Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 1

Staatlicher Hofkeller Würzburg

  • Inhaber: Freistaat Bayern, Weingutsdirektor Michael Jansen
  • Kellermeister: Klaus Kuhn, Alexander Ley
  • www.hofkeller.de

Den traditionsreichen Hofkeller gibt es seit 1128. Heute werden 120 Hektar Rebfläche bewirtschaftet, davon Kernstücke aus den Spitzenlagen Würzburger Stein und innere Leiste, Randersacker Pfülben und viele andere.

  • Würzburger Innere Leiste

    Das Foto zeigt die Lage Blick auf die Lage Würzburger Innere Leiste sowie die Festung Marienberg. © Weingut am Stein

    Diese Steillage liegt auf Würzburgs linker Mainseite in einem kleinen Taleinschnitt auf der Südseite der Festung Marienberg.

    Die Lage ist ein typisches Beispiel für den großen Einfluss des Mikroklimas auf das Terroir einer Weinbergslage. Einerseits reicht der hitzige Charakter des Würzburger Talkessels hinein, anderseits wird sie ausreichend von der Kaltluft des Nordens geschützt. Das Ausgangsmaterial für den Weinbergsboden der Inneren Leiste ist der mittlere Muschelkalk, eine Sedimentsschicht aus Kalkalgen und Muscheln. Die über Jahrmillionen gebildeten tonhaltigen Kalksteine tragen mit dazu bei, dass der Boden eine gute Wärmespeicherung besitzt. Der steinige, schwach tonige Lehm ist tiefgründig und hat eine gute Humusversorgung. Dies führt zu einer ausgewogenen Nährstoffverfügbarkeit für die Reben, welche Weine mit üppigen, reifen Aromen und weicher Säure liefern.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Randersackerer Pfülben

    Die Abbildung zeigt den Ort randersacker mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Beidseitig abgegrenzt durch steile Seitentäler, schiebt sich der Randersackerer Pfülben direkt über dem Weinort Randersacker in das Maintal hinein.

    Mit seinen abgerundeten Kanten erinnert der Pfülben an ein prall gefülltes Kopfkissen. Dies bezeichnet man im Mittelhochdeutschen als „Pfülwen”, woraus sich der Name des Weinbergs erklärt. Auf den steil mit bis zu 70% nach Süd und Südwest abfallenden Hängen wachsen auf skelettreichen Muschelkalkmergeln in einer Höhe von 200 bis ca. 280 m über NN Riesling- und Silvanerweine. Weit schiebt sich der Berg an das Flussufer heran und profitiert somit von der Licht- und Wärmereflexion des Maines. Die mittel- bis tiefgründigen, humosen und leicht erwärmbaren Muschelkalkmergel sind Garanten für eine schnelle Erwärmung und eine ausgezeichnete Wärmespeicherkapazität. Ausgeglichene Niederschläge des Maintales perfektionieren das aufgeheizte und somit nur wenig der Tag-Nacht-Temperaturschwankung ausgesetzte Klima.

    Zur Lage
  • Würzburger Stein

    Das Foto zeigt die Lage Würzburger Stein. © Weingut am Stein

    Der Würzburger Stein ist eine nach Süden geöffnete Lage, die sich muschelförmig am Main entlang zieht und einen wunderbaren Blick auf die Stadt bietet.

    Er liegt auf einer Höhe von 210 bis 250 m über NN. Der schmale Bergrücken fällt an der Rückseite steil ab. Der Weinberg selber ist geschützt vor den wärmeentführenden Westwinden, sowie vor Nord- und Ostwinden. Der Name Stein wird abgeleitet von dem sonnendurchglühten, sehr steilen Kalksteilhang. Beim Boden handelt es sich um Verwitterungen des Muschelkalks, in den stellenweise Lehm- und Tonschichten eingelagert sind. Mineralische, rauchige Aromanoten bei hohem Fruchtpotenzial und strukturierter Dichte zeichnen diese Weine aus.

    VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

    Zur Lage
  • Randersackerer Teufelskeller

    Die Abbildung zeigt den Ort randersacker mit seinen Ersten Lagen. Ausschnitt aus dem Weinatlas Deutschland. Stand 2009. © Kartografie: Weinatlas Deutschland, HALLWAG Verlag

    Auf der Strecke von Würzburg nach Nürnberg überquert die Autobahn A3 den Main. Linker Hand liegt der alte Weinort Randersacker. Der Teufelskeller erstreckt sich zwischen Randersacker und dem sechs Kilometer entfernten Würzburg.

    Hier beschreibt der Main eine Kurve, an der sich ein Prallhang emporstreckt, der durch sogenannte Klingen (kleine Seitentäler) unterbrochen wird. Durch diese Klingen getrennt sind die Steilhänge von Marsberg, Pfülben, Teufelskeller und im Anschluss nach Würzburg zu, die Abtsleite. Der Namen stammt von den Gebrüdern Teufel ab, die im 14. Jahrhundert großzügige Zustifter des Bürgerspitals waren. Der Teufelskeller ist ein extrem heißer Prallhang, dessen Nähe zum Main und seine Steilheit prägend sind für die Mineralität der Weine. Der Untergrund besteht aus dem sehr skelettreichen Verwitterungsboden des oberen Muschelkalks. Die Besonderheit des Bodens sind kleine Eisenoxidblättchen, die als rötliche Verfärbungen im Gestein enthalten sind. Sie verleihen dem Riesling vom Teufelskeller eine ganz eigene balsamisch - würzige Note.

    Zur Lage
Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Wichtigste Rebssorten sind im Weingut der Riesling (22%), gefolgt vom Silvaner (19%) und mit 17% der Müller-Thurgau. die solide 2004er Kollektion ist gekrönt von einem feinfruchtigen Großen Gewächs aus der Würzburger Inneren Leiste (86 Punkte). Der Jahrgang 2005 wurde leider nicht angestellt. Die kleine Auswahl des Jahrgangs 2006 zeugt wiederum von solider Qualität, so dass die Weingutsbewertung mit RR+ bestehen bleibt.

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Punkte
2016er Hörsteiner Abtsberg Riesling Erste Lage trocken 85
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
2016er Hörsteiner Abtsberg Silvaner Erste Lage trocken 85
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2006er Würzburger Stein Riesling Grosses Gewächs 88
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Pfalz

Wurde leider nicht angestellt und stand nur im Rahmen einer anderweitigen Verkostung zur Verfügung, Punkte daher unter Vorbehalt.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Randersackerer Pfülben Riesling Grosses Gewächs 87
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Pfalz

Sehr würzige, weiche Aprikosennase, dezente Bonbontöne. Im Mund herb-schmelzig, rotwürzige Mineralik, Apfel, guter Abgang. Süffig, fränkischer Stil.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Stein Silvaner Grosses Gewächs 87
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Wurde leider nicht angestellt und stand nur im Rahmen einer anderweitigen Verkostung zur Verfügung, Punkte daher unter Vorbehalt.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Innere Leiste Silvaner Grosses Gewächs 87
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Wurde leider nicht angestellt und stand nur im Rahmen einer anderweitigen Verkostung zur Verfügung, Punkte daher unter Vorbehalt.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Stein Riesling Auslese 87
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Herbwürzige, recht tiefe Apfelnase, Kandis, heller Pfirsich, Botrytis, eine Spur gebrannter Zucker, vielschichtig gewirkt. Im Mund süßer, pikantherber Schmelz, wieder gedörrte und kandierte Äpfel, präsentes Säurespiel ,etwas Gerbstoff, der auch noch den Abgang prägt.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Innere Leiste Riesling Grosses Gewächs 86
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Pfalz

