Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weingut
  1. Riesling.de Punkte: 2
  2. Riesling.de Punkte: 2

Weingut Lubentiushof

Der studierte Jurist Andreas Barth übernahm als Quereinsteiger 1994 das Weingut in Niederfell. Aus den damaligen 2,5 Hektar sind mittlerweile 5 Hektar Rebfläche (davon 90 Prozent Riesling) geworden. Zu den besten Lagen gehören die Gondorfer Gäns sowie der Koberner Uhlen.

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Barth setzt beim Ausbau der Weine auf eine langsame Vergärung mit natürlichen Hefen. 2003 hat das der Kollektion sehr gut getan. Sie war insgesamt sehr homogen und fein, mineralisch und stoffig. 2004 stellte das Weingut wiederum eine äußerst gelungene, feinfruchtige und mineralische Kollektion vor. Dass die spontan vergorenen Weine bis Oktober 2005 im Fass gelagert haben, macht ihren Reiz aus - Barths 2004er Rieslinge haben eine große Zukunft vor sich. Wieder unser „Liebling“: die elegante Auslese Goldkapsel aus den Gondorfer Schloßberg, einfach fantastisch! 2005 setzte Barth nun noch einen drauf und bestätigte so unsere bereits vorgenommene Aufwertung auf RRR (sehr gut). Zwar wurden nun keine edelsüßen Rieslinge angestellt, begeistert haben uns jedoch insbesondere der 2005er Gondofer Gäns Riesling Alte Reben und die Spätlese aus der gleichen Lage. Der 2006er Jahrgang, mit dem auch eine extrem konzentrierte Trockenbeerenauslese aus 2005 (94 Punkte) nachgereicht wurde, bestätigte, ebenso wie der 2007er, diese Einschätzung, auch wenn beide nicht ganz an 2005 heran kommen.

Jahrgangsbeschreibung

Punkte
2017er Gondorfer Gäns Riesling feinherb 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2016er Gondorfer Gäns Riesling "Alte Reben" trocken 89
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2015er Riesling trocken 86
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2008er Gondorfer Gäns Riesling Alte Reben 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Eindringlich in der Nase, Hefe, kräuterige Mineralik, helle Blüten, reife Mirabelle, etwas Birne. Im Mund dann kompakt und dicht gewirktes Extrakt animierendes Spiel, gute Balance, wieder Birne, Kräuter, sehr guter Abgang.

jk/riesling.de // 05.07.2010
2008er Koberner Uhlen Riesling Alte Reben 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-würzige Nase, absolut unentwickelt, gekochter Weinbergspfirsich, Birnen. Im Mund ebenso, gekochte Birne, viel Hefe, gedörrtes Kernobst, sehr guter Abgang, jugendlich-mineralischer Nachhall, hefig.

jk/riesling.de // 05.07.2010
2008er Gondorfer Gäns Riesling 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr offenes, hefig-mineralisches Spiel in der Nase, Sponti, eingemachter Weinbergspfirsich, Blüten, filigranes Spiel. Im Mund dann klarer, mineralischer Schmelz, recht vielschichtig, kräuteriges Spiel, guter Abgang.

jk/riesling.de // 05.07.2010
2008er Gondorfer Gäns Riesling Kabinett 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-kräuterige Nase, duftige Schiefermineralik, Äpfel. Im Mund zartherbe Schiefermineralik, animierend und saftig, Steinobst, Aprikose, dezente Süße, zeigt Substanz und Charakter, sehr guter Abgang, animierend-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 05.07.2010
2008er Burg von der Leyen Riesling 86
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-duftige Schiefernase, helle Blüten, Birne, heller, reifer Weinbergspfirsich. Im Mund dann pikante, hefige Mineralik, unentwickelt und jung, kandiert Zitrus, Blüten, Kandis, kandierte Wiesenkräuter, guter Abgang. Braucht noch Zeit.

