Home Weine

2008er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Erzeuger: Schloss Johannisberg
Region: Rheingau
Kategorie: Weißwein / Riesling
Alkoholgehalt: 9 %Vol.
Gault Millau: 91 Punkte
User Bewertung: 93 Punkte
Riesling.de: 93 Punkte
93
Punkte

Logo: Riesling.de Bewertung

Dezent-mineralische Nase, sehr animierend, viel Zitrus, dann immer tiefgründiger und vielschichtiger werdend, recht jung. Im Mund dann dicht und sehr elegant gewirkt, herbfruchtig und extraktreich, animierendes Säurespiel, Grapefruit, Kandis, Passionsfrucht, Dörrobst, sehr guter Abgang, langer intensiv-mineralischer Nachhall, Groß!

jk/riesling.de // 21.05.2016 // 93 Punkte //

Dezente, kräuterige Nase, feine Apfel-Pfirsichfrucht, Kandis, dann elegante Zitrusfrucht. Im Mund dann sehr klar mit feinwürziger Apfel-Pfirsichfrucht, kompakte Mineralik, wieder Zitrus, brillantes Säurespiel, Nektarine, Grapefruit, sehr guter Abgang, langer substanzreicher Nachhall. Hat Kraft und Potenzial.

jk/riesling.de // 06.08.2010 // 91 Punkte //

Weitere Jahrgänge

2007er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Kompakte, duftige Nase, feine Pfirsich-Apfelnoten, etwas Kandis und Zitrus. Im Mund dann feinmineralischer Schmelz, sehr klar und hochelegant gewirkt, Marille, Aprikose, etwas Nektarine, feines Extrakt, sehr guter Abgang, schmelzig-animierender Nachhall. Noch liegen lassen.

Punkte
2007er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese 93
Schloss Johannisberg | Rheingau

2006er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Duftig-fruchtige Nase, feine. Süße Apfel-Pfirsichnoten, etwas Kandis, dahinter kompakte Mineralik. Im Mund schmelzig-dichte Mineralik, sehr tief, dann verspielte, recht elegant gewirkte Frucht, Marille, rotes Steinobst, feines Süße-Säure-Spiel, etwas Waldmeister, sehr guter Abgang, schmelzig-kräuteriger Nachhall, Kandis, dabei feine Pikanz.

Punkte
2006er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese 91
Schloss Johannisberg | Rheingau

2005er Schloss Johannisberger Riesling Spätlese Grünlack

Elegante, sehr substanzreiche Nase, klare Mineralik mit feiner Pikanz, heller Pfirsich, etwas Äpfel. Am Gaumen dann saftige, mineralische Frucht (Pfirsich, Aprikose, Zitrus, ein Hauch saftige Grapefruit), druckvoll und kompakt gewirkt, zeigt Substanz, sehr guter Abgang, langer mineralischer Nachhall.

Punkte
2005er Schloss Johannisberger Riesling Spätlese Grünlack 91
Schloss Johannisberg | Rheingau

Punkte
|

2009er Schloss Johannisberger Riesling Spätlese Grünlack

Präsentes, kräuteriges Spiel in der Nase, elegant-gewirkte Apfel-Pfirsichfrucht, Zitrus, Kandis. Im Mund dann brillantes Säurespiel, druckvolle Mineralik, Zitrus, gelbe Pfirsiche, Kandis, zupackend und animierend, Nektarine, Grapefruit, sehr guter Abgang, langer, saftig-animierender Nachhall. Großartige Spätlese.

Punkte
2009er Schloss Johannisberger Riesling Spätlese Grünlack 92
Schloss Johannisberg | Rheingau

2011er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Zart gewirkte Nase mit feinen ätherischen Noten, Apfelkompott, Kräuter, etwas Veilchen, sehr klar. Im Mund dann frische Apfel, Pfirsichfrucht, Maikräuter, Kandis, Nektarine, gedörrte Papaya, süß und animierend, brauch noch Zeit, sehr guter Abgang, animierend-mineralischer Nachhall.

