etwas rustikaler ausfallen. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2005

Die erstmals bei riesling.de vorstellten 2005er Rieslinge sind sehr klar und klassisch pfälzisch gemacht und bereiten guten Trinkspaß. Der Jahrgang 2006 präsentiert sich auf ähnlichem Niveau, wenngleich die Weine etwas rustikaler ausfallen. Die Weingutsbewertung sehen wir mit R (empfehlenswert) bestätigt.

Jahrgangsbeschreibung 2003

Jahrgangsbeschreibung 2002

Jahrgangsbeschreibung 2001

Punkte
2013er Dürkheimer Fuchsmantel Riesling ** trocken 85
Weingut Castel Peter | Pfalz

Duftig-mineralische Nase, Steinobst, florale Noten, frisch und direkt. Im Mund dann ebenso, leicht gerbstoffige Würze, pikantes Säurespiel, rotfruchtig-herbe Noten, ordentlicher bis guter Abgang, pikanter, herbfruchtiger Nachhall.

jk/riesling.de // 06.03.2015
2013er Dürkheimer Spielberg Riesling ** trocken 85
Weingut Castel Peter | Pfalz

Weicher, pikant-mineralischer Schmelz in der Nase, karamellig-kompottige Noten, Reneklode, Rhabarber. Im Mund dann viel Zitrus, wieder Haber-(Kompott), Wiesenkräuter, betont herber Typ, guter Abgang herber, knackiger Nachhall.

jk/riesling.de // 06.03.2015
2013er Dürkheimer Hochbenn Riesling ** trocken 84
Weingut Castel Peter | Pfalz

Pikante, rotwürzige Pfirsich-Zitrusnase, Wiesenkräuter. Im Mund dann pikantes Säurespiel, gelbe Pfirsiche, etwas Gerbstoff, zupackend und direkt, ordentlicher bis guter Abgang, pikanter Nachhall.

jk/riesling.de // 06.03.2015
2013er Ungsteiner Herrenberg Riesling ** trocken 84
Weingut Castel Peter | Pfalz

Kräuterig-schmelziges Nase, Steinobst, pikante, herbe Mineralik. Im Mund dann Kompott von Kernobst, etwas grüne Noten, Aprikose, Paprika, kompakte Mineralik, Äpfel, ordentlicher Abgang, herber Nachhall, etwas Gerbstoff.

jk/riesling.de // 06.03.2015
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2006er Dürkheimer Spielberg von den Terrassen Riesling ** trocken 85
Weingut Castel Peter | Pfalz

Recht mineralisch-tiefe Nase, rotwürzig, Steinobst. Im Mund klar und würzig, Äpfel, Steinobst, dezenter Schmelz, etwas Kräuter eine Spur Kandis, harmonischer Stil, guter Abgang.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Riesling * trocken 83
Weingut Castel Peter |

In der Nase frische mineralische Art, direkt und unkompliziert. Im Mund pikant und kräftig, Zitrus, etwas Grapefruit, dann herb, dabei geradlinig und unkompliziert, gut gemachter trockener Schoppen. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Dürkheimer Fuchsmantel Riesling ** trocken 81
Weingut Castel Peter | Pfalz

Pikant-schmelzige Apfelnase, rotbeerige Noten, etwas Reneklode. Im Mund geradlinig rotwürzige Frucht, Gerbstoff, herb, verhaltener Abgang. Rustikaler Stil.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Riesling * halbtrocken 81
Weingut Castel Peter |

Pikante, sehr klare und frische Apfel-Pfirsichfrucht in der Nase, etwas Zitrus. Im Mund klar und saftig, pikant-herber Schmelz dezente süße Apfelfrucht, etwas Zitrus, bestens balanciert, guter Abgang, gastronomischer Stil. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 21.01.2008
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2005er Fingerprint Riesling feinherb 85
Weingut Castel Peter | Pfalz

Weiche, zart-kräuterige Nase mit floralen Noten, etwas Aprikose und Melone. Im Mund zartwürziger Schmelz, wieder Kräuter, Apfel, Zitrus, rustikaler, aber sehr geradliniger Stil, „irgendwie ‚geradeheraus’“, dahinter sich noch entwickelnde Mineralik. Guter Abgang, würzig-kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 22.05.2007
2005er Dürkheimer Hochbenn Riesling trocken 81
Weingut Castel Peter | Pfalz

Frischer, klarer, auch würzig-zitroniger Duft mit Anklängen von weißen Mandeln. Säurefrischer, klarer Mundeindruck. Apfelklare Aromen in der Entwicklung. Frischer, etwas belangloser Nachhall.

mwb/riesling.de // 11.11.2019
2005er Dürkheimer Steinberg Riesling trocken 81
Weingut Castel Peter | Pfalz

Würzige Apfelnase mit dezenter, dabei recht vielschichtiger Mineralik, etwas rotbeerigen Noten. Im Mund saftig-pikante Frucht, Apfel, Zitrus, helle Johannisbeere, herbe Kräuterwürze, geradlinig-trockener Stil, etwas rustikal anmutend, ordentlicher Abgang, kräuteriger, würzig-herber Nachhall.

jk/riesling.de // 22.05.2007
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2003er Von den Terrassen Riesling trocken 87
Weingut Castel Peter | Pfalz
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.