Feine, mineralische Steinobstnase, recht mineralisch. Im und geradlinig und saftig-trocken, Birne, Marille, Apfel, etwas Zitrus, recht frisch, guter Abgang, frisch-kräuteriger Nachhall.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Stein Weißburgunder Grosses Gewächs 86
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Wurde leider nicht angestellt und stand nur im Rahmen einer anderweitigen Verkostung zur Verfügung, Punkte daher unter Vorbehalt.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Innere Leiste Riesling Kabinett trocken 84
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Würzig-schmelzige Nase, recht mineralisch, Kräuter, heller Pfirsich. Im Mund kompakt und klar, Apfel, Birne, etwas heller Pfirsich, gute Balance und dabei betont trocken, guter Abgang, stimmiger Riesling. Glasverschluss.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Würzburger Stein Riesling Kabinett trocken 82
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Schmelzige Nase, rot Beeren, Kräuter. Im Mund pikant und saftig, Äpfel, Kräuter, mineralischer Schmelz, guter Abgang, süffig.

jk/riesling.de // 21.01.2008
2006er Riesling trocken 79
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Diffuse Kernobstnase, pflanzliche Noten. Im Mund klar und geradlinig, Kräuter, wieder Kernobst, etwas Gerbstoff, ordentlicher Abgang, würziger, herb-süßer Nachhall. Gastronomischer Stil. Schraubverschluss.

jk/riesling.de // 21.01.2008
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2004er Randersackerer Pfülben Riesling Grosses Gewächs 87
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Würzig-weiche Nase, duftig mit Noten von roten Beeren, schönes Spiel. Im Mund pikant-trocken, Apfel, Zitrus, Johannisbeere, etwas Heu, kräutrig-herb im Abgang, nicht zu wuchtig.

jk/riesling.de // 18.05.2006
2004er Würzburger Innere Leiste Riesling Grosses Gewächs 86
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Feinmineralische Würze in der Nase, etwas Marille. Klar und geradlinig im Mund, konzentrierte, klare Aprikosen-Apfelfrucht, Zitrus, dahinter feine Mineralik, jung. Sehr ausgewogen mit trockenem Charakter. Guter Abgang, pikant-herber Nachhall.

jk/riesling.de // 18.05.2006
2004er Würzburger Stein Riesling Spätlese trocken 85
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Präsente, duftig-frische Apfel-Steinobstnase, feine Würzkräuter. Im Mund klare, pikante Würze, herbe Kräutermineralik, jung, etwas Apfel und Grapefruit, guter Abgang.

jk/riesling.de // 18.05.2006
2004er Würzburger Stein Riesling Kabinett trocken 82
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Präsente Nase mit würzigem Schmelz, rote Beere, Wiesenkräuter. Im Mund rustikal, aber klar, pikante Kräuternoten, Äpfel, Johannisbeere, ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 18.05.2006
2004er Randersackerer Teufelskeller Riesling Kabinett trocken 80
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken

Feinduftige Nase mit dezenter Aprikosenfrucht und intensiver werdender Mineralik. Im Mund dann betont pikant-herbe Kräuternoten, etwas Apfel, Zitrus, nachlassend im Abgang. Rustikale Machhart.

jk/riesling.de // 18.05.2006
2004er Würzburger Stein Riesling Grosses Gewächs
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
2004er Würzburger Stein Silvaner Grosses Gewächs
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
2004er Würzburger Innere Leiste Silvaner Grosses Gewächs
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
2004er Hörsteiner Abtsberg Riesling Kabinett trocken
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1999er Würzburger Stein Rieslaner Spätlese
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
1999er Hörsteiner Abtsberg Kerner Auslese
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1989er Würzburger Stein Rieslaner Auslese
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1979er Hörsteiner Abtsberg Ortega Beerenauslese
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1976er Thüngersheimer Scharlachberg Scheurebe Beerenauslese
Staatlicher Hofkeller Würzburg | Franken
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.