jk/riesling.de // 05.07.2010
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2007er Gondorfer Gäns Riesling Alte Reben 90
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Eindringliche, mineralische, dann schmelzige Nase, Mirabelle, eine Spur Exotik, helle Blüten. Im Mund kompakte, extraktreiche Mineralik, leicht cremig, dann animierend, Birne, reife Mirabelle, sehr guter Abgang, langer, mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 06.04.2009
2007er Koberner Uhlen Riesling Alte Reben 89
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefige, unentwickelte Nase, pikante Kräuternoten, Steinobst. Im Mund kompakte Mineralik, filigranes Süß-Säure-Spiel, gedörrtes Kernobst, Apfelschale, sehr extraktreich, sehr guter Abgang, langer mineralischer Nachhall, sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 06.04.2009
2007er Gondorfer Gäns Riesling Auslese 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Völlig unentwickelte Nase, die erst von Gäraromen geprägt ist, dann filigrane Pfirsichfrucht, Zitrusfrüchte, Kandis, sich immer mehr entwickelnde Mineralik. Ebenso im Mund, verdeckte Mineralik, etwas Kandis, verhaltende Süße, gedörrte Blüten und Birnen, guter Abgang. Braucht Zeit. Aktuell schwierig zu verkosten. Potenzial: 90+ Punkte.

jk/riesling.de // 06.04.2009
2007er Gondorfer Gäns Riesling trocken 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakte, hefige Mineralik, in der Nase, heller, leicht gekochter Pfirsich, Kräuter. Im Mund dann sehr kompakte sich immer vielschichtiger entwickelnde Mineralik mit schönem Süß-Säure-Spiel, zartherbe Apfel-Steinobstfrucht, etwas Stachelbeere, Tabak, guter Abgang, jugendlicher Nachhall.

jk/riesling.de // 06.04.2009
2007er Gondorfer Gäns Riesling Kabinett 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Kräuterig-animierende Nase, etwas Hefe, Steinobst, Äpfel. Im Mund sehr kompakte, fast druckvolle Mineralik, saftiges Fruchtspiel, Aprikose, heller Pfirsich, Äpfel, prägnante Säure, guter Abgang, animierender, mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 06.04.2009
2007er Burg von der Leyen Riesling trocken 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-jugendliche Steinobstnase. Im Mund dann sehr kompakte Mineralik, wieder Hefe, gutes Süß-Säure-Spiel, reifes Steinobst mit einem Hauch Exotik, guter Abgang, mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 06.04.2009
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2006er Gondorfer Gäns Riesling Auslese Goldkapsel 93
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Üppige Mineralik in der Nase, Beeren , Botrytis, Aprikose, Kandis. Im Mund reife, üppige Frucht konzentriertes Extrakt, Honig, Orange, gelber Pfirsich, etwas Kandis, perfekt balanciertes Süß-Säure-Spiel, seine Tiefe nur andeutend, sehr guter Abgang, betörender Nachhall. Braucht Zeit!

jk/riesling.de // 04.06.2008
2006er Gondorfer Gäns Riesling Alte Reben 90
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr mineralische, etwas hefige Nase, Blüten. Im Mund mineralisch-würzige Süße, Steinobst, cremig-schmelzig, sehr jung, etwas Birne, recht voll, sehr guter Abgang, recht lang.

jk/riesling.de // 04.06.2008
2006er Koberner Uhlen Riesling Alte Reben 90
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefige, pikante Mineralik in der Nase, heller Pfirsich, Blüten, Wiesenkräuter. Im Mund kompakte, filigran gewirkte Mineralik, üppiger Schmelz, sich mit Luft immer mehr entwickelnde florale Noten, Steinobst, sehr guter Abgang, langer Nachhall.

jk/riesling.de // 04.06.2008
2006er Gondorfer Gäns Riesling 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Kompakt gewirkte Mineralik in der recht verschlossenen Nase, heller Pfirsich, Hefe, Wiesenkräuter. Im Mund dann ebenfalls kompakte Mineralik, feines Süß-Säure-Spiel, zartherbe Noten, recht vielschichtig, guter Abgang, muss sich noch entwickeln.

jk/riesling.de // 04.06.2008
2006er Burg von der Leyen Riesling 85
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-frische Nase, dann recht mineralisch, Steinobst. Im Mund animierend und saftig, wieder etwas Hefe, Kräuter, kompakt gewirkt, gutes Süß-Säure-Spiel, guter Abgang, mineralisch-cremiger Nachhall.

jk/riesling.de // 04.06.2008
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2005er Gondorfer Gäns Riesling Trockenbeerenauslese 94
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Verdeckte, sicherst mit viel Luft entwickelnde Nase, vielschichtig verwoben, Dörrobst, Pfirsich, Feige, Aprikose, kandierte Blüten, Botrytis. Im Mund cremiges, weiches Extrakt, wieder gedörrte Früchte Rosinen, kräuterige Mineralik, noch völlig verschlossen, braucht Zeit, um sich zu entwickeln, klassisch-üppiger Stil. Liegen lassen. Trinken 2020 bis irgendwann ...

