Riesling.de verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok
 
Home Weine

2004er Wiltinger Gottesfuß Alte Reben Riesling trocken

Erzeuger: Weingut Van Volxem
Region: Mosel (Saar, Ruwer)
Kategorie: Weißwein / Riesling
User Bewertung: 93 Punkte
93
Punkte

User Bewertung

Was soll man hier schreiben? Extremer Riesling in bestechender Form, der ersteinmal sprachlos macht, und dann nachdenklich macht. Was für ein Stil ist das? Gibt es etwas Vergleichbares? Würde ich ihn, blind verkostet, als Saar-Riesling einordnen? ..... EGAL .... In der Nase sehr exotisch und reif, mit Aromen von reifer Birne, Aprikose und Bitterorange (Grand-Marnier), dazu noch etwas Kräuter und Honig. Im Geschmack explodiert er fömlich. Riesling aus einem Guss - extrem tief und lang. Auch hier wieder exotische Früchte, reife gelbe Frucht und eine feine erfrischende Säure im Abgang. Perfekte Harmonie - bin nur etwas gespannt, wie er sich entwickeln wird, da er jetzt schon so harmonisch ist. Verrückt, was ein trockener Wein mit nur 11,5% Alkohol alles kann. Muss man unbedingt probiert haben - ein Erlebnis - auch wenn die Meinungen wahrscheinlich weit auseinander gehen werden.

rieslingfreak // 05.11.2005 // 93 Punkte


Weingut

Weingut Van Volxem

Das Foto zeigt: Den Saarwinzer Roman Niewodniczanski von Weingut Van Volxem bei der Vorlese überreifer Trauben.

Saarwinzer Roman Niewodniczanski bei der Vorlese der überreifen Trauben im hoch über dem nebelverdeckten Tal thronenden Klosterberg.
© Weingut Van Volxem

Schon mit dem 2000er Jahrgang gelangt Roman Niewodniczanski (damals noch mit seinem damaligem Kellermeister Gernod Kollmann) eine fulimante Premiere! Ende der 90er Jahre übernahm Niewodniczanski das heruntergekommene Weingut Jordan und Jordan und verhalf dem Haus unter dem Namen des Vorbesitzers (van Volxem) zu einer unglaublichen Renaissance. Mit klarem Profil, gutem Marketing, einer tollen Ausstattung und Rieslingen mit Terroircharakter gehört das Gut zu den steilsten Aufsteigern an Mosel, Saar und Ruwer. Die Weine werden zum größten Teil im traditionellen Fuderfass mit eigenen Hefen ausgebaut, was Ihnen zu einer langen Haltbarkeit verhilft. Mittlerweile werden 80 Hektar (teilweise mit Pachtverträgen) bewirtschaftet, dazu beste Stücke aus dem Scharzhofberger, Kanzemer Altenberg, Wiltinger Gottesfuß, der Kupp und dem Braunfels.

Lage

Wiltinger Gottesfuß

Das Bild zeigt: Den Blick der Witlinger Kupp auf dbe Witlinger Gottesfuß.

Blick von der Wiltinger Kupp auf den morgendlich, im Sonnenschatten liegenden Wiltinger Gottesfuß. liegenden Witlinger Gottesfuß.
© Weingut Van Volxem

Neben dem Grauschiefer findet man im Gottesfuss auch den rötlichen Schieferverwitterungsboden. Durch diese grobe Bodenstruktur ist das Wasserhaltevermögen nur mäßig ausgebildet.

Weine aus dem Gottesfuss sind wie der Berg, anfangs ruppig und ungestüm, aber umschlossen mit einer feinen Frucht. Steht man mitten im Gottesfuss, hat man den Eindruck direkt in die Saar springen zu können. Den Blick nach links gerichtet sieht man den Weinort Wittingen, nach rechts gerichtet sieht man den Weinort Kanzem.

Grauschiefer mit Grauwacke | Süd bis Südwest | 50- 90% | 160-260m ü.NN

VDP klassifizierte Lage, Auszug aus dem Katalog der VDP-Klassifikation.

Lageninformation mit freundlicher Unterstützung von www.weinlagen-info.de

Jetzt anmelden

Sie sind bereits Mitglied bei Riesling.de?

Passwort vergessen? Hier klicken!

Neuanmeldung

Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem kostenlosen Online-Service. Mit dem praktischen Weinkeller-Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Weinsammlung zu verwalten – ganz einfach und übersichtlich.

Außerdem können Sie als Mitglied von Riesling.de eigene Weine und Weingüter erfassen sowie Ihre Lieblingsweine bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier klicken und Account erstellen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung bei der Nutzung Ihres Riesling.de-Logins.