Punkte
2011er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese 90
Schloss Johannisberg | Rheingau

2013er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Duftig-hefige Nase, süße Apfel-Pfirsichnoten, etwas Kandis, dahinter kompakte Mineralik. Im Mund schmelzig-dichte Mineralik, sehr tief, dann verspielte, recht elegante Frucht, Marille, rotes Steinobst, feines Süße-Säure-Spiel, zeigt Schliff, sehr guter Abgang, schmelzig-kräuteriger Nachhall, Kandis.

Punkte
2013er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese 89
Schloss Johannisberg | Rheingau

2014er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese

Feine, kräuterig-süße Nase, gelbe Früchte, Kandis, recht vielschichtige und betörende Mineralik. Im Mund dann filigranes, süßes Extrakt, sehr elegantes Säurespiel, verspielt und klar, Mirabellen, etwas rote Beeren, viel Kandis, sehr guter Abgang, animierender, zarter Nachhall. Braucht Zeit.

Punkte
2014er Schloss Johannisberger Grünlack Riesling Spätlese 91
Schloss Johannisberg | Rheingau
Weingut

Schloss Johannisberg

Das Foto zeigt Christian Witte, Verwalter der Fürst von Metternich-Winneburg'schen Domäne.

Christian Witte, Verwalter der Fürst von Metternich-Winneburg'schen Domäne.
© Fürst von Metternich Winneburg'sche Domäne
Schloss Johannisberg GbR

Schloss Johannisberg steht für eine große Riesling-Tradition im Rheingau, wie nicht nur die herrschaftliche Anlage inmitten der Weinberge oder der Schlosskeller aus dem 18. Jahrhundert belegt, sondern auch das große Potenzial an großen alten Weinen, die immer wieder auf Verkostungen oder Auktionen auftauchen. Auf 35 Hektar werden in auf der eigenen Lage Schloss Johannisberger zu 100 Prozent Rieslinge angebaut. Traditionell ist auch die Auszeichnung der Weine mit Lackfarben: seit 1830 wurde über andersfarbige Versiegelung der Flaschen, die Qualität der Weine dokumentiert. Dieser schöne Brauch ist über Kapselfarben trotz des aktuellen Weinrechtes erhalten geblieben.

Lage

Schloss Johannisberger

Das Foto zeigt einen Blick auf Schloss Johannisberg.

Schloss Johannisberg im Spätsommer.
© Fürst von Metternich Winneburg'sche Domäne, Schloss Johannisberg GbR

Die Lage Schloß Johannisberger ist im Monopolbesitz der Weinbau-Domäne Schloß Johannisberg. Der 50. Breitengrad verläuft direkt durch den vorgelagerten Taunusquarzitfelsen, oberhalb des Rheinlaufs zwischen Oestrich-Winkel und Geisenheim gelegen.

Von Norden her wird der Weinberg durch die bewaldeten Taunushöhen gegen kalte Winde geschützt, im Süden liegt der Rhein seenartig am Fuße des Berges. In absoluter Südausrichtung, mit einer Hangneigung von bis zu 45 %, ist die Einzellage auf 114 m bis 182 m ansteigend über NN gelegen. Im östlichen Berg strahlt die Morgensonne ein, während im zentralen und südwestlichen Bereich unserer Rebfläche die intensivste Sonneneinstrahlung messbar ist. Mit rund 1.700 Sonnenstungen im Jahresmittel, weist der Schloss Johannisberger die höchste Energiezufuhr im Rheingau auf. Die Bodenformation aus reinem Taunusquarzit mit Auflagen von mittel- bis tiefgründigen Löss-Lehmen speichert Wärme und Wasser in besonders hohem Maße. Bereits im Jahre 1143 wurde der Weinberg als „monte sancti Johannis“ in alten Aufzeichnungen erwähnt, nachdem die benediktinische Abtei auf der Anhöhe zu Ehren Johannes dem Täufer geweiht wurde. Seit 1720 wird hier ausschließlich Riesling angebaut und somit gilt der Johannisberger als weltweit erster geschlossener Weinberg, der mit dieser edlen Rebsorte bestockt ist. Schon im Jahre 1870 wurden die Weine in England bereits mit dem Aufruck „first growth“ verkauft.

Lageninformation mit freundlicher Unterstützung von www.weinlagen-info.de

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!