jk/riesling.de // 04.06.2008
2005er Gondorfer Gäns Riesling Alte Reeben 92
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Noch von Hefe geprägt, dann intensive, dichte Mineralik, Blüten, Kräuter, Aprikose(nkerne) etwas Zitrone, mit zunehmender Luft üppiger werden. Im Mund vielschichtig verwoben, dichtes Extrakt und Mineralik, Würzkräuter, Steinobst, sehr guter Abgang, extrem langer Nachhall, dennoch völlig unentwickelt. Großes Potenzial.

jk/riesling.de // 28.06.2007
2005er Gondorfer Gäns Riesling Spätlese 88
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Fordernd ätherisch in der Nase, fruchtige, herb-süße Würze, Sternfrucht, Äpfel, etwas Kandis. Im Mund dann stoffig und dicht, Aprikosengelee, Orangen, sehr guter Abgang, erst verhaltener, immer mineralischer werdender Nachhall.

jk/riesling.de // 15.01.2018
2005er Koberner Uhlen Riesling Alte Reeben 89
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Pikant-hefige Nase mit intensiver, mineralischer Würze, dann zartblättrige Kräuternoten, etwas Aprikose, Blüten. Im Mund feiner, pikanter Schmelz, der noch etwas von der Frische und Hefe gefangen ist, Birne, Apfel, heller Weinbergspfirsich, sehr guter Abgang, mineralisch-vielschichtig-zarter Nachhall, lang anhaltend, mu0ß unbedingt noch reifen.

jk/riesling.de // 28.06.2007
2005er Burg von der Leyen Riesling trocken 85
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr jugendliche Nase, Steinobst, sehr mineralisch. Im Mund saftig-frisch, noch etwas Hefe, Kräuter, dichte Mineralik. Aprikose, guter Abgang, würzig-mineralischer Nachhall.

jk/riesling.de // 28.06.2007
2005er Gondorfer Gäns Riesling Kabinett 84
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Fruchtige Nase, Kerne, kompakte Mineralik. Im Mund dann schmelzig-frisch, stoffig-mineralisch, dicht, Kernobst, animierend, kompakte Würze, guter Abgang, schmelzig-dichter Nachhall, sehr harmonisch.

jk/riesling.de // 15.01.2018
2005er Gondorfer Gäns Riesling trocken 82
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Duftige Nase, Steinobst, Kandis, verbraucht. Im Mund dann schmelzig, Waldkräuter, reifes Steinobst, guter Abgang, kräuterig-süßer Nachhall.

jk/riesling.de // 22.01.2018
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2004er Gondorfer Schlossberg Riesling Auslese Goldkapsel 92
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Betörende, noch etwas verschwommene Nase, vielschichtige Mineralik, kandiertes Steinobst, Blüten, sehr jung, braucht viel Luft. Im Mund barocke, aber filigrane äußerst elegante Struktur, konzentrierte, glockenreiche Frucht (Aprikose, Orange, Weinbergspfirsich, Feige), kompakte Mineralik, ihre unendliche Tiefe nur andeutend, eine Spur Karamell. Sehr guter Abgang, unendlich lang, feingliedrig-süßer Nachhall. Sollte auf jeden Fall noch reifen: Potenzial: 93 Punkte.

jk/riesling.de // 23.06.2006
2004er Gondorfer Gäns Riesling Kabinett 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr vielschichtige hefegeprägte Nase, kompakte Mineralik, mit Luft immer betörender werdende Frucht (Aprikose, etwas Mandel). Im Mund pikante, mineralische Würze, Hefe, dann immer zarter werdend, feines, aber dichtes Fruchtspiel (hellern Pfirsich, etwas Birne und Apfel), äußerst nachhaltig, stoffig im Abgang, herb-mineralisch-würziger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.06.2006
2004er Gondorfer Gäns Riesling trocken 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefig-frische Nase, die die filigrane Mineralik noch etwas überlagert, grüner Apfel, Pfirsich, Aprikose, Blüten. Im Mund kompakte Mineralik, feine Würze, noch verschlossen, braucht viel Luft und wird dann immer komplexer, sehr guter Abgang. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 23.06.2006
2004er Koberner Uhlen Riesling trocken 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr vielschichtige Nase, betörend-zarter mineralischer Schmelz, Kernobst, Löwenzahnblüten. Im Mund dichte, kompakte Mineralik, würzig-tiefe, dabei zarte Kräuternoten, Birne, Apfel, wieder florale Noten. Sehr guter Abgang, mineralisch-schmelziger Nachhall mit feiner Würze im Hintergrund.

jk/riesling.de // 23.06.2006
2004er Burg von der Leyen Riesling trocken 84
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr frische, von Hefe dominierte, süßliche Aprikosennase, fast wie Federweißer duftend. Auch im Mund Hefe geprägt mit noch verdeckter Frucht (Reneklode, Aprikose), pikante Mineralik, guter Abgang, würzig-hefiger Nachhall.

jk/riesling.de // 23.06.2006
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
2003er Gondorfer Schlossberg Riesling Auslese Goldkapsel 91
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

In der Nase frisch und hefegeprägt, dahinter blitzt aber schon die Brillianz des Weines durch: intensive exotische Frucht, sehr konzentriert und tiefgründig. Am Gaumen stoffig und dennoch elegant, weicher, feiner Schmelz, cremig-feine Textur, reifer gelber Pfirsisch, etwas Ananas, etwas sehr reife Mango, feine Kräuter, sehr vielschichtig, sehr reintönig, sehr langer Abgang mit exotisch-fruchtug-würzigem Nachhall.

jk/riesling.de // 06.01.2005
2003er Niederfäller Kahley Riesling Kabinett 86
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Hefegeprägte, feinduftige Nase, intensive florale Noten, etwas Aprikose, Pfirsisch, Mandeln. Stoffig im Mund mit weichem, zartem Schmelz, klare, intensive, würzige Kräuternoten, sehr klare Struktur trotz der Hefe und Frische, sehr vielschichtig, konzentrierte, dichte Frucht (Aprikose, Renecloden, Äpfel). Schmeckt eher feinherb. Stoffig im sehr guten Abgang, würzig-weicher Nachhall. Kein klassischer Kabinett, aber großartig.

jk/riesling.de // 06.01.2005
2003er Burg von der Leyen Riesling feinherb 84
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Würzig-frisch, Löwenzahnblüten, Pfirsisch, getrocknete Kräuter, dez. Mineralik. Saftig-voll im Mund, zarte Würze, schönes Spiel, etwas Apfel und Zitrus, gut balanciert. Ordentlicher Abgang.

jk/riesling.de // 31.12.2004
2003er Gondorfer Gäns Riesling trocken 86
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Sehr frisch, von Hefe überlagert, eher verschlossen, dahinter intensiv-würzige Mineralik, etwas grüner Apfel und Pfirsisch, gelbe Blüten. Im Mund geradlinig und dicht, würzig-ölig, etwas vom Alkohol geprägt, sehr verschlossen, sehr mineralisch, braucht viel, viel Luft, sehr ausgewogen und gut gemacht. Guter Abgang.

jk/riesling.de // 31.12.2004
2003er Burg von der Leyen Riesling trocken 85
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Junge hefige Nase, feine Aprikosenfrucht. Hefig-frisch am Gaumen, saftige, animierende Frucht, wieder Aprikose und Apfel, dichte Mineralik, sehr ausgewogen und kräftig, guter Abgang mit nussig-mineralischem Nachhall. Sollte noch reifen.

jk/riesling.de // 31.12.2004
2003er Koberner Weißenberg Riesling Spätlese 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
2003er Gondorfer Gäns Riesling Goldkapsel trocken
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
2003er Koberner Uhlen Riesling Spätlese
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1998er Koberner Uhlen Riesling Spätlese 90
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
1998er Riesling Spätlese
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei
Punkte
1994er Gondorfer Schlossberg Riesling Spätlese 87
Weingut Lubentiushof | Mosel (Saar, Ruwer)

Fein gereifte Nase, zartmineralisch rauchig, Birne, Apfel. Im Mund sehr pikant, fein gereiftes, bissfestes Säurespiel, kompakte Würze, zartschmelzige Schiefer-Mineralik, dahinter beerige Frucht, etwas Apfel, pikanter herbfruchtiger Nachhall im guten Abgang.

jk/riesling.de // 23.06.2006
  • liegen lassen
  • schon trinkbar
  • trinken
  • austrinken
  • vorbei

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.